Produktion, Absatz

BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterstützt eine Anbindung von Gesundheitsdaten an das geplante zentrale Bürgerportal.

16.05.2018 - 12:15:25

Merkel für Anbindung von Gesundheitsdaten an 'Bürgerportal'. "Wir brauchen die konsequente Digitalisierung von Verwaltung - und im übrigen kompatibel mit der Gesundheitskarte", sagte Merkel am Mittwoch im Bundestag. Sie griff damit einen entsprechenden Vorstoß von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf. "Wir brauchen einen Zugang der Bürger für alle Verwaltungsleistungen", betonte die Kanzlerin. Dies sei natürlich "eine große Kraftanstrengung".

Spahn hatte sich auch angesichts des jahrelangen Gezerres um weitere Funktionen für die Versicherten-Chipkarte dafür ausgesprochen, neue digitale Gesundheitslösungen mit dem "Bürgerportal" zu koordinieren. Das soll vermeiden, dass für Steuererklärungen, Pass-Beantragungen und im Gesundheitswesen je eigene digitale Identitäten nötig werden.

Spahn schreibt die elektronische Gesundheitskarte trotz aller Schwierigkeiten nicht ab, will Patienten aber ergänzend alternative Möglichkeiten für Datenzugriffe per Handy ermöglichen. Spätestens nach der parlamentarischen Sommerpause will er Details vorstellen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SAP enttäuscht bei Marge - Starkes Wachstum mit Cloudsoftware. Die um Sonderposten bereinigte Umsatzrendite vor Zinsen und Steuern sank im Vorjahresvergleich um 0,4 Prozentpunkte auf 28,9 Prozent, wie das Dax-Schwergewicht am Donnerstag in Walldorf mitteilte. Analysten hatten mit einem deutlichen Anstieg auf 30,1 Prozent gerechnet. Grund sei vor allem das starke Wachstum der noch nicht so renditestarken Software zur Miete über das Internet, sagte Finanzvorstand Luka Mucic in einer Telefonkonferenz. Dort mache SAP größere Fortschritte. Währungsbereinigt habe die Marge zudem um 0,1 Prozentpunkte zugelegt. WALLDORF - Europas größter Softwarehersteller SAP hat wegen des starken Wachstums bei Cloudsoftware im dritten Quartal deutlicher weniger profitabel abgeschnitten als erwartet. (Boerse, 18.10.2018 - 15:55) weiterlesen...

Energiekosten bremsen Heidelbergcement - Aktie auf Talfahrt. Das vergleichbare Ergebnis des laufenden Geschäftsbetriebs vor Abschreibungen werde 2018 im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich sinken, teilte der Konzern in Heidelberg mit. HEIDELBERG - Eine Gewinnwarnung wegen hoher Energiekosten hat die Aktie des Baustoffkonzerns Heidelbergcement am Donnerstag auf Talfahrt geschickt. (Boerse, 18.10.2018 - 15:28) weiterlesen...

VW bietet Rabatte fürs Verschrotten (Boerse, 18.10.2018 - 15:15) weiterlesen...

Bauboom setzt dm-Wachstum Grenzen - Dynamik im Online-Handel. Wie dm-Chef Erich Harsch am Donnerstag in Karlsruhe bei der Jahrespressekonferenz sagte, ist es zu einigen geplanten Neueröffnungen nicht gekommen, weil es schlicht an Ressourcen in der Baubranche gefehlt habe oder zu lange Genehmigungsverfahren dies verhinderten. Ursprünglich sollten im vergangenen Geschäftsjahr zwischen 80 und 90 dm-Märkte neu eröffnet werden. Tatsächlich waren es dann 64. KARLSRUHE - Das Wachstum von Deutschlands größter Drogeriemarktkette dm wird vom Bauboom gedämpft. (Boerse, 18.10.2018 - 14:22) weiterlesen...

VCD: Neueste Diesel auch auf der Straße sauber. Diesel-Autos der Schadstoffklasse 6d-TEMP seien durch ihren Katalysator nicht nur im Labor, sondern auch auf der Straße sauber, heißt es in einer Mitteilung des Vereins am Donnerstag zur Vorstellung seiner jährlichen Auto-Umweltliste. Diesel der Abgasnorm Euro 6c stießen so viele gesundheitsschlädliche Stickoxide aus, dass auch für sie Fahrverbote drohten. "Der große Skandal ist, dass noch immer solche Dreckschleudern verkauft werden", sagte der verkehrspolitische Sprecher des VCD, Gerd Lottsiepen. BERLIN - An der Sauberkeit modernster Diesel gibt es aus Sicht des ökologisch orientierten Verkehrsclubs Deutschland keinen Zweifel. (Boerse, 18.10.2018 - 14:00) weiterlesen...

Sixt profitiert vom brummenden Geschäft mit der Autovermietung. Bisher war Sixt von einem "deutlichen" Anstieg ausgegangen. Im Vorjahr hatte Sixt vor Steuern 287 Millionen Euro Gewinn gemacht. Die Prognose klammert den Ertrag aus dem Verkauf der Anteile am Carsharing-Anbieter Drivenow an Ex-Partner BMW aus. MÜNCHEN - Der Autovermieter Sixt notierte Konzern am Donnerstag in München mit. (Boerse, 18.10.2018 - 13:47) weiterlesen...