Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

BERLIN - Auf vielen Baustellen herrscht nach Gewerkschaftsangaben Nachlässigkeit beim Corona-Schutz.

03.08.2020 - 14:31:02

Gewerkschaft: Auf dem Bau sinkt die 'Corona-Disziplin'. "Kein Händewaschen, kein Abstand, keine Atemschutzmaske", fasst die IG BAU die Schwachpunkte zusammen. "Viele Bauunternehmen ignorieren die Corona-Gefahr, indem sie zum alten Trott zurückkehren", teilte der Vorsitzende Robert Feiger der Deutschen Presse-Agentur mit. Das fange auf dem Weg zur Arbeit an: "Sammeltransporte zu Baustellen im Bulli sind in vielen Firmen wieder an der Tagesordnung. Genauso wie Pausen im engen Bauwagen", sagte Feiger.

Die Arbeitgeber widersprachen der Gewerkschaft: Die Unternehmen nähmen ihre Verantwortung äußerst ernst, hieß es beim Zentralverband Deutsches Baugewerbe, der vor allem mittelständische Betriebe vertritt. Sie trügen Sorge dafür, dass im Arbeitsalltag die gebotenen Abstands- und Hygienevorschriften eingehalten werden können.

Mitarbeiter würden möglichst in immer gleiche Kolonnen eingeteilt, es gebe zusätzliche Sanitätskapazitäten sowie ergänzende Transportmittel, um Gruppenfahrten zu verhindern. "Selbstverständlich muss dort, wo der Abstand nicht eingehalten werden kann, eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden", hieß es von dem Verband.

Laut Industrie-Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) lässt aber die "Corona-Disziplin" nach. Das hätten Arbeitsschutzkontrollen ergeben. Ein Arbeitgeber habe seinen Beschäftigten sogar untersagt, Mund-Nasen-Schutzmasken zu tragen. Bauarbeiter dürften sich solche "Kapriolen" nicht gefallen lassen, sagte Feiger.

Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie hob hingegen hervor, die Unternehmen setzten die Vorgaben der Berufsgenossschaft überdurchschnittlich gut um. Baugeräte würden gereinigt oder desinfiziert, es werde in festen Gruppen gearbeitet. "Zu den Baustellen darf mit dem privaten Pkw angefahren werden und diese Kosten werden erstattet."

Vor allem die Wege zur Baustelle sind auch ein wichtiges Thema im Tarifkonflikt der Branche. Die Gewerkschaft verlangt für die Beschäftigten unter anderem ein Wegegeld, die Arbeitgeber lehnen das ab. Die Arbeitnehmerseite fordert zudem 6,8 Prozent mehr Lohn. Die Verhandlungen sind nach drei Runden ergebnislos abgebrochen worden, eine Schlichtung steht bevor. Sie dürfte nach Angaben der IG BAU am 26. August beginnen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ROUNDUP/BGE: Deckgebirge in Gorleben nicht ausreichend für Endlager. "Gorleben ist nicht der bestmögliche Standort", sagte Steffen Kanitz, Geschäftsführer der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE)am Montag in Berlin. Unter anderem weise der Salzstock ein nicht intaktes Deckgebirge vor, auch die Gewässerchemie spreche gegen den Standort. Er betonte auf Nachfrage, dass die Entscheidung rein wissenschaftlich erfolgt sei, es habe keinen politischen Druck gegeben. Gorleben habe bei der ersten Prüfung der Geologie die Hürde genommen, weise aber keine "günstige Gesamtsituation" auf. BERLIN - Geologische Mängel haben den Salzstock Gorleben aus dem bundesweiten Suchverfahren für ein Atomendlager ausgeschlossen. (Boerse, 28.09.2020 - 10:37) weiterlesen...

Niedersachsens Umweltminister nicht überrascht von Aus für Gorleben. "Das Aus für Gorleben ist eine Entscheidung auf Grundlage der Kriterien, die das Gesetz zur Standortauswahl vorsieht", sagte Lies am Montag in Hannover. "Die Entscheidung für Gorleben in den Siebzigern war eine politische. Das bestätigt sich jetzt nochmal nachdrücklich", betonte Lies. HANNOVER - Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) ist über das Ausscheiden von Gorleben als möglichem Endlagerstandort für Atommüll nicht überrascht. (Boerse, 28.09.2020 - 10:34) weiterlesen...

Fahrverbote in Frankfurt rücken näher. Das geht aus dem Entwurf des Luftreinhalteplans für Hessens größte Stadt hervor, den Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) am Montag in Wiesbaden vorstellte. Wenn die Stickoxidwerte im nächsten Frühjahr in Frankfurt über dem Grenzwert liegen, sollen einzelne Straßen insbesondere für ältere Dieselfahrzeuge tabu sein. WIESBADEN/FRANKFURT - Autofahrern in Frankfurt droht im nächsten Jahr ein Dieselfahrverbot. (Boerse, 28.09.2020 - 10:28) weiterlesen...

Bundesgesellschaft: Geologie in Deutschland günstig für Atom-Endlager. "Die Geologie ist von Nord bis Süd und Ost bis West so günstig, dass sich ein Standort wird ermitteln lassen", sagte BGE-Geschäftsführer Stefan Studt am Montag in Berlin. Mit Blick auf den zuvor vorgelegten ersten Teilbericht zur Endlagersuche seien die nun ausgewählten Regionen aber "noch lange kein Endlagerstandort". BERLIN - Die Geologie in Deutschland erlaubt nach Ansicht der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) in jedem Fall den Bau eines Endlagers für hoch radioaktiven Atommüll. (Boerse, 28.09.2020 - 10:27) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP/Endlager-Suche: 90 Regionen als geologisch geeignet benannt (Wort in der Überschrift gestrichen) (Boerse, 28.09.2020 - 10:23) weiterlesen...

RKI: 1192 Corona-Neuinfektionen in Deutschland registriert. Die Gesundheitsämter hatten binnen eines Tages 1192 Fälle übermittelt, wie das RKI am Montag bekanntgab. An Sonntagen wie auch an Montagen sind die erfassten Fallzahlen erfahrungsgemäß meist niedriger, auch weil am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter Daten an das RKI melden. Am Samstag war mit 2507 neuen Corona-Infektionen der höchste Wert seit April erreicht worden. BERLIN - Das Robert Koch-Institut hat am Montag erwartungsgemäß eine vergleichsweise niedrige Zahl an neuen Corona-Infektionen gemeldet. (Wirtschaft, 28.09.2020 - 10:19) weiterlesen...