Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Medizintechnik

BERLIN - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und CDU-Chef Armin Laschet haben sich für mobile Impfteams in sozial benachteiligten Stadtteilen der Großstädte ausgesprochen.

28.04.2021 - 11:49:26

Mit mobilen Impfteams mehr Menschen erreichen. "Wenn zusätzlich mit mobilen Teams gearbeitet werden kann, würde ich das absolut befürworten. Zunächst einmal ist Aufklärungsarbeit wichtig", sagte die SPD-Politikerin am Mittwoch im ARD-"Morgenmagazin".

Laschet kündigte als Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen entsprechende Aktionen an: Wo Menschen in beengten Wohnverhältnissen lebten, sei die Gefahr sich anzustecken größer als im großzügig angelegten Einfamilienhaus, sagte der CDU-Vorsitzende am Mittwoch im Landtag. Deshalb müsse jetzt ein Schwerpunkt gesetzt werden beim Impfen, wo die Menschen enger zusammenlebten als anderswo.

Giffey sagte, bei vielen Menschen gebe es Vorbehalte, große Ängste und Unsicherheiten. "Und dann wird doch vielleicht die Entscheidung getroffen: Ich lasse mich jetzt impfen, aber ich weiß gar nicht, wie das geht." Deshalb müsse man um Vertrauen werben und "hingehen, ansprechen in der Sprache, über die Sender, die gehört und gesehen werden", sagte Giffey. Mit den Teams könne man dort schließlich alle Menschen erreichen.

Die Ministerin verwies auf besonders negative Folgen der Pandemie für Kinder, die schon vorher sozial benachteiligt waren. "80 Prozent der Kinder geht es gut, 20 Prozent sind aber eben mit besonderem Unterstützungsbedarf, das sind sehr viele Kinder mit Migrationshintergrund. Und diese Schere wird natürlich durch die Pandemie verstärkt", sagte Giffey. Die Bundesregierung werde deshalb mit Aufholprogrammen besonders diese Kinder und Jugendliche in den Blick nehmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Neue Einreise-Regeln auch für Geimpfte und Genesene. Für vollständig Geimpfte und Genesene fallen damit Vorgaben zu Quarantäne und Test-Erfordernissen weg - außer, man kommt aus einem Gebiet mit neuen, ansteckenderen Virusvarianten, wie Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch in Berlin sagte. BERLIN - Für Urlaubsrückkehrer und andere Einreisende nach Deutschland sollen von diesem Donnerstag an bundesweit einheitliche Corona-Regeln greifen. (Wirtschaft, 12.05.2021 - 16:16) weiterlesen...

Urteil: Veröffentlichung von Glyphosat-Gutachten war rechtens. Nach einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil des OLG durfte das von der Initiative angeforderte Gutachten des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) im Internet veröffentlicht werden (Aktenzeichen 6 U 146/20). BERLIN - Im juristischen Streit zwischen der Bundesregierung und der Transparenz-Plattform "FragDenStaat" um die Veröffentlichung eines Glyphosat-Gutachtens hat sich das das Portal vor dem Oberlandesgericht Köln durchsetzen können. (Boerse, 12.05.2021 - 16:08) weiterlesen...

EMA zuversichtlich: Impfstoffe schützen vor indischer Virus-Variante. Die bisher vorliegenden Daten seien "beruhigend" und deuteten auf einen "ausreichenden Schutz" hin, sagte der Direktor für Impfstrategie bei der EMA, Marco Cavaleri, am Mittwoch in Amsterdam. Die EMA-Experten würden weiterhin die Entwicklung sehr genau verfolgen und prüfen. AMSTERDAM - Die EU-Arzneimittelbehörde (EMA) ist zuversichtlich, dass die bisher zugelassenen Impfstoffe auch vor der neuen indischen Virus-Variante schützen. (Wirtschaft, 12.05.2021 - 16:08) weiterlesen...

Scholz drängt bei Umsetzung der Klimaschutz-Maßnahmen zur Eile. "Es ist klar, dass das sofort losgehen muss, damit wir 2045 klimaneutral wirtschaften können", sagte der SPD-Politiker am Mittwoch in Berlin. Da dürfe jetzt keine Zeit vertrödelt werden. Der Bund werde im Rahmen der Haushaltsberatungen für 2022 zusätzliche Milliarden dafür bereitstellen. BERLIN - Vizekanzler Olaf Scholz drängt bei der Umsetzung der Maßnahmen für mehr Klimaschutz zur Eile. (Wirtschaft, 12.05.2021 - 16:07) weiterlesen...

Südkorea unterzeichnet Freihandelsabkommen mit Israel. Der Pakt sieht vor, dass die Einfuhrzölle für mehr als 95 Prozent der Waren im bilateralen Handel wegfallen, wie das südkoreanische Handelsministerium am Mittwoch mitteilte. Das Abkommen werde nicht nur die Zölle reduzieren und das Geschäftsumfeld verbessern, sondern als "solide Plattform" für das Wirtschaftswachstum beider Länder dienen, sagte die südkoreanische Handelsministerin Yoo Myung Hee. Für Israel unterzeichnete Handelsminister Amir Peretz das Abkommen in Seoul. SEOUL - Südkorea hat mit Israel ein Freihandelsabkommen unterzeichnet. (Wirtschaft, 12.05.2021 - 15:53) weiterlesen...

Söder will Klimaschutz mit Steuerreform voranbringen. Es brauche eine Senkung der allgemeinen Energiekosten und dafür eine Anpassung des CO2-Preises an den tatsächlichen Verbrauch, sagte er am Mittwoch nach einer Klausur der CSU-Landtagsfraktion in München. Konkret müssten die EEG-Umlage "auf Null" und die Stromsteuer auf das EU-Mindestmaß reduziert werden. Gleichzeitig könne der CO2-Preis angehoben werden. MÜNCHEN - CSU-Chef Markus Söder will den Klimaschutz in Deutschland mit einer Steuerreform voranbringen. (Boerse, 12.05.2021 - 15:50) weiterlesen...