Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

BERLIN - Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat die Bauern gegen Kritik von Umwelt- und Tierschützern verteidigt.

21.01.2021 - 10:00:30

Agrarministerin Klöckner nimmt Bauern gegen Kritiker in Schutz. Die Landwirtschaft sei in einer massiven Umbruchphase, sagte die CDU-Politikerin am Donnerstag. "Es ist aber nie genug", bemängelte Klöckner die Debatte. Kritiker würden die Leistungen der Bauern nicht anerkennen, etwa dass sie weniger Pflanzenschutzmittel einsetzten. Bestimmte Gruppierungen folgten in der Debatte dem "Wunschgefühl nach heiler Welt". Die Diskussion sei dabei oft durch eine städtische Sicht geprägt.

Tier- und Umweltschutz müssten mit Ökonomie verbunden werden, dies sei eine soziale Frage, sagte Klöckner bei der Online-Ausgabe der Agrarmesse Grüne Woche. Ernährungssicherheit sei keine Selbstverständlichkeit. "Will ich regionale Lebensmittel haben, muss ich auch regionale Bauern haben." Große Sorge bereite ihr die Konzentration im Lebensmittelhandel. 85 Prozent der Marktmacht liege bei vier Unternehmen.

Vor der Bundestagswahl im September griff Klöckner Grüne und SPD an. Die Grünen wollten mit Feindbildern in den Wahlkampf gehen, sie hätten ein anderes Verständnis von Nachhaltigkeit als die Union. Das gelte auch für Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD). Sie sehe nur die Ökologie, nicht aber die Ökonomie.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brexit: Großbritannien lockert weitere Nordirland-Regel. Ein Importverbot für Pflanzen, die in Erde aus Großbritannien eingetopft sind, wurde vorübergehend aufgehoben, wie die Nachrichtenagentur PA am Freitag meldete. Das betrifft auch Pflanzen oder Gemüse aus Großbritannien, denen noch Bodenspuren anhaften. Das Topfpflanzenverbot hatte vor allem Gärtnereien Probleme bereitet - Kritiker des sogenannten Nordirland-Protokolls im Brexit-Vertrag zitierten die Regel als Beweis für übermäßige und unverhältnismäßige Bürokratie. LONDON - Im Streit um Brexit-Regeln für die britische Provinz Nordirland hat die Regierung in London die EU erneut vor vollendete Tatsachen gestellt. (Boerse, 05.03.2021 - 16:38) weiterlesen...

Fleischwirtschaft und Gewerkschaft starten Tarif-Verhandlungen. HAMBURG - Nach ersten Sondierungsgesprächen haben sich die deutsche Fleischwirtschaft und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) erstmals auf Verhandlungen zum Abschluss eines Tarifvertrages geeinigt. Laut Mitteilung der Gewerkschaft von Freitag beginnen die Gespräche am 11. März in Hamburg. In mehreren Schritten sollen Entgelte und Arbeitsbedingungen für die 160 000 Beschäftigten tariflich geregelt werden, sagte Freddy Adjan, stellvertretender NGG-Vorsitzender, laut Mitteilung. Fleischwirtschaft und Gewerkschaft starten Tarif-Verhandlungen (Boerse, 05.03.2021 - 15:03) weiterlesen...

Trotz Schweinepest wieder mehr Exporte außerhalb der EU möglich. So könne ab sofort frisches Fleisch aus nicht von der Tierseuche betroffenen deutschen Regionen nach Vietnam ausgeführt werden, teilte das Ressort am Freitag mit. Auch Singapur habe einer solchen Regionalisierung zugestimmt. Mit Brasilien, Argentinien, Südafrika und Südkorea seien Ausnahmen von der kompletten Sperre für verarbeitete Erzeugnisse erreicht worden. Mit China soll weiter verhandelt werden. Dazu würden alle Kontaktmöglichkeiten, auch über das Kanzleramt, genutzt. BERLIN - Nach weitreichenden Exportstopps für Schweinefleisch wegen der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland gibt es laut Bundesagrarministerium wieder mehr Handelsmöglichkeiten. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 13:23) weiterlesen...

Bundesrat beschließt Corona-Hilfen und Bürgernummer. Der Bundesrat stimmte am Freitag in seiner 1001. Sitzung entsprechenden Gesetzespaketen zu, um die Folgen der Pandemie abzufedern. Außerdem gab es einen Beschluss zur lange umstrittenen Bürger-Identifikationsnummer. Und Geldwäsche und Drogenversand per Post sollen künftig stärker bekämpft werden. BERLIN - Geringverdiener, Familien mit Kindern und Unternehmen sollen in der Corona-Pandemie weitere Hilfen erhalten. (Boerse, 05.03.2021 - 12:43) weiterlesen...

Neue Sterne und alte Bekannte - Guide Michelin trotz Corona-Krise. Feinschmecker können aber Pläne für die "Zeit danach" schmieden. Denn die Inspektoren des Guide Michelin waren auch im vergangenen Jahr unterwegs und haben neue Sterne verteilt: In dem am Freitag vorgestellten neuen Guide Michelin für Deutschland sind insgesamt 310 Sterne-Restaurants aufgelistet, darunter 1 neues Drei-Sterne-Restaurant, 3 neue Zwei-Sterne-Restaurants und 25 neue Restaurants mit einem Stern. Im Vorjahr hatte der Restaurantführer 308 Sterne-Restaurants aufgelistet. FRANKFURT - Lockdown, Hygienepläne, Maskenpflicht - die Corona-Pandemie hat die Gastronomie wie viele andere Wirtschaftszweige schwer getroffen. (Boerse, 05.03.2021 - 12:35) weiterlesen...

Guide Michelin 2021 listet 310 Sterne Restaurants - 29 neue Namen. Insgesamt listet der neue Restaurantführer 310 Sterne-Restaurants auf, darunter 1 neues Drei-Sterne-Restaurant, 3 neue Zwei-Sterne-Restaurants und 25 neue Restaurants mit einem Stern. Im Vorjahr hatte der Restaurantführer 308 Sterne-Restaurants enthalten. FRANKFURT - Gourmetköche kochen auch in Pandemie-Zeiten sterne-würdig: Am Freitag ist auf einer digitalen Präsentation der neue Guide Michelin für Deutschland präsentiert worden, der insgesamt 29 neu ausgezeichnete beziehungsweise aufgestiegene Restaurants enthält. (Boerse, 05.03.2021 - 12:24) weiterlesen...