Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Am neuen Hauptstadtflughafen BER sollen zusätzliche Kameras installiert werden, um Fehlalarme der Brandmeldeanlage zu vermeiden.

02.04.2021 - 14:14:28

Zusätzliche Kameras sollen Brandmeldetechnik am BER unterstützen. In diesem Monat beginnen entsprechende Tests mit zusätzlicher Meldetechnik, wie ein Unternehmenssprecher der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Vor vier Wochen war ein Problem mit einem der Brandmeldesysteme im Hauptterminal bekannt geworden. Sensoren mit Lasertechnik lösten vereinzelt Fehlalarm aus, wenn die Sonne in einem bestimmten Winkel in das Mainpier fiel. Die betroffenen Bereiche mussten geräumt werden.

Über die neuen Kameras kann die Feuerwehr nun bei einem Voralarm die Situation überprüfen, damit sich bei Fehlalarm eine Räumung vermeiden lässt, wie es hieß. Bei der Lösung arbeite man eng mit den Aufsichtsbehörden und anderen zuständigen Stellen zusammen. Alle Schritte würden gemeinsam festgelegt, betonte das Unternehmen.

Seit Anfang März werden die fraglichen Sensoren täglich für etwa eine Stunde am späten Nachmittag ausgeschaltet - wenn die Sonne so tief steht, dass Fehlalarme möglich werden. Zusätzliche Systeme gewährten aber eine stets lückenlose Brandüberwachung im gesamten Terminal, betonten die Betreiber. Daneben behielten geschulte Sicherheitsmitarbeiter die Bereiche besonders im Auge.

Probleme mit dem Brandschutz waren eines der wesentlichen Probleme, die dazu führten, dass der Willy-Brandt-Flughafen erst mit neun Jahren Verspätung ans Netz gehen konnte. Die Systeme wurde so umgebaut, dass sie eigentlich vollautomatisch funktionieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Angespannte Stimmung: Bahn und GDL treffen sich zur ersten Tarifrunde. Seit rund anderthalb Monaten sind die bisher geltenden Tarifverträge schon ausgelaufen. Terminvorschläge für neue Verhandlungen verstrichen. Bahn-Personalvorstand Martin Seiler warf der Gewerkschaft vor, auf Zeit zu spielen. BERLIN - Zum Auftakt der Tarifverhandlungen zwischen der Deutschen Bahn und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) an diesem Freitag ist die Stimmung angespannt. (Boerse, 13.04.2021 - 06:16) weiterlesen...

Wegen Corona-Pandemie: Russland beschränkt Flugverkehr mit Türkei. Die neuen Regelungen sollen von Donnerstag an gelten, wie Vize-Regierungschefin Tatjana Golikowa am Montag in Moskau der Nachrichtenagentur Interfax zufolge ankündigte. Offiziell begründet wird der Schritt mit der gestiegenen Zahl von Corona-Fällen in der Türkei. Dort gab es zuletzt täglich mehr als 50 000 Neuinfektionen - bei ähnlich vielen Einwohnern wie in Deutschland, wo am Montag 13 245 neue Fälle gemeldet wurden. ANKARA/MOSKAU - Russland will für anderthalb Monate den Luftverkehr mit der Türkei stark einschränken. (Wirtschaft, 12.04.2021 - 20:14) weiterlesen...

Verkehrsminister setzen auf Ausbau des Schienenverkehrs. Wichtige Aspekte seien dabei unter anderem die Reaktivierung von Bahnstrecken, ein barrierefreier Ausbau von Bahnhöfen und die Elektrifizierung von Strecken, hieß es vorab. "Die Stärkung des ÖPNV und des Schienenverkehrs ist eine zentrale Voraussetzung zur Erreichung der gesteckten Klimaziele", betonte die VMK-Vorsitzende, Bremens Senatorin Maike Schaefer (Grüne), am Montag. BREMEN - Die Bundesländer wollen in dieser Woche bei der Verkehrsministerkonferenz (VMK) mit dem Bund über einen zügigen Ausbau des Schienenverkehrs und des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) sprechen. (Boerse, 12.04.2021 - 18:56) weiterlesen...

Schöllhorn löst Hoke als Chef der Airbus-Rüstungssparte ab. Sein Nachfolger in München wird im Juli der Airbus-Manager Michael Schöllhorn, der seit zwei Jahren in Toulouse als Chief Operations Officer für das Tagesgeschäft beim Bau von Verkehrsflugzeugen verantwortlich ist. Das teilte Airbus am Montag zusammen mit einer ganzen Reihe weiterer Personalien mit. MÜNCHEN - Der Chef der Airbus -Rüstungssparte, Dirk Hoke, verlässt den Konzern Mitte des Jahres. (Boerse, 12.04.2021 - 18:52) weiterlesen...

Intel-Tochter will ab 2023 fahrerlose Lieferfahrzeuge ausstatten. Der Fahrzeugentwickler Udelv will bis 2028 mehr als 35 000 seiner selbstfahrenden Transporter in den Markt bringen, wie die Unternehmen am Montag ankündigten. Die rechteckigen Wagen sollen unter anderem auf der sogenannten letzten Meile bei Auslieferungen an Kunden eingesetzt werden. JERUSALEM/BURLINGAME - Die Intel -Tochter Mobileye bringt ihre Roboterauto-Technologie in fahrerlose Lieferwagen ein, die 2023 den Regelbetrieb aufnehmen sollen. (Boerse, 12.04.2021 - 16:53) weiterlesen...

Deutsche Bank einigt sich mit Betriebsrat bei Filialabbau. Das Unternehmen vereinbarte in beiden Fällen mit der Arbeitnehmerseite einen Interessenausgleich, wie Deutschlands größtes Geldhaus am Montag auf Anfrage mitteilte. Insgesamt sollen unter dem Strich 1190 Vollzeitstellen sozialverträglich abgebaut werden. FRANKFURT - Die Deutsche Bank treibt die geplante Schließung etwa jeder fünften Filiale und die Ausdünnung der Postbank-Standorte voran. (Boerse, 12.04.2021 - 15:55) weiterlesen...