Transport, Verkehr

BERLIN - Bahn-Aufsichtsrat Michael Frenzel kritisiert den wachsenden Einfluss der Politik auf die Deutsche Bahn und tritt laut einem Bericht des "Manager Magazins" aus dem Kontrollgremium des Staatsunternehmens zurück.

11.07.2018 - 21:35:25

Magazin: Bahn-Aufsichtsrat Frenzel tritt mit Kritik an Politik zurück. Der frühere Tui-Chef lege sein Aufsichtsrats-Mandat mit Wirkung Mitte Juli nieder, meldete das Blatt. Eine Sprecherin der Deutschen Bahn AG wollte sich am Mittwoch zu "Angelegenheiten des Aufsichtsrates" nicht äußern.

Dem Schritt waren nach Darstellung des Blattes "strittige Gespräche" mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) vorausgegangen. Frenzel sagte dem "Manager Magazin": "Ich halte den Weg, der im Koalitionsvertrag vorgezeichnet ist, dass die Erzielung eines Gewinnes bei der Bahn nicht mehr vorrangig ist, für grundlegend falsch." Die unternehmerische Verantwortung des Vorstandes und des Aufsichtsrates drohten durch massive politische Einflussnahme ausgehöhlt zu werden: "Der Weg zurück zur Staatsbahn gefährdet langfristig die Ziele der Bahnreform, einen modernen, leistungsfähigen und rentablen Schienenverkehr zu organisieren."

In Kreisen der Bundesregierung kursieren den Angaben zufolge schon länger Vorschläge, die Kapitalseite des Aufsichtsrats komplett mit Politikern zu besetzen und Manager wie den ehemaligen Tui-Chef Frenzel oder den Stahlunternehmer Jürgen Großmann hinauszudrängen. Damit würde der Einfluss der Politiker bei der Bahn wachsen. Seit einigen Wochen ist der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Michael Odenwald, neuer Aufsichtsratschef der Bahn AG.

Im Koalitionsvertrag hatten Union und SPD einen "Schienenpakt von Politik und Wirtschaft" verabredet. Demnach sollen bis 2030 doppelt so viele Menschen mit der Bahn fahren und mehr Güter auf der Schiene transportiert werden: "Für uns steht als Eigentümer der Deutschen Bahn AG nicht die Maximierung des Gewinns, sondern eine sinnvolle Maximierung des Verkehrs auf der Schiene im Vordergrund", heißt es.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Alstom-Eigentümer machen Weg für Zug-Allianz mit Siemens frei. Die Hauptversammlung stimmte der geplanten Fusion mit der Siemens-Zugsparte am Dienstag in Paris mit großer Mehrheit zu. PARIS - Die Aktionäre des französischen Zugherstellers Alstom haben grünes Licht für den Zusammenschluss mit dem deutschen Konkurrenten Siemens gegeben. (Boerse, 17.07.2018 - 17:54) weiterlesen...

FARNBOROUGH/ROUNDUP 2: Großaufträge für Airbus und Boeing - A380 kommt erst spät (Boerse, 17.07.2018 - 17:46) weiterlesen...

Nächster Schritt der Autobahn-Reform: Standorte festgelegt. Wie Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Dienstag mitteilte, stehen die Standorte der zehn regionalen Niederlassungen der neuen Infrastrukturgesellschaft sowie deren Außenstellen und Zuständigkeiten nun fest. "Jeder muss sich der Bedeutung dieser großen Reform bewusst sein", sagte Scheuer. BERLIN - Die Bündelung von Planung, Bau, Betrieb, Erhalt und Finanzierung des knapp 13 000 Kilometer langen Autobahnennetzes beim Bund kommt voran. (Boerse, 17.07.2018 - 17:28) weiterlesen...

Alstom-Aktionäre geben grünes Licht für Zug-Allianz mit Siemens. Die Hauptversammlung gab am Dienstag in Paris grünes Licht für die geplante Fusion mit der Siemens-Zugsparte. Allerdings steht die Zustimmung der EU-Kommission noch aus - die Wettbewerbshüter hatten am Freitag eine genauere Prüfung angekündigt. PARIS - Die Aktionäre des französischen Zugherstellers Alstom haben dem Bündnis mit dem deutschen Konkurrenten Siemens zugestimmt. (Boerse, 17.07.2018 - 16:54) weiterlesen...

Apcoa Parking startet kontaktlose Nutzung von Parkhäusern per App. Der Parkhausbetreiber Apcoa Parking hat dafür am Dienstag in Berlin seine App "Apcoa Flow" vorgestellt. Geplant sei, alle rund 300 von Apcoa betriebenen Garagen in Deutschland mit dem Service auszustatten, sagte Geschäftsführer Detlef Wilmer. Das Unternehmen betreibt in Deutschland insgesamt 230 000 Stellplätze in über 80 Städten, vor allem in Innenstädten, an Flughäfen, Hotels und Krankenhäusern. Bis 2019 soll der Service in allen 13 europäischen Märkten angeboten werden. BERLIN - In 200 Parkhäusern in Deutschland können Nutzer künftig mit App und Chipkarte bargeldlos und ohne Ticket parken. (Boerse, 17.07.2018 - 14:06) weiterlesen...

FARNBOROUGH: Boeing punktet mit Frachtjets - Airbus-Großkunden tun geheimnisvoll. Deren Käufer wollten zunächst aber unerkannt bleiben. FARNBOROUGH - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing sicherte sich Vorverträge über 100 Mittelstreckenjets der A320neo-Reihe und acht Großraumflugzeuge von Typ A350. (Boerse, 17.07.2018 - 13:20) weiterlesen...