Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

BERLIN - Am Terminal des neuen Hauptstadtflughafens BER wird möglicherweise wenige Monate vor der Inbetriebnahme noch gearbeitet.

06.12.2019 - 13:02:24

BER-Baufirma rechnet mit Arbeiten im Terminal noch bis Sommer. Der Flughafen soll nach jahrelangen Verzögerungen Ende Oktober 2020 in Betrieb gehen. Die Baufirma ROM rechnet damit, dass sie noch bis Mitte 2020 Aufträge von der Projektleitung bekommt, wie ihr Geschäftsführer Jürgen Sautter am Freitag im Berliner Abgeordnetenhaus sagte. "Dann sind wir mit der Mannschaft vor Ort fertig." Nach Sautters Worten soll ROM (Rudolf Otto Meyer Technik GmbH) nun auch samstags im Terminal arbeiten.

Die Elektriker arbeiten an Kabeln für die Sicherheitsbeleuchtung und Notstromversorgung. Weil auf den dafür vorgesehenen Metallbrücken zum Teil zu viele Leitungen liegen, müssen Kabel neu gezogen oder die Aufhängung der Brücken verstärkt werden. Das sei eine Folge der zahlreichen Umplanungen, etwa beim Brandschutz, wie Sautter im BER-Untersuchungsausschuss sagte. "Die Kabel müssen ja irgendwohin."

Die Lösung dieses Problems hatte sich immer wieder verzögert. Noch im Mai war Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup davon ausgegangen, in diesem Herbst mit den Kabelgewerken fertig zu werden. Zuletzt sicherte er am Donnerstag zu, dass das Gebäude im Frühjahr mängelfrei sein werde. Im April soll ein Probebetrieb beginnen, an dem sich im Sommer auch Tausende Freiwillige beteiligen sollen.

Sautter wies den Verdacht zurück, dass sein Unternehmen nicht schnell genug arbeite. "Wir haben kein Interesse daran, dort unnötig Leute zu binden", sagte Sautter. Die Auftragslage sei gut, er könne die Elektriker vom BER auch gut anderswo gebrauchen. "Wir haben mehrere Projekte in Deutschland, und der Flughafen ist nicht unbedingt Top 10." Sautter sagte, es habe auch keine bewusst schlechten Leistungen durch die ROM-Vorgängerfirma Imtech gegeben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ex-Ufo-Chef bleibt Lufthanseat - Gericht kippt acht Kündigungen. Das Arbeitsgericht Frankfurt hat am Mittwoch insgesamt acht Kündigungen des Unternehmens gegen den Gewerkschaftsfunktionär für ungültig erklärt. Lufthansa wurde zudem dazu verurteilt, Baublies bis zum Abschluss des Rechtsstreits weiter zu beschäftigen. FRANKFURT - Der frühere Chef der Kabinengewerkschaft Ufo, Nicoley Baublies, bleibt Beschäftigter der Lufthansa . (Boerse, 19.02.2020 - 15:26) weiterlesen...

Vorerst kein Vergleich um Kündigung von Ex-Ufo-Chef. Vor dem Arbeitsgericht Frankfurt stritten sich die Parteien am Mittwoch um die Rechtmäßigkeit der Kündigung gegen Nicoley Baublies aus dem September 2019. Ein Urteil stand zunächst aus. FRANKFURT - Im Konflikt zwischen der Lufthansa und dem Ex-Vorsitzenden der Kabinengewerkschaft Ufo hat es vorerst keinen Vergleich gegeben. (Boerse, 19.02.2020 - 13:35) weiterlesen...

Trotz Schlichtung: Kündigungsprozess um Ex-Ufo-Chef geht weiter. FRANKFURT - Die Prozesswelle zwischen der Lufthansa und der Kabinengewerkschaft Ufo geht weiter. Trotz der umfassenden Schlichtungs- und Moderationsvereinbarung von Ende Januar wird am Mittwoch (19. Februar) der Prozess um die außerordentliche Kündigung des früheren Ufo-Chefs Nicoley Baublies fortgesetzt. Vor dem Arbeitsgericht Frankfurt steht bereits eine Kammerentscheidung an, weil in einem ersten Gütetermin ein Vergleich nicht zustande gekommen war. Trotz Schlichtung: Kündigungsprozess um Ex-Ufo-Chef geht weiter (Boerse, 18.02.2020 - 11:39) weiterlesen...

KORREKTUR: Bisherige Führungsspitze der Kabinengewerkschaft Ufo bestätigt. Es steht dort jetzt das Ergebnis der abgegebenen gültigen Stimmen ohne Enthaltungen. Ufo hat ihre Angaben richtiggestellt. Im letzten Satz des dritten Absatzes wurde korrigiert, dass es ein außergerichtliches Güteverfahren gibt (statt: gerichtliches Güteverfahren). (Im zweiten Absatz wurden die Prozentzahlen korrigiert. (Boerse, 14.02.2020 - 15:48) weiterlesen...

Bisherige Führungsspitze der Kabinengewerkschaft Ufo bestätigt. Bei der am Freitag abgeschlossenen Wahl wurde das Führungsteam mit der bisherigen Vorsitzenden Sylvia de la Cruz und ihrem Stellvertreter Daniel Flohr bestätigt, wie die Gewerkschaft in Mörfelden-Walldorf bei Frankfurt berichtete. MÖRFELDEN-WALLDORF - Zwei Wochen nach dem Einstieg in die Lufthansa-Schlichtung haben die Mitglieder der streitbaren Kabinengewerkschaft Ufo einen neuen Vorstand gewählt. (Boerse, 14.02.2020 - 14:58) weiterlesen...

VIRUS: Lufthansa verlängert Flugpause nach China. FRANKFURT - Wegen des Coronavirus hat die Lufthansa ihre Flugpause nach China verlängert. Bis zum Ende des Winterflugplans am 28. März werden nun auch Peking und Shanghai von den Fluggesellschaften der Gruppe einschließlich Swiss und Austrian nicht mehr angeflogen, wie der Konzern am Freitag in Frankfurt mitteilte. Zunächst waren diese Flüge nur bis zum 29. Februar gestrichen worden. Für die übrigen chinesischen Festland-Ziele Nanjing, Shenyang und Qingdao hatte Lufthansa bereits zuvor eine Flugpause bis Ende März angekündigt. VIRUS: Lufthansa verlängert Flugpause nach China (Boerse, 14.02.2020 - 09:19) weiterlesen...