Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Versorger

BERLIN / AMSTERDAM / LONDON - Zum Auftakt der Klimaproteste der Bewegung Extinction Rebellion hat es in Amsterdam und London zahlreiche Festnahmen gegeben.

07.10.2019 - 12:58:25

Festnahmen in London und Amsterdam - Berlin ruhig. In Berlin besetzten mehrere Hundert Aktivisten zwei zentrale Plätze in der Hauptstadt, die Auswirkungen auf den Verkehr hielten sich jedoch zunächst in Grenzen. Am Mittag sprach die als Flüchtlingsretterin bekannt gewordene Kapitänin Carola Rackete an der Berliner Siegessäule zu den Demonstranten.

Die Amsterdamer Polizei nahm etwa 50 Demonstranten bei einer Blockade-Aktion fest. Die Demonstranten hatten am frühen Montagmorgen eine wichtige Durchgangsstraße blockiert und Dutzende kleine Zelte aufgestellt. Mit "zivilem Ungehorsam" solle die Regierung gezwungen werden, mehr für den Klimaschutz zu tun, sagte ein Sprecher der Demonstranten im niederländischen Radio. Die Stadt hatte die Protestaktion aber an dieser Stelle verboten.

In London legten Teilnehmer des Klimaprotests teilweise den Verkehr in der britischen Hauptstadt lahm. Mehrere Gruppen von Demonstranten blockierten am Morgen die Westminster Bridge und mehrere Straßen im Regierungsviertel. Bereits wenige Stunden nach Beginn des Protests hatte es am Montag in London mehr als 20 Festnahmen gegeben.

In Berlin liefen am frühen Morgen Hunderte Anhänger vom Regierungsviertel zur Siegessäule im Tiergarten und besetzten dort kurz vor Beginn des Berufsverkehrs den Kreisverkehr an der Siegessäule. Wenige Stunden nach dem Start waren laut Polizei rund 1000 Aktivisten auf der Straße. Die Veranstalter sprachen von 1200. Die Polizei hatte Autofahrer aufgerufen, den Bereich zu umfahren.

Berlins Innensenator Andreas Geisel hatte zudem ein Vorgehen "mit Augenmaß" gegen die Umweltschützer angekündigt. Am Mittag blockierten laut Polizei 300 Demonstranten auch den Potsdamer Platz. Sie stellten

Blumentöpfe, Sofas, Tische und Stühle auf die Kreuzung.

Aktionen sollte es unter anderem auch in Paris, Madrid, New York, Buenos Aires sowie in den australischen Städten Sydney, Melbourne und Perth geben. Extinction Rebellion (auf Deutsch etwa: Rebellion gegen das Aussterben) kommt ursprünglich aus Großbritannien.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Flugbegleiter wollen Jets von Eurowings und anderen am Boden halten. Diese hat Flugbegleiter der Lufthansa-Töchter Eurowings, Germanwings, Lufthansa Cityline und SunExpress aufgerufen, in der Zeit zwischen 5.00 und 11.00 Uhr sämtliche Starts zu bestreiken. Das Unternehmen wiederum hat angekündigt, sämtliche Flugzeuge wie geplant in die Luft bringen zu wollen. Die Streiks würden dann ins Leere laufen. FRANKFURT - An mehreren deutschen Flughäfen kommt es an diesem Sonntagmorgen (05.00 Uhr) zu einer Kraftprobe zwischen dem Lufthansa -Konzern und der Kabinengewerkschaft Ufo. (Boerse, 19.10.2019 - 19:29) weiterlesen...

Flughäfen rechnen mit geringen Auswirkungen der Ufo-Warnstreiks. In Düsseldorf sollen keine Flüge ausfallen, wie ein Sprecher des Flughafens am Samstag sagte. BERLIN - Die für Sonntagmorgen geplanten Warnstreiks der Kabinengewerkschaft Ufo dürften sich nach Einschätzung von Flughäfen und Airlines kaum auf den Flugbetrieb auswirken. (Boerse, 19.10.2019 - 18:02) weiterlesen...

Gewerkschaft Ufo droht: Ausweitung der Lufthansa-Streiks möglich. Grund sei, dass die Lufthansa neue Ufo-Forderungen nach Verhandlungen über mehr Gehalt am Freitagabend innerhalb nur einer Stunde abgelehnt habe, teilte Ufo am Samstag mit. FRANKFURT - Die Kabinengewerkschaft Ufo droht, die für Sonntagmorgen geplanten Warnstreiks bei vier Lufthansa -Töchtern auch wieder auf die Muttergesellschaft auszuweiten. (Boerse, 19.10.2019 - 13:25) weiterlesen...

Sturm und Regen ziehen über den Norden - Behinderungen im Bahnverkehr. In Hamburg musste am Freitag die Feuerwehr etwa 20 Mal wetterbedingt ausrücken, wie ein Sprecher mitteilte. In erster Linie ging es bei den Einsätzen um umgefallene Bäume oder Äste. Zwischen Hamburg und Pinneberg war außerdem der S-Bahnverkehr zeitweise unterbrochen, weil ein Baum auf die Gleise gefallen war. HAMBURG/KIEL - Regen und Sturm haben Norddeutschland einen ungemütlichen Start ins Wochenende bereitet. (Boerse, 18.10.2019 - 20:11) weiterlesen...

Verspätungen im Bahnverkehr zwischen Berlin und Hamburg. Wegen Bäumen im Gleis müsse der Zugverkehr derzeit umgeleitet werden, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Abend. Zunächst war offen, wie lange es zu den Verspätungen kommt. Nach ersten Erkenntnissen waren die Bäume dem Sprecher zufolge wegen Windböen auf die Strecke gestürzt. BERLIN - Zwischen Berlin und Hamburg müssen sich Reisende am Freitagabend im Fernverkehr auf rund 90 Minuten Verzögerung einstellen. (Boerse, 18.10.2019 - 19:46) weiterlesen...

Warnstreik bei Lufthansa abgesagt - Aber Töchter werden bestreikt (Durchgehend aktualisiert und Überschrift geändert) (Boerse, 18.10.2019 - 18:10) weiterlesen...