Deutschland, Branchen

BERLIN - Bundesverbraucherministerin Katarina Barley (SPD) will Nachbesserungen bei der Mietpreisbremse rasch auf den Weg bringen.

17.04.2018 - 09:25:17

Barley will bis zum Sommer Nachbesserung der Mietpreisbremse vorlegen. Sie wolle noch vor der Sommerpause neue Regelungen vorlegen, sagte die Ministerin am Dienstag im ARD-"Morgenmagazin". "Wohnen ist viel mehr als ein Recht, es ist Zuhausesein", betonte die SPD-Politikerin. In Ballungsräumen und Universitätsstädten gebe es kaum noch bezahlbaren Wohnraum.

«Wohnen ist viel mehr als ein Recht, es ist Zuhausesein», betonte die SPD-Politikerin. In Ballungsräumen und Universitätsstädten gebe es kaum noch bezahlbaren Wohnraum.

Union und SPD hatten sich im Koalitionsvertrag darauf verständigt, die weitgehend wirkungslos gebliebene Mietpreisbremse nachzuschärfen. Am vergangenen Samstag hatten mehr als 10.000 Menschen in Berlin gegen steigende Mieten demonstriert.

Nach dem Willen der Koalition sollen Vermieter verpflichtet werden, Auskunft über die Vormiete zu geben. Ansonsten bleibe die Bremse ein stumpfes Schwert, sagte Barley. Als «Riesenproblem» bezeichnete sie Luxusmodernisierungen, hier soll es Sanktionen geben, Mieter sollen Schadenersatzansprüche gelten machen können. Zugleich sollen Vermieter Anreize für «normale» Modernisierungen erhalten.

Barley verwies ferner auf das geplante Baukindergeld. Es soll Familien bis zu einer Einkommensgrenze erleichtern zu bauen. Bei Neubauten, bei denen die Mietpreisbremse nicht greift, betonte die Ministerin, müsse die Balance gewahrt werden. Deutschland brauche bezahlbaren Wohnraum, aber auch Anreize, dass gebaut werde.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nordkorea verkündet Aussetzung seiner Atom- und Raketentests (Wirtschaft, 21.04.2018 - 10:01) weiterlesen...

Albaniens Regierungschef fordert klare EU-Aufnahmeperspektive. "Es gibt eine klare Sorge, dass Individuen und Kräfte in der EU Dinge vermischen wollen, die nicht vermischt werden sollten", sagte er der "Süddeutschen Zeitung" (Samstag). Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) halte er für eine Unterstützerin. Er wisse aber, "dass es Abgeordnete gibt, die überzeugt werden müssen auf Grundlage von Fakten und Ergebnissen". BERLIN - Der albanische Ministerpräsident Edi Rama hat an die Politiker in Deutschland appelliert, einer Aufnahme von EU-Beitrittsverhandlungen mit seinem Land keine Steine in den Weg zu legen. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 09:59) weiterlesen...

Arbeitgeber-Präsident Kramer fordert von der SPD mehr Pragmatismus. "Was die Partei braucht, ist Pragmatismus", sagte BDA-Präsident Ingo Kramer dem "Weser-Kurier". BERLIN - Vor dem SPD-Bundesparteitag hat die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) die Sozialdemokraten aufgefordert, einen Kurs der Mitte einzuschlagen. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 09:51) weiterlesen...

Japan reagiert skeptisch auf Nordkoreas Ankündigung. Zwar sei der von Pjöngjang proklamierte Kurswechsel ein Schritt nach vorne, sagte Regierungschef Shinzo Abe am Samstag vor Journalisten. Es müsse aber genau beobachtet werden, ob dieser Schritt auch wirklich "zur verifizierbaren und unwiderruflichen Zerstörung der Bestände von Atom- und Massenvernichtungswaffen führt". TOKIO - Japans Regierung hat mit Skepsis auf die Ankündigung Nordkoreas reagiert, seine Atom- und Raketentests auszusetzen. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 09:50) weiterlesen...

China begrüßt Aussetzung der Atom- und Raketentests durch Nordkorea. Der Sprecher des Außenministeriums, Lu Kang, sagte am Samstag in Peking, die Entscheidung werde helfen, die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel abzubauen. Auch würden die Denuklearisierung und eine politische Lösung damit vorangebracht. PEKING - China hat die Aussetzung der Atom- und Raketentests durch Nordkorea begrüßt. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 09:50) weiterlesen...

Bundesagentur-Chef Scheele kritisiert Hartz-IV-Debatte. "Konkrete Verbesserungsvorschläge habe ich in der aktuellen Debatte bisher nicht gehört", sagte Scheele der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Das ist eine Geisterdebatte." Er verweigere sich Änderungen nicht, so der BA-Vorstandsvorsitzende, der zuvor SPD-Arbeitssenator in Hamburg war. BERLIN - Der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, hat die Debatte über die Zukunft von Hartz IV kritisiert. (Wirtschaft, 21.04.2018 - 09:49) weiterlesen...