Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

BORUSSIA DORTMUND KGAA, DE0005493092

BERLIN - Auf der Jagd nach einem Platz in der Champions League hat Borussia Dortmund Leverkusen verbesserte sich durch ein 5:2 (2:0) gegen den VfB Stuttgart vorerst auf Rang vier.

06.02.2021 - 18:49:31

Dortmund patzt erneut - Nächste Niederlage für Schalke

Hoffnung auf die Rettung im Rennen um den Klassenverbleib schöpfte der Vorletzte FSV Mainz 05 durch ein 1:0 (1:0) gegen Union Berlin. Bereits am Freitagabend hatte Titelverteidiger FC Bayern mit einem 1:0 bei Hertha BSC seine Tabellenführung gefestigt.

Für den vermeintlichen Bayern-Herausforderer aus Dortmund dagegen läuft es in dieser Saison weiter nicht nach Plan. In Freiburg setzte es die dritte Auswärtsniederlage nacheinander. Wooyeong Jeong (49. Minute) und Jonathan Schmid (52.) brachten die Breisgauer per Doppelschlag mit 2:0 in Führung, ehe es Jungstar Youssoufa Moukoko (76.) noch einmal spannend machte. Doch am Ende jubelten die Freiburger.

Wieder einmal nichts zu lachen hatten die Schalker, denen auch das Blitz-Debüt von Neuzugang Shkodran Mustafi in der Abwehr nicht half. Nordi Mukiele (45.+3), Marcel Sabitzer (73.) und Willi Orban (87.) schossen einen letztlich problemlosen Erfolg für die Gäste aus Leipzig heraus.

Weiter stark und effizient präsentieren sich die Wolfsburger. Torjäger Wout Weghorst (38.) und Ridle Baku (59.) sicherten mit ihren Treffern in Augsburg den vierten Ligasieg in Serie.

Richtig turbulent ging es in Leverkusen zu. Nach der Pokal-Blamage bei Rot-Weiss Essen gelang der Werkself mit einem Torfestival etwas Wiedergutmachung. Ein Doppelpack von Kerem Demirbay (18./31.) brachte die Gastgeber früh auf Kurs. Leon Bailey (56.), Florian Wirtz (68.) und Demarai Gray (84.) legten später nach. Für die Stuttgarter war zweimal Sasa Kalajdzic (50./77.) erfolgreich.

Dagegen war es in Mainz eher ein zäher Nachmittag. Moussa Niakhaté (22./Foulelfmeter) bescherte den Rheinhessen die so wichtigen drei Punkte. Union spielte in Hälfte zwei nach der Gelb-Roten Karte für Nico Schlotterbeck (54.) in Unterzahl.

@ dpa.de