Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

BERLIN - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat massive Nachbesserungen am Klimapaket der Bundesregierung gefordert.

29.11.2019 - 09:54:24

Kretschmann fordert massive Nachbesserungen am Klimapaket. Kretschmann sagte am Freitag vor der Abstimmung im Bundesrat, auch das geplante Gesetz zum CO2-Preis im Verkehr und beim Heizen müsse in den Vermittlungsausschuss, weil der Preis bisher nicht ambitioniert genug sei und keine Lenkungswirkung entfalte. Für den Antrag zeichnete sich aber dem Vernehmen nach keine Mehrheit in der Länderkammer ab.

Als wahrscheinlich gilt, dass nur Steuergesetze in den Vermittlungsausschuss sollen, dabei geht es etwa um eine Mehrwertsteuersenkung für Tickets im Bahn-Fernverkehr. Die Länder wollen mehr Kompensationen für Steuerausfälle. Der Bundesrat stimmt über insgesamt vier Gesetze des Klimapakets der Bundesregierung ab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GB-WAHL: Kreml hofft nach Johnson-Wahlsieg auf bessere Beziehungen. Diese Hoffnung bestehe nach jeder Wahl in einem Land, sagte Sprecher Dmitri Peskow am Freitag in Moskau der Agentur Interfax zufolge. Er gehe davon aus, dass die gewählten politischen Kräfte sich darauf konzentrierten, "gute Beziehungen zu unserem Land aufzubauen". "Ich weiß aber nicht, wie relevant solche Erwartungen für die Konservativen sind", sagte Peskow. MOSKAU - Der Kreml hofft nach dem Wahlsieg des britischen Premiers Boris Johnson auf bessere Beziehungen zwischen Moskau und London. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 16:04) weiterlesen...

GB-WAHL: Macron fordert von Briten nach Wahl Fairness. "Mein Wunsch ist es, dass Großbritannien ein Alliierter, ein Freund und ein extrem enger Partner bleibt", sagte Macron am Freitag beim EU-Gipfel in Brüssel. Voraussetzung dafür sei allerdings, dass man Regeln für eine faire Beziehung definiere. Wenn man sich zum Beispiel nicht auf rechtliche Konvergenz einigen könne, werde man kein Handelsabkommen abschließen können. BRÜSSEL - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat Großbritannien davor gewarnt, nach dem Brexit ein "unfairer Wettbewerber" zu werden. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 16:01) weiterlesen...

Petitionsportal Change.org rechnet mit Verlust der Gemeinnützigkeit. Das Berliner Finanzamt für Körperschaften I habe vergangene Woche die drohende Aberkennung mitgeteilt, es fehle nur noch die Unterschrift der Senatsverwaltung, berichtet das Magazin "Der Spiegel". Begründet werde der Schritt etwa damit, dass es bei den Petitionen um "überwiegend politische oder gar Einzelinteressen" gehe. Die Senatsverwaltung für Finanzen in Berlin verwies am Freitag auf das Steuergeheimnis: Zu einzelnen Fällen dürfe man sich nicht äußern. BERLIN - Die Petitionsplattform Change.org befürchtet, den Status als gemeinnützige Organisation zu verlieren. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 16:01) weiterlesen...

Radfahrer verursachen immer mehr Unfälle - Radwege zu eng?. Die Zahl der von Radlern verursachten Unfälle ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen, wie die Unfallforscher der Allianz in einem Langzeitvergleich der Unfalldaten des Statistischen Bundesamts analysiert haben. Auffällig ist dabei vor allem, wie stark die Zahl der Kollisionen von Radfahrern untereinander zugenommen hat. MÜNCHEN - Auf Deutschlands Radwegen wird es mit steigender Beliebtheit von Fahrrad und E-Bike offensichtlich immer enger und gefährlicher. (Boerse, 13.12.2019 - 16:00) weiterlesen...

Awo fordert zum 100. Geburtstag mehr Sozialstaat und Vermögensteuer. BERLIN - Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) sieht in der Sozialpolitik in Deutschland weiter großen Handlungsbedarf. "In zentralen Bereichen des Sozialstaats fehlen nach wie vor Investitionen, die dringend nötig wären", sagte Awo-Chef Wolfgang Stadler am Freitag anlässlich des 100. Geburtstags des Verbands. Um Rente, Pflege und Kindersicherung auf eine breitere Finanzbasis zu stellen, müsste seiner Ansicht nach unter anderem die Vermögensteuer wieder eingeführt werden. Awo fordert zum 100. Geburtstag mehr Sozialstaat und Vermögensteuer (Wirtschaft, 13.12.2019 - 16:00) weiterlesen...

Frankreichs Staatschef Macron verteidigt Pläne für Rentenreform. Frankreich und künftige Generationen bräuchten die Reform, sagte Macron am Freitag bei einer Pressekonferenz im Rahmen des EU-Gipfels in Brüssel. Dabei gehe es um mehr Vertrauen in Gerechtigkeit durch ein universelles Rentensystem, so der französische Staatschef. Die Reform werde das Land transformieren und erst im Laufe der Zeit ihre volle Kraft entfalten, sagte Macron. BRÜSSEL - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die geplante Rentenreform, wegen der seit mehr als einer Woche der Nah- und Fernverkehr bestreikt wird, als notwendig für das Land bezeichnet. (Wirtschaft, 13.12.2019 - 15:42) weiterlesen...