Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN / BREMEN - Die Verkehrsminister der Länder sehen die geplante Einführung einer 3G-Regel für Busse und Bahnen mit Blick auf die praktische Umsetzung kritisch.

17.11.2021 - 20:43:28

Länder: 3G-Regel für Bus und Bahn nur mit Stichproben-Kontrollen. "Das kann letztlich nur mit Stichproben-Kontrollen gehen", sagte die Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz (VMK), Bremens Senatorin Maike Schaefer (Grüne), am Mittwoch nach einer kurzfristig einberufenen VMK-Videoschalte, der Deutschen Presse-Agentur dpa.

"Kein Verkehrsunternehmen in ganz Deutschland kann es schaffen, die Fahrgäste alle durch zu kontrollieren, wenn sie in Bus und Bahnen steigen." Beim Fernverkehr der Deutschen Bahn könne dies gegebenenfalls noch anders sein, aber nicht beim ÖPNV. Einige Länderminister hätten eine 3G-Regelung für den ÖPNV und die Bahn insgesamt sehr kritisch gesehen. "Aber ich glaube, da wird nicht mehr viel dran zu rütteln sein. Deswegen finde ich, geht es jetzt um die praktische Umsetzung", so Schaefer.

Nach den Plänen der Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP soll die 3G-Regel für alle Busse und Züge von der Straßenbahn bis zum ICE kommen. Am Donnerstag ist das Gesetzespaket im Bundestag. Am selben Tag beraten die Ministerpräsidenten mit der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über die weiteren Schritte im Kampf gegen die vierte Welle der Corona-Pandemie.

Sollte die Regelung kommen, dürften nur Genesene, Geimpfte und Getestete (3G) als Passagiere mitfahren. Aus Sicht der Gewerkschaft Verdi und der Verkehrsbetriebe sollten die Kontrollen nicht von den eigenen Mitarbeitern vorgenommen werden. Verdi forderte, geschultes Sicherheitspersonal unter Beteiligung der Ordnungsbehörden einzusetzen.

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen sprach sich für Sicherheitspartnerschaften mit der Polizei und den Kommunen aus. Täglich 15 Millionen Fahrgäste über Stichproben effektiv zu kontrollieren, stelle die Branche vor erhebliche Probleme, teilte VDV-Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff mit. Das gelte auch für die Sicherheit. "Die Erfahrungen bei der Kontrolle der Maskenpflicht zeigen, dass es bei einzelnen Kontrollen auch ein hohes Aggressionspotenzial gibt. Dies ist gerade auch beim 3G-Nachweis zu erwarten."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Chinas Präsident Xi verspricht Afrika eine Milliarde Impfdosen. In einer Rede per Video auf dem China-Afrika-Kooperationsforum (Focac) in Dakar in Senegal sagte Xi Jinping am Montag, 600 Millionen Impfdosen wolle China kostenlos zur Verfügung stellen. Weitere 400 Millionen sollten Unternehmen beider Seiten gemeinsam produzieren. DAKAR/PEKING - Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat Chinas Staats- und Parteichef dem afrikanischen Kontinent eine Milliarde Impfdosen in Aussicht gestellt. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 14:42) weiterlesen...

72 000 bekannte Corona-Fälle bei Schülern in Deutschland. BERLIN - An den Schulen in Deutschland steigen die Corona-Zahlen. Nach am Dienstag veröffentlichten Daten der Kultusministerkonferenz (KMK) waren in der Woche vom 15. bis 19. November 72 000 Corona-Fälle bei Schülerinnen und Schülern bekannt. Das waren knapp 30 000 mehr als in der Woche davor. Darüber hinaus waren fast 126 000 von 10 Millionen Schülern in Quarantäne (Vorwoche rund 87 000). 72 000 bekannte Corona-Fälle bei Schülern in Deutschland (Wirtschaft, 29.11.2021 - 14:42) weiterlesen...

Baden-Württemberg will Freizeit- und Kulturveranstaltungen untersagen. Die Kontakte müssten radikal reduziert werden, kündigte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Montag beim Besuch eines Impfzentrums in Stuttgart an. Das gelte auch für Geimpfte, weil der Impfschutz nach vier bis sechs Monaten nachlasse. STUTTGART - Freizeit-, Kultur- und Sportveranstaltungen in Baden-Württemberg sollen wegen der sich zuspitzenden Corona-Pandemie verboten oder zumindest beschränkt werden. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 14:38) weiterlesen...

Ministerpräsidenten beraten mit Merkel und Scholz über Corona-Krise. Bei der für 13 Uhr angesetzten telefonischen Abstimmung solle die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur sogenannten Bundesnotbremse besprochen werden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Regierungskreisen. Die "Welt" hatte zuerst darüber berichtet. BERLIN - Die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder wollen an diesem Dienstag mit der geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem wohl künftigen Kanzler Olaf Scholz (SPD) über die Corona-Krise beraten. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 14:27) weiterlesen...

WDH/Experten: Omikron-Variante macht Not-Maßnahmenbündel noch wichtiger. (Die Überschrift wurde geändert (Not-Maßnahmenbündel statt Not-Aus-Schalter)) WDH/Experten: Omikron-Variante macht Not-Maßnahmenbündel noch wichtiger (Wirtschaft, 29.11.2021 - 14:25) weiterlesen...

Dutzende Flüchtlinge gelangen über Türkei und Zypern in die EU. Polizeipatrouillen entdeckten am frühen Montagmorgen 31 aus Syrien stammende Männer, die aus dem türkisch-zyprischen Norden in den Süden der Insel gekommen waren. Sie seien in ein Aufnahmelager gebracht worden. Schleuser bringen immer wieder Flüchtlinge von der rund 70 Kilometer entfernten türkischen Küste zunächst in den Norden der drittgrößten Mittelmeerinsel. Die Behörden der EU-Republik Zypern, die nur den Südteil der Insel kontrollieren, können dagegen nichts ausrichten. Der Norden Zyperns ist von türkischen Truppen besetzt und erlaubt keine Kontrollen auf dem Meer zwischen der Türkei und Nordzypern. NIKOSIA - Schleusern ist es erneut gelungen, Dutzende Migranten aus der Türkei nach Zypern und damit in die EU zu bringen. (Wirtschaft, 29.11.2021 - 14:19) weiterlesen...