Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Medizintechnik

BERLIN - Bei den täglich gemeldeten Corona-Zahlen des Robert Koch-Instituts gab es am Donnerstagmorgen zunächst Unklarheiten.

14.01.2021 - 07:58:31

Unklarheiten bei aktuellen Corona-Zahlen des Robert Koch-Instituts. So wurden im sogenannten RKI-Dashboard - einer Online-Übersichtsseite zu verschiedenen Zahlen des Infektionsgeschehens - 1244 Todesfälle angezeigt, die binnen 24 Stunden ans RKI gemeldet wurden. Das wäre ein Höchstwert seit Beginn der Pandemie. Zwischenzeitlich zeigte die Internetseite dann einige Werte - darunter die Todesfälle - nicht mehr an. Das RKI war dazu am Donnerstagmorgen zunächst nicht zu erreichen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Biden: 'Die Demokratie hat sich durchgesetzt'. "Zu dieser Stunde, meine Freunde, hat sich die Demokratie durchgesetzt", sagte Biden am Mittwoch bei seiner Amtseinführung vor dem Kapitol in der US-Hauptstadt Washington. Sein Vorgänger Donald Trump hatte die Wahl als Betrug dargestellt. WASHINGTON - Der neue US-Präsident Joe Biden hat bei seiner Amtseinführung die Stärke der amerikanischen Demokratie beschworen. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 18:18) weiterlesen...

US-Präsident Biden ermahnt Amerikaner zu Einheit und Versöhnung. Ohne Einheit könne es keinen Frieden und keinen Fortschritt geben, sondern nur Verbitterung und Ärger, sagte der Demokrat Biden am Mittwoch bei seiner Amtseinführung vor dem Kapitol in der Hauptstadt Washington. Er werde sich mit ganzem Herzen für Einheit und Versöhnung einsetzen, versprach Biden. WASHINGTON - Der neue US-Präsident Joe Biden hat die Amerikaner aufgefordert, sich dafür einzusetzen, das Land nach den politischen Grabenkämpfen des Wahlkampfs wieder zu einen. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 18:13) weiterlesen...

Walter-Borjans: 'Neues Kapitel' in den Beziehungen zu den USA. "Jetzt ist der Zeitpunkt, gemeinsam nach vorn zu blicken", sagte er am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Die SPD werde ihren Teil dazu beitragen, dass Deutschland und Europa die Partnerschaft mit den USA wiederbeleben. BERLIN - Mit der Vereidigung von Joe Biden als US-Präsident wird nach Ansicht von SPD-Chef Norbert Walter-Borjans ein "neues Kapitel" für die Amerikaner, aber auch in den transatlantischen Beziehungen aufgeschlagen. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 18:05) weiterlesen...

Joe Biden ist neuer Präsident der USA - Trump abgelöst. WASHINGTON - Joe Biden ist der 46. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Oberste Richter der USA, John Roberts, nahm dem 78-jährigen Demokraten am Mittwoch an der Westseite des US-Kapitols in Washington den Amtseid ab. Zuvor war Kamala Harris als erste Vizepräsidentin des Landes vereidigt worden. Biden löst den Republikaner Donald Trump ab, der entgegen der Tradition nicht an der Amtseinführung seines Nachfolgers teilnahm. Joe Biden ist neuer Präsident der USA - Trump abgelöst (Wirtschaft, 20.01.2021 - 17:58) weiterlesen...

Merkel mahnt zu größter Vorsicht selbst bei 50er-Corona-Inzidenz. Man solle "bitte nicht denken, dass, wenn wir bei 50 sind, das Leben des Sommers sofort wieder da ist. Dann sind wir sofort wieder im exponentiellen Wachstum", warnte Merkel am Mittwoch nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur von Teilnehmern in einer Video-Schaltkonferenz der Unionsfraktion im Bundestag. Dort informierte sie die Abgeordneten über die Ergebnisse der Bund-Länder-Beratungen vom Vorabend. BERLIN - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zu größter Vorsicht im Umgang mit der Corona-Pandemie selbst für den Fall gewarnt, dass wie angestrebt ein Wert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Menschen innerhalb einer Woche erreicht werden sollte. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 17:55) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Regierung wirbt um Unterstützung für längeren Corona-Lockdown. "Das ist mit diesem Lockdown so wie mit einem Antibiotikum: Wenn Sie zu früh aufhören, kann es anschließend noch schlimmer werden", sagte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch. Gerade weil die Infektionszahlen auf dem richtigen Weg zu sein scheinen, gelte es, die Anstrengungen nun so zu verstärken, "dass wir die Zahlen richtig runter bringen". Über den Umgang mit weiter geschlossenen Schulen wird aber bereits diskutiert. Wegen geringerer Impfstoff-Lieferungen in der kommenden Woche kämpfen einige Bundesländer mit organisatorischen Problemen. BERLIN - Die Bundesregierung hat trotz leicht sinkender Infektionszahlen um Unterstützung für längere Corona-Beschränkungen mit neuen Vorgaben bis in den Februar geworben. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 17:31) weiterlesen...