Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Medizintechnik

BERLIN - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sieht in der Diskussion um Corona-Schutzmasken von angeblich zweifelhafter Qualität noch offene Fragen.

10.06.2021 - 18:53:29

Berlins Bürgermeister Müller sieht beim Maskenstreit noch offene Fragen. "Ein Punkt ist: Hat es eine Haltung gegeben, dass gegebenenfalls minderwertige Masken Menschen zur Verfügung gestellt werden können, bei denen man unterstellt, dass sie nicht so genau hingucken?", fragte Müller, der derzeit Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) ist, nach Beratungen der Länderchefs mit Kanzlerin Angela Merkel am Donnerstag.

"Wenn das so wäre, das wäre inakzeptabel, muss ich hier ganz klar sagen."

Alle Menschen hätten den Anspruch auf bestmöglichen Schutz, so der SPD-Politiker. "Und zu sagen "Ja ich weiß da eventuell was, aber einige werden schon damit klarkommen", das ist für mich der entscheidende Punkt." Und der müsse eindeutig ausgeräumt werden. "Hat man alles getan, um allen gleichwertig gute Masken zur Verfügung zu stellen? Das finde ich ist noch ein Punkt, der eindeutig beantwortet werden muss."

Hintergrund der Debatte ist ein "Spiegel"-Bericht über den Umgang mit in China bestellten Corona-Masken. Nach Plänen des Bundesgesundheitsministeriums sollten demnach Masken, die nicht nach hohen Standards getestet worden seien, an Einrichtungen für Menschen mit Behinderung oder für Obdachlose gehen. Nach einer Intervention des SPD-geführten Arbeitsministeriums sei davon Abstand genommen worden. Spahn hatte die Vorwürfe zurückgewiesen, von der SPD-Spitze kamen Rücktrittsforderungen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sachsen bestellt Zehntausende Corona-Impfdosen beim Bund ab. Für die nächste Woche sei die Bestellung von 58 500 Biontech -Impfdosen nun storniert worden, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Dienstag auf Anfrage. Auch für die darauffolgende Woche sei keine Bestellung geplant. DRESDEN - Sachsen hat angesichts geringer Nachfrage Zehntausende Corona-Impfdosen beim Bund abbestellt. (Wirtschaft, 03.08.2021 - 13:55) weiterlesen...

EU-Staaten erhalten erste Corona-Hilfen aus neuem Aufbaufonds. Die ersten Beträge seien am Dienstag an Portugal, Belgien und Luxemburg überwiesen worden, teilte die für den Fonds zuständige Brüsseler Behörde mit. Portugal hat demnach 2,2 Milliarden Euro erhalten, Belgien 770 Millionen Euro und Luxemburg 12,1 Millionen Euro. Die Beträge entsprechen 13 Prozent des Betrages, auf den die Länder voraussichtlich insgesamt Anspruch haben. BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat mit der Auszahlung von Corona-Hilfen aus dem neuen europäischen Aufbaufonds begonnen. (Wirtschaft, 03.08.2021 - 13:55) weiterlesen...

POLITIK: Scholz erwartet mehr als sechs Milliarden Euro an Hochwasserschäden. In etwa diese Summe sei bisher für die Wiederaufbauarbeiten nach der letzten großen Hochwasserkatastrophe im Jahre 2013 ausgegeben worden, sagte der SPD-Kanzlerkandidat am Dienstag bei einem Besuch im hart getroffenen Stolberg bei Aachen. Doch die Schäden in NRW und Rheinland-Pfalz überträfen wahrscheinlich das Ausmaß dessen, was damals in elf Bundesländern zu verzeichnen gewesen sei. STOLBERG - Bundesfinanzminister Olaf Scholz geht davon aus, dass der Wiederaufbau nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen mehr als sechs Milliarden Euro kosten kann. (Wirtschaft, 03.08.2021 - 13:55) weiterlesen...

Bundeselternrat: Impfung darf keine Bedingung für Schulbesuch sein. "Viele Eltern stehen dem Impfangebot sehr skeptisch gegenüber - mindestens solange die Ständige Impfkommission keine Empfehlungen dafür abgibt", sagte Ines Weber, Vorstandsmitglied des Bundeselternrats, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND/Dienstag). Noch fehlten Studien zur Verträglichkeit und den Langzeitwirkungen der Impfungen bei Kindern und Jugendlichen. Trotzdem fühlten sich Eltern unter Druck gesetzt, ihre Kinder impfen zu lassen, um ihnen den Schulbesuch zu ermöglichen, kritisierte Weber. BERLIN - Elternvertreter haben die Verantwortlichen in der Politik davor gewarnt, eine Corona-Impfung zur Voraussetzung für den Schulbesuch zu machen. (Wirtschaft, 03.08.2021 - 13:35) weiterlesen...

Krisenstab: An Ahr nur geringer Anstieg des Pegelstands zu erwarten. An kleineren Flussläufen könne es lokal zu Überschwemmungen kommen, hieß es am Dienstagmittag. "Die Einsatzkräfte vor Ort sind informiert und weitere Einsatzkräfte wurden bereits in Bereitschaft versetzt", erklärte der Krisenstab. BAD NEUENAHR-AHRWEILER - Trotz der vorhergesagten Gewitter mit Starkregen geht der Katastrophenschutzstab für die Ahr nur von einem geringfügigen Anstieg des Pegelstandes aus. (Wirtschaft, 03.08.2021 - 13:16) weiterlesen...

Dobrindt: Union muss den Wahlkampf prägen. "Wir stehen vor einer neuen Zeit. Wer die neue Zeit prägen will, muss jetzt den Wahlkampf prägen", schrieb er in einem Beitrag für die "Welt" (Dienstag). "Wir wollen nicht zulassen, dass die Ränder lautstarke, weil radikale Antworten geben, während die Mitte schweigt. BERLIN - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat die Union aufgefordert, den Bundestagswahlkampf mit einem klaren politischen Profil zu bestimmen. (Wirtschaft, 03.08.2021 - 13:15) weiterlesen...