Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Regierungen, Deutschland

BERLIN - Beim Koalitionsausschuss der Spitzen von Union und SPD am Sonntag wird keine Einigung bei der Grundrente erwartet.

14.08.2019 - 10:02:24

Kreise: Im Koalitionsausschuss keine Einigung zu Grundrente erwartet. Das hieß es am Mittwoch aus Regierungskreisen in Berlin. In den vergangenen Tagen war in den Reihen der Union die Hoffnung geäußert worden, dass nach dem Entgegenkommen von CDU und CSU beim Abbau des Solidaritätszuschlages nun die SPD bei der Grundrente auf den Koalitionspartner zugehen werde.

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hatte in den vergangenen Tagen einen Gesetzentwurf zum Soliabbau vorgelegt, wonach - wie im Koalitionsvertrag vereinbart - 90 Prozent der Solizahler vollständig davon befreit werden sollen. Darüber hinaus sollen weitere 6,5 Prozent in den Genuss eines teilweisen Abbaus kommen. Die restlichen 3,5 Prozent Spitzenverdiener sollen ihn weiter voll bezahlen.

CDU und CSU wollen den Soli inzwischen für alle ganz abschaffen, begrüßten nun aber die Pläne von Scholz. Sie erwarten jedoch, dass die SPD ihrerseits bei der Grundrente - wie im Koalitionsvertrag vereinbart - einer Bedürftigkeitsprüfung zustimmt. Die SPD lehnt eine solche Prüfung ab.

Der kommissarische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel hatte zuletzt deutlich gemacht, dass die Sozialdemokraten nur dann zur vollständigen Abschaffung des Solis bereit seien, wenn im Gegenzug Topverdiener mehr Einkommenssteuer zahlen müssten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hongkonger Aktivist Wong fordert mehr Unterstützung vom Westen. Es gehe darum, China deutlich den Willen zum Schutz universeller Werte und Menschenrechte zu zeigen, sagte der als politischer Flüchtling in Göttingen lebende 25-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. "Meiner Meinung nach hat China keine Sorge, Leute in Hongkong, Taiwan und Tibet oder Uiguren zu unterdrücken, weil es keine Konsequenzen dafür (zu spüren) bekommt", erklärte Wong. Der Aktivist beginnt zum Wintersemester ein Studium der Philosophie und Politikwissenschaft in der südniedersächsischen Universitätsstadt. GÖTTINGEN - Deutschland und der Westen sollten die Demokratiebewegung in Hongkong nach Auffassung des Aktivisten Ray Wong stärker unterstützen. (Wirtschaft, 25.08.2019 - 09:53) weiterlesen...

HDI-Chef Wetzel: Schäden durch Extremwetter nehmen zu. "Die Zahl der Schäden nimmt zu und die Schadenshöhe nimmt ebenfalls zu", sagte Wetzel im Interview der "Neuen Presse" (Samstag) in Hannover. HANNOVER - Der Klimawandel macht sich nach Ansicht des Chefs der HDI-Versicherung, Christoph Wetzel, anhand wachsender Schäden durch extreme Wetterlagen bemerkbar. (Boerse, 25.08.2019 - 09:53) weiterlesen...

G7: 68 Festnahmen am Rande von Gipfel in Biarritz. 38 von ihnen seien in Polizeigewahrsam genommen worden, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP am späten Samstagabend unter Berufung auf die örtliche Präfektur. Gewahrsam dient unter anderem dazu, Verdächtige zu befragen und ihre Äußerungen zu überprüfen. Er kann von 24 auf bis zu 48 Stunden verlängert werden. BIARRITZ - Am Rande des G7-Gipfels im südwestfranzösischen Biarritz sind mindestens 68 Menschen festgenommen worden. (Wirtschaft, 25.08.2019 - 09:37) weiterlesen...

G7: Aktivisten fordern 'Fortschritte statt Versprechen' für Frauen. Zu oft habe es große Worte auf Gipfeln gegeben, aber diesmal gehe es im französischen Biarritz darum, durch die Reform von Gesetzen und Zugang zu Kapital auch "Veränderungen im System" zu erreichen, sagte die ONE-Chefin Gayle Smith am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. BIARRITZ - Die Entwicklungsorganisation ONE hat von den reichen Industrienationen (G7) endlich "Fortschritte statt Versprechen" bei der Gleichberechtigung von Frauen gefordert. (Wirtschaft, 25.08.2019 - 09:36) weiterlesen...

G7: Schlechte Noten für Deutschland für Erfüllung der Gipfel-Beschlüsse. Unter den Mitgliedern der Gruppe der sieben großen Industrieländer (G7) und der Europäischen Union kam Deutschland mit einer Quote von 75 Prozent nur auf Platz Sechs, wie die G7-Forschungsgruppe der Universität Toronto auf dem G7-Gipfel im französischen Biarritz mitteilte. BIARRITZ - Deutschland hat schlechte Noten für die Erfüllung seiner Zusagen auf dem G7-Gipfel vor einem Jahr im kanadischen Charlevoix bekommen. (Wirtschaft, 25.08.2019 - 09:35) weiterlesen...

G7: Trump lobt bisherige Treffen bei Gipfel - Kritik an Medien. Trump schrieb am Sonntag auf Twitter, die "Fake News"-Medien hätten vorausgesagt, dass der Gipfel katastrophal werde, weil seine Beziehungen zu den Staats- und Regierungschefs der anderen sechs G7-Staaten angespannt seien. Diese Medien versuchten zudem, eine Rezession in den USA herbeizureden, um seine Wiederwahl 2020 zu verhindern. BIARRITZ - US-Präsident Donald Trump hat die bisherigen Treffen beim G7-Gipfel im französischen Biarritz gelobt und die Berichterstattung der Medien kritisiert. (Wirtschaft, 25.08.2019 - 09:31) weiterlesen...