Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Ernährung, Produktion

BERLIN - Bundesagrarministerin Julia Kl√∂ckner (CDU) hat angesichts von Bauern-Protesten mehr Verst√§ndnis f√ľr die Lage der Landwirte in Deutschland angemahnt.

26.11.2019 - 13:30:24

Kl√∂ckner mahnt mehr Verst√§ndnis f√ľr Landwirte an. "Sie haben es satt, aus st√§dtischer Perspektive belehrt zu werden, wie Landwirtschaft auszusehen hat", sagte Kl√∂ckner am Dienstag in der Etatdebatte im Bundestag. Bauern seien nicht nur Landschaftsg√§rtner. Ein Problem seien zudem Billigangebote f√ľr Fleisch und Wurst in Superm√§rkten.

Kl√∂ckner betonte zugleich, strengere D√ľngeregeln m√ľssten umgesetzt werden, um EU-Strafzahlungen wegen zu viel Nitrats im Grundwasser zu verhindern. F√ľr neue Methoden zum Umgang mit G√ľlle sei F√∂rderung geplant. "Wir setzen auf das Miteinander statt auf das Gegeneinander."

Parallel zur Debatte im Reichstagsgeb√§ude demonstrierten am nahen Brandenburger Tor mehrere Tausend Bauern aus ganz Deutschland mit Traktoren gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung. Der Protest richtet sich unter anderem gegen geplante sch√§rfere Vorgaben zum Insekten- und Umweltschutz und weitere D√ľngebeschr√§nkungen zum Schutz des Grundwassers. Die Bauern warnen vor einer Existenzgef√§hrdung von Betrieben und fordern von der Politik eine st√§rkere Einbeziehung bei neuen Umweltauflagen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Presse: Suche nach neuem Labour-Chef k√∂nnte drei Monate dauern. LONDON - Die britische Labour-Partei will sich nach ihrem Wahldebakel einem Bericht zufolge mit der Auswahl eines neuen Parteichefs etwa drei Monate Zeit lassen. Das gehe aus einem Schreiben von Labour-Generalsekret√§rin Jennie Formbie an das F√ľhrungsgremium der Partei hervor, schrieb BBC-Reporter Nick Eardley in der Nacht zu Montag auf Twitter. Das Auswahlverfahren f√ľr die Nachfolge von Jeremy Corbyn solle bereits am 7. Januar beginnen, k√∂nne aber bis Ende M√§rz dauern. Presse: Suche nach neuem Labour-Chef k√∂nnte drei Monate dauern (Wirtschaft, 16.12.2019 - 14:56) weiterlesen...

DGB: St√§rkerer sozialer Ausgleich f√ľr h√∂heren CO2-Preis n√∂tig. "Die Politik hat die Verantwortung, f√ľr eine gerechte Verteilung der Kosten f√ľr den Klimaschutz zu sorgen", sagte Vorstandsmitglied Stefan K√∂rzell am Montag in Berlin. Damit der Emissionshandel seine Lenkungswirkung entfalten kann, m√ľsse die √∂ffentliche Hand deutlich mehr Geld aus dem Haushalt in klimafreundliche Alternativen investieren. Die zugesagten Mittel reichten bei weitem nicht aus. BERLIN - Nach dem Klima-Kompromiss von Bund und L√§ndern mit einem h√∂heren CO2-Einstiegspreis von 25 Euro pro Tonne verlangt der Deutsche Gewerkschaftsbund einen st√§rkeren sozialen Ausgleich. (Wirtschaft, 16.12.2019 - 14:53) weiterlesen...

Europaratsgremium: Polen muss mehr gegen Korruption unternehmen. Die Umsetzung von Empfehlungen des Gremiums sei nicht befriedigend, teilte das Gremium am Montag in Stra√üburg mit. Warschau m√ľsse bis Ende 2020 einen Bericht vorlegen, der aufzeige, dass Polen die noch ausstehenden Empfehlungen auch umsetze. STRASSBURG - Polen unternimmt nach Angaben des Antikorruptionsgremiums des Europarats (Greco) nicht genug, um Bestechlichkeit im Land zu bek√§mpfen. (Wirtschaft, 16.12.2019 - 14:29) weiterlesen...

Dobrindt: Kompromiss zum Klimapaket vertretbar. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sagte am Montag in Berlin, es sei entscheidend gewesen, dass die Politik beim Klimaschutz Handlungsf√§higkeit gezeigt habe. Die CSU habe durchgesetzt, dass mit einer h√∂heren CO2-Bepreisung pro Tonne die Pendlerpauschale steige. Der h√∂here CO2-Preis werde an die B√ľrger zur√ľckgegeben. BERLIN - Die CSU sieht in der Grundsatzeinigung zwischen Bund und L√§ndern zum Klimapaket der Bundesregierung einen vertretbaren Kompromiss. (Wirtschaft, 16.12.2019 - 14:22) weiterlesen...

FDP: Brauchen wirksamen europäischen CO2-Zertifikatehandel. Generalsekretärin Linda Teuteberg sprach am Montag in Berlin von einer "verkappten CO2-Steuer", deren Lenkungswirkung und Verfassungsmäßigkeit fraglich seien. "Das ist eine Verschlechterung eines eh untauglichen Instruments", sagte sie. BERLIN - Die FDP hat den Kompromiss von Bund und Ländern mit einem CO2-Einstiegspreis von 25 Euro pro Tonne abgelehnt. (Wirtschaft, 16.12.2019 - 14:21) weiterlesen...

Finanzministerium: Bonpflicht tritt zum 1. Januar in Kraft. BERLIN - Trotz der Kritik von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und Umweltverb√§nden m√ľssen sich H√§ndler und Konsumenten zu Jahresbeginn auf die Bonpflicht einstellen. "Es bleibt (...) dabei, dass zum 1. Januar diese Belegpflicht in Kraft treten wird", sagte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums am Montag in Berlin. Der Handel habe mehr als drei Jahre Zeit gehabt, sich vorzubereiten. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte: "Dieses Gesetz hat seine Berechtigung." Finanzministerium: Bonpflicht tritt zum 1. Januar in Kraft (Wirtschaft, 16.12.2019 - 14:16) weiterlesen...