Stellantis, NL00150001Q9

BERLIN - Autokäufer in Deutschland mögen es nicht bunt.

30.12.2021 - 11:20:29

Autokäufer in Deutschland bevorzugen dezente Farben. Mehr als drei Viertel der 2021 neu zugelassenen Wagen waren wie schon im Jahr davor grau/silber, schwarz oder weiß, wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Donnerstag mitteilte. Der VDA berief sich auf Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts. Danach gehörte fast jedes dritte von Januar bis November 2021 neu zugelassene Auto zur Kategorie Grau, der auch die Farbe Silber zugeordnet wird. Knapp jeder vierte Neuwagen ist schwarz, mehr als jeder fünfte weiß.

Weiß ist die Farbe, die in den vergangenen 15 Jahren am meisten zugelegt hat. Noch 2006 entschieden sich den Angaben zufolge nur 1,6 Prozent der Neuwagenkäuferinnen und -käufer für ein weißes Auto. Blau sind gut zehn Prozent der neu zugelassenen Autos, rot gut sechs Prozent. Grün ist dem VDA zufolge auf geringem Niveau wieder etwas beliebter geworden: 1,7 Prozent ist der höchste Wert seit 2005. Dahinter folgen Orange und Gelb.

Der VDA erklärt die Farbvorlieben mit den Erwartungen vieler Neuwagenkäufer an die Chancen für den Wiederverkauf. Die Entscheidung falle deshalb für eine aktuell beliebte Farbe wie Schwarz, Weiß und Grau/Silber. Damit gebe es bei der Farbwahl einen sich selbst verstärkenden Effekt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Batteriehaus' von VW und Bosch - Aufseher Weil: Bund muss mitbieten. Daraus könnte ein Gemeinschaftsunternehmen zur Ausrüstung kompletter Zellfabriken für die Fahrzeugbranche werden, wie die Partner am Dienstag erklärten. Bis zum Jahresende wollen sie dies vorbereiten. Niedersachsens Ministerpräsident und VW -Aufseher Stephan Weil erhofft sich zudem vom Bund mehr Engagement im Wettbewerb um die Standorte. WOLFSBURG/STUTTGART - Volkswagen und sein Großlieferant Bosch wollen mit einem neuen Projekt ihre Kompetenzen im Bau von E-Autos und Fertigungstechnik für Batteriezellen in Europa bündeln. (Boerse, 18.01.2022 - 18:43) weiterlesen...

Weil: Bund muss im Standortwettbewerb um Zellwerke aktiver werden. In Anbetracht der Förderprogramme einiger anderer Länder müsse Berlin nachziehen. "Mein dringender Rat an die Bundespolitik ist, dass Deutschland mithalten sollte", sagte der SPD-Politiker der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Dienstag). HANNOVER/FRANKFURT - Niedersachsens Regierungschef Stephan Weil hat den Bund abermals aufgefordert, im europaweiten Wettbewerb um neue Standorte für Auto-Batteriezellwerke mehr Initiative zu zeigen. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 10:33) weiterlesen...

Acea: EU-Automarkt sackt 2021 wegen Chipmangel weiter ab. Im vergangenen Jahr sank die Zahl der Neuzulassungen um 2,4 Prozent auf 9,7 Millionen Autos, wie der europäische Branchenverband Acea am Dienstag in Brüssel mitteilte. Das ist noch einmal weniger als 2020, als die Pandemie dem Automarkt bereits einen Rekord-Einbruch eingebrockt hat. BRÜSSEL - In der Europäischen Union sind 2021 noch weniger neue Autos zugelassen worden als auf dem Niedrigniveau des Corona-Jahres 2020. (Boerse, 18.01.2022 - 08:04) weiterlesen...

Münchner Messe sieht IAA-Konzept als Erfolg - Kritik 'kleinkariert'. Die erste Münchner IAA Mobility im vergangenen August sei mit 400 000 Besuchern aus 94 Ländern "auf Anhieb die größte Mobilitätsveranstaltung der Welt geworden, weil sie keine reine Autoshow mehr ist", sagte Messechef Klaus Dittrich am Mittwochabend in München. MÜNCHEN - Die Münchner Messegesellschaft will den Protesten gegen die neu aufgelegte Auto- und Verkehrsmesse IAA in der bayerischen Landeshauptstadt nicht weichen. (Boerse, 13.01.2022 - 14:51) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Jefferies hebt Ziel für Stellantis auf 25 Euro - 'Buy'. Analyst Philippe Houchois hob seine Schätzungen für den Autokonzern in einer am Donnerstag vorliegenden Studie an. NEW YORK - Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Stellantis von 22 auf 25 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 13.01.2022 - 13:19) weiterlesen...