Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Biontech, US09075V1026

BELGRAD - Serbien beginnt mit der Produktion des russischen Impfstoffs Sputnik V gegen das Coronavirus.

04.06.2021 - 19:19:29

Serbien startet Produktion von Sputnik-Vakzin in russischer Lizenz. Der in Serbien für Innovation und Technologie zuständige Minister Nenad Popovic und Russlands Vizepremier Juri Borissow feierten am Freitagabend in Belgrad den Produktionsstart im Torlak-Institut für Virologie, berichtete das serbische Nachrichtenportal "danas.rs". Binnen sechs Monaten sollen dort in russischer Lizenz vier Millionen Impfdosen hergestellt werden. Nach dem Willen der serbischen Regierung solle damit auch anderen Ländern in der Region geholfen werden.

Serbien ist damit nach Belarus das zweite europäische Land außerhalb Russlands, das Sputnik-Impfstoff herstellt. Sputnik sowie der chinesische Impfstoff Sinopharm werden in Serbien bereits seit Monaten geimpft, ebenso wie die in der EU zugelassenen Vakzine von Biontech /Pfizer und Astrazeneca . Mehr als 30 Prozent der etwa sieben Millionen Einwohner Serbiens haben bereits mindestens eine Impf-Dosis erhalten. Belgrad hat zudem den ärmeren ex-jugoslawischen Nachbarstaaten Montenegro, Bosnien-Herzegowina und Nordmazedonien, aber auch Tschechien Vakzine gespendet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

London: Impfungen haben bereits mehr als 14 000 Leben gerettet. Allein im größten Landesteil England seien damit zudem 44 500 Krankenhauseinweisungen verhindert worden, sagte der britische Impf-Staatssekretär Nadhim Zahawi am Mittwoch bei einer Pressekonferenz im Regierungssitz Downing Street. LONDON - Der britischen Regierung zufolge sind in der Corona-Pandemie bereits mehr als 14 000 Leben in dem Land mit Hilfe der Impfstoffe gerettet worden. (Wirtschaft, 23.06.2021 - 19:13) weiterlesen...

Siemens baut mit Biontech Impfstoffproduktion in Singapur. Man wolle die Zusammenarbeit beim schnellen Auf- und Ausbau von Kapazitäten intensivieren, teilte Siemens am Mittwoch mit. Der Münchner Konzern war bereits am schnellen Umbau einer Produktion in Marburg beteiligt. "Jetzt wollen wir diesen Erfolg gemeinsam auf andere Fertigungsstätten übertragen - und so den Covid-19-Impfstoff möglichst schnell weltweit verfügbar machen", sagte Siemens-Vorstand Cedrik Neike. MÜNCHEN/MAINZ - Siemens wird Partner von Biontech beim Aufbau einer Impfstoffproduktion in Singapur. (Boerse, 23.06.2021 - 15:47) weiterlesen...

Biontech bereitet schnelle Reaktion auf neue Virus-Varianten vor. "Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass eine Anpassung unseres Impfstoffs an kursierende Varianten notwendig ist", sagte Vorstandschef Ugur Sahin am Dienstag auf der Online-Hauptversammlung des Unternehmens. Biontech arbeite an flexiblen Verfahren in den Bereichen Technologie, Produktion und Zulassung. Um vorbereitet zu sein und schnell reagieren zu können, falls eine dritte Dosis zur Auffrischung bestehender Impfungen oder eine Anpassung an einen neuen Virusstamm erforderlich werden sollte, analysiere Biontech ständig die Wirksamkeit des Impfstoffs auch gegen neu auftretende Varianten, erklärte Sahin. Seit einigen Monaten verfolge das Unternehmen einen "Prototyp-Ansatz", der dies erleichtern solle. MAINZ/MÜNCHEN - Biontech geht von einer Wirksamkeit seines Corona-Impfstoffs auch gegen die zuletzt aufgetretenen Virus-Varianten aus. (Boerse, 22.06.2021 - 17:31) weiterlesen...

Phase-III-Studie mit türkischem Impfstoff in Ankara begonnen. Der Name des Präparats sei "Turkovac", teilte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Dienstag mit. Ein erster Freiwilliger ließ sich damit im Stadtkrankenhaus von Ankara impfen, wie Fernsehsender zeigten - Erdogan war per Video zugeschaltet. Angaben zur Wirksamkeit nach schon vorliegenden Studiendaten wurden nicht gemacht. ISTANBUL - Die Türkei hat mit Impfungen im Zuge einer Phase-III-Studie für ein im Land entwickeltes Corona-Vakzin begonnen. (Boerse, 22.06.2021 - 16:47) weiterlesen...

WDH: Türkei lockert Corona-Maßnahmen - Irritation über Musik-Sperrstunde (2. Absatz: Uhrzeit angepasst, "ab" nicht "bis" 22 Uhr bzw. Mitternacht) (Wirtschaft, 21.06.2021 - 20:18) weiterlesen...

Türkei lockert Corona-Maßnahmen - Irritation über Musik-Sperrstunde. ISTANBUL - In der Türkei werden die Corona-Beschränkungen weiter gelockert. Ab 1. Juli würden die Ausgangsbeschränkungen, die zurzeit noch abends und sonntags gelten, vollständig aufgehoben, kündigte Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan am Montag in Ankara an. Zudem würden Reisebeschränkungen entfallen. Türkei lockert Corona-Maßnahmen - Irritation über Musik-Sperrstunde (Boerse, 21.06.2021 - 19:51) weiterlesen...