Transport, Verkehr

BERLIN - Auf vielen Regional- und Nahverkehrsstrecken fährt nicht mehr die Deutsche Bahn, sondern die Konkurrenz.

25.10.2021 - 16:08:26

Bahn-Konkurrenten fahren mehr als 40 Prozent der Regionalzüge. Der Marktanteil von Wettbewerbern wie Abellio, Transdev und Netinera ist weiter gestiegen und liegt nun bei knapp 41 Prozent, wie Branchenverbände am Montag mitteilten. Vor zwei Jahren hatten die Konkurrenten noch 35 Prozent der Verkehrsleistung erbracht.

Der "Wettbewerber-Report" der Verbände Mofair und Netzwerk Europäischer Eisenbahnen konstatiert jedoch, dass der Zuwachs im Zuge von Ausschreibungen nicht so stark ausfiel wie bei der vorherigen Ausgabe 2019 erhofft. Ein Grund sei, dass die Deutsche Bahn besonders attraktive Netze wie die S-Bahnen besonders zäh verteidige.

Während der Staatskonzern im Güterverkehr nur noch weniger als die Hälfte des Geschäfts betreibt, ist er im Fernverkehr mit seinen ICE und Intercity nahezu Monopolist. Die Marktanteile von Flixtrain und der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) mit ihren Nachtzügen in diesem Segment sind gering.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sanktionen von EU und USA wegen Migranten-Schleusung nach Belarus. Das US-Finanzministerium teilte am Donnerstag mit, die US-Strafmaßnahmen gegen 20 Personen und 12 Unternehmen und Institutionen seien eine "Reaktion auf die eklatante Missachtung internationaler Normen" durch die Regierung von Machthaber Alexander Lukaschenko. Auch Lukaschenkos Sohn Dmitri Lukaschenko steht nun auf der US-Sanktionsliste. WASHINGTON/BRÜSSEL - Die EU, die USA, Großbritannien und Kanada haben neue Sanktionen gegen Beteiligte an der Schleusung von Migranten nach Belarus beschlossen. (Boerse, 02.12.2021 - 19:36) weiterlesen...

Neue EU-Sanktionen: Belarus kündigt 'harte, asymmetrische' Antwort an. "Als Antwort werden wir (...) harte, asymmetrische, aber angemessene Maßnahmen ergreifen", teilte das belarussische Außenministerium am Donnerstagabend mit. Belarus beklagte unter anderem, dass von den Strafmaßnahmen auch Unternehmen betroffen seien, die nichts mit der aktuellen Krise um die Tausenden Migranten im Land zu tun hätten. Die EU hatte kurz zuvor ihre neuen Sanktionen gegen Beteiligte an der Schleusung von Migranten nach Belarus in Kraft gesetzt. MINSK - Als Reaktion auf neue EU-Sanktionen hat das autoritär geführte Belarus harte Gegenmaßnahmen angekündigt. (Wirtschaft, 02.12.2021 - 19:08) weiterlesen...

IPO: Uber-Rivale Grab startet mit Kursverlusten an der Nasdaq. Die seit Donnerstag unter dem Tickerkürzel "GRAB" an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq erhältlichen Aktien des Unternehmens fielen bei der Premiere zunächst deutlich. Im frühen US-Handel notierte der Kurs zuletzt bei 9,5 Dollar und lag damit mit mehr als 14 Prozent im Minus. NEW YORK - Es war einer der größten Deals während des SPAC-Hypes, doch die Euphorie ist dahin: Beim Börsengang des Fahrdienstvermittlers Grab aus Singapur zeigten Anleger dem Uber -Rivalen die kalte Schulter. (Boerse, 02.12.2021 - 18:24) weiterlesen...

IPO/AKTIE IM FOKUS: Uber-Rivale Grab startet mit Kursverlusten an der Nasdaq. Die seit Donnerstag unter dem Tickerkürzel "GRAB" an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq erhältlichen Aktien des Unternehmens fielen bei der Premiere zunächst deutlich. Im frühen US-Handel notierte der Kurs zuletzt bei 9,5 Dollar und lag damit mit mehr als 14 Prozent im Minus. NEW YORK - Es war einer der größten Deals während des SPAC-Hypes, doch die Euphorie ist dahin: Beim Börsengang des Fahrdienstvermittlers Grab aus Singapur zeigten Anleger dem Uber -Rivalen die kalte Schulter. (Boerse, 02.12.2021 - 18:21) weiterlesen...

EU setzt Sanktionen gegen Migration über Belarus in Kraft. Betroffen sind aus dem Land selbst unter anderem die staatliche belarussische Fluggesellschaft Belavia sowie Tourismusunternehmen und Reiseveranstalter. Zudem werden aus dem Ausland die syrische Fluggesellschaft Cham Wings und ein Pass- und Visadienst aus der Türkei mit Strafmaßnahmen belegt, wie aus dem EU-Amtsblatt vom Donnerstag hervorgeht. BRÜSSEL - Die EU hat ihre neuen Sanktionen gegen Beteiligte an der Schleusung von Migranten nach Belarus in Kraft gesetzt. (Boerse, 02.12.2021 - 17:48) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Bundesweit härtere Corona-Regeln - Mehr Schub für Impfungen. Bund und Länder beschlossen am Donnerstag nach langem Ringen eine Reihe von Maßnahmen mit Folgen für Millionen Bürger, um die Virusausbreitung zu bremsen. Ungeimpften wird im Weihnachtsgeschäft der Zutritt zu den meisten Läden verwehrt. Auch Apotheken und Pflegefachkräfte sollen Impfungen übernehmen können, im Dezember kommen Millionen Dosen zusätzlich. Der Verkauf von Böllern und Feuerwerk zu Silvester wird bundesweit verboten. BERLIN - Im Kampf gegen die beispiellose Corona-Welle greifen im Advent in ganz Deutschland strengere Schutzauflagen - und umfassende Beschränkungen für Ungeimpfte. (Wirtschaft, 02.12.2021 - 17:22) weiterlesen...