Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Schaeffler, DE000SHA0159

BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) berät am Dienstagabend mit Vertretern der Autoindustrie über die schwierige Lage der Branche.

08.09.2020 - 05:47:27

Merkel berät mit Autoindustrie über schwierige Lage der Branche. Von 19.00 bis 21.00 Uhr ist eine Videokonferenz geplant. Konkrete Beschlüsse wurden im Vorfeld nicht erwartet.

Schwerpunkte der Beratungen sollen eigentlich strategische Fragen zur Zukunft der Branche sein wie die Digitalisierung, Vernetzung und autonomes Fahren. Die Konferenz findet im Rahmen der Initiative "Konzertierte Aktion Mobilität" statt - dies ist seit Ende 2019 ein regelmäßiger Austausch von Politik und Autobranche.

Allerdings belastet die Corona-Krise die Autoindustrie, die Nachfrage ist zurückgegangen. Die Branche befindet sich in einem schwierigen Wandel hin zu alternativen Antrieben, dazu kommt der digitale Wandel.

Deswegen kamen vor der Konferenz Forderungen nach einer stärkeren Unterstützung der Schlüsselbranche mit Hunderttausenden Beschäftigen auf. IG Metall, Grüne und SPD machen sich für einen staatlichen Beteiligungsfonds stark, der Mittelständlern in der Autoindustrie zu Hilfe kommen soll. Der Autoverband VDA machte deutlich, dass die Krise in der Branche noch längst nicht ausgestanden sei.

Die Autoindustrie hatte im Juni in der Debatte um ein Konjunkturpaket staatliche Kaufprämien auch für moderne Benziner und Dieselautos gefordert, um die Nachfrage anzukurbeln. Dies aber war am Widerstand vor allem der SPD gescheitert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schaeffler-Beschäftigte protestieren gegen Arbeitsplatzabbau. Am Standort Schweinfurt hätten sich rund 1500 Mitarbeiter an einer Protestveranstaltung beteiligt und am Firmensitz in Herzogenaurach hätten rund 200 Schaeffler-Beschäftigte an einem "Trauermarsch" teilgenommen, teilten Gewerkschafter der IG Metall mit. Am unterfränkischen Standort Eltmann seien mehrere Hundert Schaeffler-Mitarbeiter auf den Marktplatz gezogen. HERZOGENAURACH - Zahlreiche Mitarbeiter des Automobil- und Industriezulieferers Schaeffler haben am Mittwoch gegen Pläne zum Personalabbau und zu Werksschließungen bei dem fränkischen Familienunternehmen protestiert. (Boerse, 16.09.2020 - 12:24) weiterlesen...

Schaeffler-Mitarbeiter protestieren gegen Personalabbau. Die Unternehmensleitung hatte in der vergangenen Woche angekündigt, über das bisher bekannte Maß hinaus weitere 4400 Stellen streichen zu wollen. Das Maßnahmenpaket, mit dem die Wettbewerbsfähigkeit des durch die Autokrise und die Corona-Pandemie in die roten Zahlen gerutschten Zulieferers gesichert werden soll, will Schaeffler bis Ende 2022 umsetzen. HERZOGENAURACH - Die Belegschaften an den deutschen Standorten des Automobil- und Industriezulieferers Schaeffler wollen am Mittwoch mit einem Aktionstag auf ihre Situation aufmerksam machen. (Boerse, 16.09.2020 - 05:48) weiterlesen...

Conti-Reifenproduktion in Aachen vor dem Ende. Der Dax -Konzern plant, angesichts der Absatzkrise in der Autoindustrie die Produktion in Aachen - neben dem hessischen Korbach zentraler zweiter Reifenstandort im Inland - mit derzeit rund 1800 Jobs dichtzumachen. Der Aufsichtsrat müsse aber noch zustimmen. Man gehe von einem Zieldatum Ende 2021 aus, hieß es. AACHEN/HANNOVER - Bei Continental steht eines der beiden großen deutschen Reifenwerke vor dem Aus. (Boerse, 15.09.2020 - 16:47) weiterlesen...

Schaeffler schafft Voraussetzung für Kapitalerhöhung. Die Hauptversammlung beschloss, die Ausgabe von bis zu 200 Millionen Stück neuer Aktien zu ermöglichen. Die Stimmrechte bei Schaeffler liegen allesamt bei der Familie Schaeffler. Es gebe derzeit keine konkreten Übernahmeziele, sagte Familiengesellschafter Georg Schaeffler. Es gehe lediglich um Optionen und Flexibilität. HERZOGENAURACH - Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat am Dienstag die Voraussetzung für eine Kapitalerhöhung um mehr als eine Milliarde Euro geschaffen. (Boerse, 15.09.2020 - 15:59) weiterlesen...

Söder glaubt weiter an die Auto-Kaufprämie. "Ich glaube nicht, dass sie tot ist", sagte der CSU-Chef am Sonntagabend der "Bild" in einem Live-Interview. Jüngste Entscheidungen von Unternehmen übten inzwischen größeren Druck auf die Politik aus. MÜNCHEN - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) glaubt weiter an Chancen für die von ihm angestrebte Auto-Kaufprämie zur Unterstützung der Automobil-Industrie in der Corona-Pandemie. (Boerse, 14.09.2020 - 05:21) weiterlesen...

Schaeffler erwägt Zukäufe trotz Krise. "In der Krise ergeben sich jede Menge Chancen, auch für Übernahmen", sagt Vorstandschef Klaus Rosenfeld im Interview mit der "Welt am Sonntag". BERLIN - Der Autozulieferer Schaeffler ist Übernahmen trotz der Krise nicht abgeneigt. (Boerse, 13.09.2020 - 16:15) weiterlesen...