Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Finanzierung, Investitionen

BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will mit einem millionenschweren Zuschlag auf Klinikrechnungen höhere Löhne in der Krankenpflege finanzieren.

04.10.2019 - 18:01:25

Spahn plant Millionen-Zuschlag für Kliniken zugunsten der Pflege. Von Januar 2020 an sollen Krankenhäuser ein Jahr lang bei allen Behandlungen einen Aufschlag in Höhe von jeweils 0,3 Prozent des Rechnungsbetrags verlangen können, wie aus dem Gesetzentwurf des Ministeriums für das "Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz" hervorgeht. Dieser liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Zuerst hatte der "Spiegel" über den Passus berichtet.

Die gesetzlichen Kassen sollen dadurch mit 225 Millionen Euro, die privaten Krankenversicherer mit 17 Millionen Euro belastet werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SPD-Fraktion: Klimaschutzgesetz soll kommende Woche in Bundestag. Die Fraktionen von Union und SPD hätten sich darauf verständigt, den Entwurf gemeinsam einzubringen, sagte SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich am Dienstag. Das Gesetz regelt, wie die zahlreichen Maßnahmen der Bundesregierung im Kampf gegen die Erderwärmung überwacht werden. Jeder Bundesminister ist demnach für die Einhaltung von Treibhausgas-Sparzielen in seinem Bereich verantwortlich - festgehalten sind diese in konkreten Zahlen pro Jahr. Ziel sei, das Gesetz vor dem Parteitag der SPD im Dezember zu verabschieden, sagte Mützenich. BERLIN - Das Gesetz für mehr Klimaschutz soll bereits in der kommenden Woche im Bundestag beraten werden. (Wirtschaft, 15.10.2019 - 16:24) weiterlesen...

Steuererhöhung für Flugtickets - Koalition steuert erneut nach. Dabei soll die Ticketsteuer für kurze Flüge nach Informationen aus dem Finanzministerium nun doch stärker steigen als zunächst geplant. Die große Koalition besserte ihren Gesetzentwurf ein zweites Mal nach. BERLIN - Bahnfahren günstiger, Fliegen teurer und konkrete Pläne für den CO2-Preis beim Heizen und im Verkehr: Das Kabinett will am Mittwoch weitere Gesetze für mehr Klimaschutz auf den Weg bringen. (Wirtschaft, 15.10.2019 - 16:11) weiterlesen...

Steuererhöhung für Flugtickets: Koalition steuert erneut nach. Die große Koalition hat ihre Pläne zur Erhöhung der Luftverkehrsteuer ein zweites Mal angepasst. Wie am Dienstag aus dem Bundesfinanzministerium verlautete, soll die Ticketsteuer für Flüge im Inland und in EU-Staaten nun um rund 76 Prozent, die für längere Flüge um rund 43 Prozent angehoben werden. Die Airlines schlagen die Luftverkehrsteuer zumindest teilweise auf die Flugpreise auf - Flugtickets könnten also entsprechend teurer werden. Am Mittwoch soll das Kabinett über den Entwurf abstimmen. BERLIN - Kurze Flüge sollen für mehr Klimaschutz jetzt doch teurer werden als zunächst geplant. (Wirtschaft, 15.10.2019 - 16:06) weiterlesen...

Großbritannien setzt Teil seiner Waffenverkäufe in die Türkei aus. Es sollten demnach keine Waffen mehr geliefert werden, die für die Militäroffensive in Nordsyrien genutzt werden könnten. Man werde den Export sehr genau kontrollieren, sagte Außenminister Dominic Raab am Dienstag im Parlament in London. Die britische Regierung sei von der Militäroffensive der Türkei "tief enttäuscht". LONDON - Großbritannien stoppt teilweise seine Rüstungsexporte in die Türkei. (Boerse, 15.10.2019 - 15:39) weiterlesen...

Frankreich will EU-Steuer für Flugzeug- und Schiffstreibstoff. Es sei unverständlich, dass es Emissionsziele für Autos gebe, nicht aber für Flugzeuge und Schiffe, sagte Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire nach Angaben seines Ministeriums am Dienstag in Paris. "Wir schlagen vor, an einer europäischen Besteuerung von Treibstoff von Flugzeugen und Schiffen zu arbeiten", so Le Maire. PARIS - In der Klimadebatte strebt Frankreich eine europäische Besteuerung von Kerosin und Schiffstreibstoff an. (Boerse, 15.10.2019 - 15:35) weiterlesen...

Brexit: Kabinettsmitglieder kommen in London zusammen. Dazu zählten Finanzminister Sajid Javid, Außenminister Dominic Raab, Wirtschaftsministerin Andrea Leadsom, Handelsministerin Liz Truss und Kulturministerin Nicky Morgan, wie die britische Nachrichtenagentur PA berichtete. LONDON - Im Streit um den Brexit sind mehrere Mitglieder des britischen Kabinetts am Dienstagnachmittag im Regierungssitz in London zusammengekommen. (Wirtschaft, 15.10.2019 - 15:34) weiterlesen...