Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Finanzierung

BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine stärkere finanzielle Beteiligung der Europäischen Union am Kampf gegen das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 gefordert.

12.02.2020 - 13:58:24

VIRUS/ROUNDUP: Spahn fordert mehr Geld aus Brüssel im Kampf gegen Coronavirus. Zudem mahnte er vor einem Treffen der EU-Gesundheitsminister an diesem Donnerstag in Brüssel ein gemeinsames Vorgehen an.

Er wünsche sich eine Einigung auf Mittel aus dem EU-Haushalt zur Forschung im Kampf gegen das Virus, sagte Spahn nach einer Unterrichtung des Gesundheitsausschusses des Bundestags am Mittwoch in Berlin. "Und ich möchte auch erreichen (...), dass die Bitte der Weltgesundheitsorganisation nach finanzieller Hilfe nicht nur von den Nationalstaaten beantwortet wird, sondern dass auch die Europäische Union mit Haushaltsmitteln sich verantwortlich fühlt."

In der EU wolle er zudem erreichen, "dass wir uns darauf verständigen, dass wir abgestimmt vorgehen". Spahn wies darauf hin, dass "ganz abgestimmt" schon nicht mehr möglich sei, "weil einzelne Länder den ganzen Flugverkehr zu China ja schon eingestellt haben, etwa Italien".

Für Deutschland gelte: Bei ankommenden Direktflügen müssten die Piloten vor der Landung eine Meldung an den Tower machen, ob es Passagiere mit Symptomen an Bord gebe oder nicht. Außerdem gelte, dass die Information hinterlassen werden müsse, wo sich die Passagiere 30 Tage nach Ankunft aufhalten. "Alle darüber hinausgehende Maßnahmen müssten erst einmal in Deutschland und idealerweise in Europa abgestimmt werden."

Der Minister machte deutlich, dass eine Ausweitung der regional begrenzten Epidemie zu einer weltweiten Pandemie möglich sei. "Es könnte auch noch schlechter werden, bevor es besser wird." Ohne Zweifel nicht ausgeschlossen werden könne auch, dass sich die Zahl der bisher 16 Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland noch erhöhe.

"Wir sind schon länger nicht mehr im Normalmodus - schon alleine um wachsam zu sein, um gut vorbereitet zu sein", sagte Spahn. Die Behörden stünden täglich, manchmal stündlich mit Telefonkonferenzen in Kontakt - deutschlandweit und international.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hongkong verspricht Bürgern Geld gegen Konjunkturschwäche. Erwachsene mit festem Wohnsitz in Hongkong sollen 10 000 Hongkong-Dollar (etwa 1180 Euro) erhalten, teilte die Regierung der Metropole am Mittwoch mit. Hongkongs Wirtschaft leidet seit Monaten unter den Auswirkungen politischer Proteste sowie des Coronavirus-Ausbruchs. HONGKONG - Hongkongs Regierung hat den Bürgern der chinesischen Sonderverwaltungszone wegen der anhaltenden Konjunkturschwäche Finanzhilfen in Milliardenhöhe zugesagt. (Boerse, 26.02.2020 - 10:20) weiterlesen...

VIRUS: Coronavirus-Fall in Algerien - Zweites afrikanisches Land betroffen. Dabei handele es sich um einen italienischen Patienten, der Anfang vergangener Woche eingereist sei, teilte das Gesundheitsministerium in Algier am Dienstagabend mit. Mitte des Monats hatte Ägypten als erstes Land in Afrika eine Infektion mit dem Erreger Sars-CoV-2 gemeldet. ALGIER - Nach Ägypten hat mit Algerien ein zweites afrikanisches Land einen Coronavirus-Fall gemeldet. (Boerse, 26.02.2020 - 10:13) weiterlesen...

Röttgen will als CDU-Vorsitzender Generalsekretärin. "Mein erstes Versprechen: Die erste Position, die frei wird, wenn ich Vorsitzender bin, wird - und zwar in der vordersten Reihe - mit einer Frau besetzt", sagte er am Mittwoch im RTL/n-tv-"Frühstart". Auf die Frage, ob er damit eine Frau als CDU-Generalsekretärin meine, sagte Röttgen: "Das ist ein hervorgehobenes, herausragendes Amt. BERLIN - Der CDU-Vorsitzkandidat Norbert Röttgen will im Fall seiner Wahl zum Parteichef "eine Frau" als Generalsekretärin. (Wirtschaft, 26.02.2020 - 10:11) weiterlesen...

SPD-Finanzexperte: Altmaiers Vorschlag zur Bonpflicht schützt Gauner. "Ihr Vorschlag schützt die Gauner", schrieb Binding am Mittwoch in einem offenen Brief an Altmaier, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. "Stellen Sie sich doch bitte vor die Ehrlichen", forderte er. BERLIN - Der SPD-Finanzpolitiker Lothar Binding hat Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) für seinen Vorschlag zur Aufweichung der Kassenbonpflicht scharf kritisiert. (Boerse, 26.02.2020 - 10:08) weiterlesen...

VIRUS/Ministerium: Coronavirus-Patienten in Baden-Württemberg geht es gut. "Es geht ihm gut, er ist in der Klinik und unter Beobachtung", sagte ein Sprecher des Ministeriums am Mittwochmorgen der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Das örtliche Gesundheitsamt habe bereits Kontaktpersonen des 25-jährigen Mannes informiert und mache weitere Kontakte aus. Nach dpa-Informationen wird der Patient isoliert in der Göppinger Alb Fils Klinik behandelt. STUTTGART - Nach dem ersten nachgewiesenen Coronavirus-Fall in Baden-Württemberg hat sich der Zustand des isolierten Patienten in Göppingen nach Angaben des Landesgesundheitsministeriums nicht verändert. (Wirtschaft, 26.02.2020 - 10:06) weiterlesen...

VIRUS: Reifenmesse setzt auf Sicherheit. Besucher oder Mitarbeiter, die in die Halle wollten, müssten schriftlich bestätigen, in den 17 Tagen vor ihrer Ankunft nicht in China gewesen zu sein, sagte Messe-Organisatorin Annika Gleichmann am Mittwoch. Auch müssten sie bestätigen, keine Grippe oder Lungenentzündung zu haben und kein Träger des Coronavirus zu sein. Beim Einlass werde bei jedem Besucher per elektronischem Screening zudem die Temperatur gemessen. Zuvor hatte die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" darüber berichtet. HANNOVER - Aus Sorge vor der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus haben die Veranstalter der Reifenmesse "Tire Technology Expo" in Hannover strenge Sicherheitsmaßnahmen ergriffen. (Boerse, 26.02.2020 - 09:03) weiterlesen...