Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EASYJET, GB00B7KR2P84

BERLIN - Auch vier Jahre nach der Pleite der Air Berlin ist im Insolvenzverfahren kein Ende in Sicht.

08.08.2021 - 13:40:31

Beim 'Mega-Insolvenzverfahren' Air Berlin ist kein Ende in Sicht. "Vermutlich ist das Air-Berlin-Verfahren - gemessen an der Zahl der Gläubiger - das mit Abstand größte Insolvenzverfahren der deutschen Wirtschaftsgeschichte", sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters Lucas Flöther der Deutschen Presse-Agentur.

zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft im Einsatz und hatte dabei nach eigenen Angaben mehr als eine halbe Milliarde Passagiere befördert. Die offiziell letzte Maschine landete Ende Oktober 2017 auf dem früheren Flughafen Berlin-Tegel.

Große Teile der Air Berlin gingen im Anschluss unter anderem an die Lufthansa und Easyjet . Selbst die Air-Berlin-Internetadressen standen kurzzeitig zum Verkauf, wurden aber bis heute nicht veräußert. Diese seien für das immer noch laufende Insolvenzverfahren erforderlich, sagte der Sprecher.

Auch der jahrelang andauernde Rechtsstreit mit Etihad, dem früheren Großaktionär von Air Berlin, ist noch ungelöst. Air Berlin hatte damals die Insolvenz angemeldet, kurz nachdem Etihad seine Unterstützung an Air Berlin gestoppt hatte. Seither ging es um die Frage, ob die staatliche Fluggesellschaft aus Abu Dhabi verpflichtet gewesen wäre, Air Berlin weiter zu finanzieren. Beide verklagten einander vor englischen und deutschen Gerichten. Zuletzt hatte der Bundesgerichtshof die Zuständigkeit der britischen Gerichte bestätigt

- auf deren Entscheidung wird gewartet.

@ dpa.de