Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

BERLIN - Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) sieht deutliche Fortschritte bei der Bewältigung von Waldschäden durch extreme Dürre und Hitzewellen sowie die massenhafte Vermehrung von Borkenkäfern.

14.07.2021 - 05:44:25

Klöckner sieht Fortschritte bei Bewältigung von Waldschäden. Aus Fördertöpfen für private und kommunale Waldbesitzer wurden inzwischen mehr als eine halbe Milliarde Euro ausgezahlt. Damit sollen Schäden bewältigt und klimastabile Mischwälder entwickelt werden. "Wir brauchen gesunde Wälder - als Erholungsorte, Arbeitgeber und vor allem sind sie unsere Klimaschützer Nummer 1", sagte Klöckner.

Die CDU-Politikerin legt am Mittwoch dem Bundeskabinett den Waldbericht 2021 vor. In jeder Legislaturperiode wird ein solcher Bericht vorgelegt. Zudem gibt es jedes Jahr einen Waldzustandsbericht.

Die Gelder für Waldbesitzer kommen zum einen aus einer "Gemeinschaftsaufgabe Waldhilfen" und zum anderen aus einer "Waldprämie", die im Zuge des Konjunkturpakets der Bundesregierung im vergangenen Sommer beschlossen wurde. Insgesamt umfassen die Programme Hilfen von 1,5 Milliarden Euro.

"Wir helfen den Waldbesitzern und Forstwirten effektiv, unkompliziert und schnell dabei, neue widerstandsfähige und standortangepasste Mischwälder zu pflanzen und die Wälder damit besser an den Klimawandel anzupassen", so Klöckner. "Damit werden wir unserer Verantwortung für den Wald gerecht."

Die Folgen des Klimawandels haben in den vergangenen Jahren deutliche Spuren in Deutschlands Wäldern hinterlassen, wie es im Bericht heißt. Die starken Stürme in den Jahren 2017 und 2018, die extreme Dürre und Hitzewellen in den Jahren 2018 bis 2020 sowie die massenhafte Vermehrung von Borkenkäfern hätten in den Wäldern zu Störungen und massiven Waldschäden geführt. Es sei von einer geschädigten Waldfläche von insgesamt 277 000 Hektar auszugehen, die wieder zu bewalden seien.

Im Februar hatte Klöckner bei der Vorstellung des Waldzustandsberichts 2020 gesagt: "Unsere Wälder sind krank." Demnach starben im vergangenen Jahr in Deutschland so viele Bäume wie noch nie seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1984. Rund 138 000 Hektar Wald gingen demnach verloren.

Mit einem Flächenanteil von 76 Prozent prägen laut Bericht Mischwälder den deutschen Wald. Insbesondere durch den seit Mitte der 1980er Jahre mit öffentlichen Geldern geförderten Waldumbau habe der Laubbaumanteil stetig zugenommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Entwicklung: Woidke fordert kurzfristig Bund-Länder-Konferenz. "Bund und Länder müssen sich zügig abstimmen. Deshalb sollte die nächste Ministerpräsidentenkonferenz möglichst bald stattfinden", sagte der Regierungschef am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. POTSDAM - Angesichts steigender Infektionszahlen in Deutschland hat Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) die kurzfristige Einberufung einer Bund-Länder-Konferenz gefordert. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 16:04) weiterlesen...

Kanzleramtsminister für Reform des Katastrophenwarnsystems. "Wir brauchen weniger Zuständige und kürzere Meldewege", sagte Braun der "Bild am Sonntag". "Und wir müssen klären, wie oft und mit welcher Intensität gewarnt wird. BERLIN - Nach der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz fordert Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) eine Reform des Katastrophenwarnsystems in Deutschland. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 15:59) weiterlesen...

Diskussion über Corona-Einschränkungen für Ungeimpfte. Sollten die Neuinfektionen weiter so zunehmen, müssten sie ihre Kontakte wieder reduzieren, sagte Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) der "Bild am Sonntag". "Das kann auch bedeuten, dass gewisse Angebote wie Restaurant-, Kino- und Stadionbesuche selbst für getestete Ungeimpfte nicht mehr möglich wären, weil das Restrisiko zu hoch ist", warnte er. CDU-Chef Armin Laschet bremste sogleich: Der Vorschlag müsse noch einmal erörtert werden. BERLIN - Angesichts rasant steigender Corona-Zahlen ist eine neue Diskussion über Einschränkungen für Menschen ohne Impfung entbrannt. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 15:54) weiterlesen...

Söder will mit Unionsländern über Schüler-Impfprogramm sprechen. "Deshalb habe ich die Ministerpräsidenten der B-Länder vorsorglich für diesen Dienstag zu einer Schalte eingeladen", sagte der CSU-Chef der "Augsburger Allgemeine" (Montag). Ob diese Schalte tatsächlich stattfindet, stand nach Angaben eines Regierungssprechers am Sonntag noch nicht fest. AUGSBURG - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will mit den unionsgeführten Ländern rasch über seine Pläne für ein Schüler-Impfprogramm gegen das Coronavirus sprechen. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 15:54) weiterlesen...

Klima verändert sich dramatisch: Weltklimarat legt neuen Bericht vor. Die Prognosen mit starkem Temperaturanstieg und verheerenden Folgen machten einem immer schon angst und bange. Nur kam dann eine lange Pause: von 1998 bis 2014 veränderte sich die globale Mitteltemperatur kaum. Die Wissenschaftler kratzen sich am Kopf. GENF - Wie sich das Klima verändert und dass der Mensch dafür verantwortlich ist beschreibt der Weltklimarat (IPCC) seit seinem ersten Report von 1990. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 15:48) weiterlesen...

Organisierter Sozialleistungsbetrug: Polizei schickt Drohne los. Wie die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Andrej Hunko (Linke) ausführt, hat das Bundeskriminalamt (BKA) die über einen EU-Fonds für Innere Sicherheit finanzierte Drohne für ein Projekt zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität in Nordrhein-Westfalen beschafft. BERLIN/DÜSSELDORF - Um bandenmäßig organisierten Sozialleistungsbetrügern auf die Schliche zu kommen, setzt die Polizei jetzt eine Drohne ein. (Wirtschaft, 25.07.2021 - 15:46) weiterlesen...