Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tesla, US88160R1014

BEESKOW - Tesla muss sich auf ein langwieriges Prüfverfahren einstellen, bevor der Elektroauto-Hersteller mit dem Bau seiner europäischen Fabrik in Grünheide bei Berlin beginnen kann.

01.12.2019 - 14:20:24

Landrat: Unterlagen für Teslas 'Gigafactory' können kommen. Der Landkreis Oder-Spree will sich aber schnell bewegen. "Wir stehen Gewehr bei Fuß. Wenn die ersten Planungsunterlagen morgen kommen, fangen wir sofort an", sagte Landrat Rolf Lindemann der Deutschen Presse-Agentur. Man rechne jeden Tag mit dem Eingang der ersten Dokumente.

vorgesehen. Damals entschied sich der Autobauer aber für Sachsen. "Damit liegt bereits der Bebauungsplan für diese Art der industriellen Nutzung vor", sagte der Landrat.

Naturschützer hatten unterdessen appelliert, die Belange der Tier- und Pflanzenwelt zu berücksichtigen. "Noch wurden weder Bürger oder Naturschutzverbände in das Projekt einbezogen", sagte Friedhelm Schmitz-Jersch, Landesvorsitzender des Naturschutzbundes Brandenburg (Nabu).

Die Verwaltung des Landkreises habe sich bereits mit der Frage beschäftigt, ob das Personal für die umfangreichen Prüfaufgaben ausreiche, sagte Lindemann. Schrittweise werde aufgestockt. Im Bauordnungsbereich sei eine zusätzliche Stelle für einen Ingenieur geschaffen worden. Bei speziellen Aufgaben wie Brandschutz werde man auf Planungsbüros zurückgreifen. Übergangsweise könnten zudem Mitarbeiter anderer Behörden abgeordnet werden. "Dazu laufen Gespräche mit unserem Nachbar-Landkreis Dahme-Spreewald, der Erfahrungen mit dem Großprojekt Flughafen BER hat", sagte Lindemann.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bürgermeister versteht Tesla-Skeptiker und kritisiert Wasserverband. "Irritationen unter den Bürgern nehme ich sehr ernst", sagte der parteilose Arne Christiani der Deutschen Presse-Agentur. Eine Bürgerbeteiligung sei noch jederzeit möglich. Am vergangenen Wochenende hatten Gegner und Befürworter in Grünheide demonstriert. Die Gegner protestierten unter anderem gegen die Rodung des Waldes für das Gelände, auf dem die Fabrik des Autobauers geplant ist. Zudem fürchten sie um die Trinkwasserressourcen. Der Wasserverband Strausberg-Erkner (WSE) hatte mit Blick auf die Ansiedlung von Tesla vor Trinkwasserproblemen gewarnt. GRÜNHEIDE - Der Bürgermeister von Grünheide (Oder-Spree) zeigt Verständnis für die Kritiker der Ansiedlung des US-Elektroautobauers Tesla in seiner Gemeinde. (Boerse, 22.01.2020 - 05:29) weiterlesen...

WDH: Brandenburg wartet auf zweites Gutachten zum Tesla-Fabrikgelände. (Im ersten Absatz, zweiter Satz, wurde berichtigt: möglichst bald erstellt werde.) WDH: Brandenburg wartet auf zweites Gutachten zum Tesla-Fabrikgelände (Boerse, 20.01.2020 - 18:04) weiterlesen...

Brandenburg wartet auf zweites Gutachten zum Tesla-Fabrikgelände. Regierungssprecher Florian Engels verwies am Montag darauf, dass das Gutachten derzeit erstellt werde. Der Landesbetrieb Forst hatte den Kaufpreis für das Waldgelände bei Grünheide im Kreis Oder-Spree auf knapp 41 Millionen Euro bemessen. Wenn das zweite Gutachten von der ersten Bemessung des Grundstückswerts abweicht, soll der Kaufpreis geändert werden. POTSDAM/GRÜNHEIDE - Nach der Zustimmung der Spitze des US-Elektroautobauers Tesla zum Kauf des Geländes für die geplante Fabrik bei Berlin steht noch ein unabhängiges Gutachten aus. (Boerse, 20.01.2020 - 14:47) weiterlesen...

Analyse: Auch bei Millionen E-Autos hoher Bedarf an CO2-Einsparung. "Nach einer Analyse ist auch in einem Szenario mit 10 Millionen Elektroautos und 60 Prozent mehr Güterverkehr auf der Schiene bis 2030 eine CO2-Lücke von 19 Millionen Tonnen durch erneuerbare Kraftstoffe zu schließen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Mineralölwirtschaftsverband (MWV), Christian Küchen, der dpa. HANNOVER/BERLIN - Selbst beim erhofften Durchbruch der E-Mobilität bleibt einer Untersuchung zufolge ein großer Teil der angestrebten CO2-Einsparungen im Verkehr ohne neue Spritsorten unmöglich. (Wirtschaft, 20.01.2020 - 05:18) weiterlesen...

Brandenburger Regierungssprecher: Tesla stimmt Grundstückskauf zu. Der Vorstand des Unternehmens hat am Samstag dem Kaufvertrag mit dem Land Brandenburg zum Erwerb des rund 300 Hektar großen Grundstücks zugestimmt, wie der Regierungssprecher Florian Engels am Sonntag mitteilte. Auf dem Gelände will Tesla seine Fabrik bauen. POTSDAM - Die Ansiedlung des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide (Oder-Spree) ist einem Brandenburger Regierungssprecher zufolge einen weiteren Schritt näher gerückt. (Boerse, 19.01.2020 - 16:57) weiterlesen...

Bürger demonstrieren gegen und für Tesla-Ansiedlung. Mit Plakaten auf denen stand: "Keine Großfabrik im Wald" und "Geheim verhandelt - Umwelt verschandelt" protestierten die Bürger gegen die Rodung des Waldes für das große Gelände, auf dem die Fabrik gebaut werden soll. GRÜNHEIDE/COTTBUS - Gegen die geplante Ansiedlung des US-Elektroautobauers Tesla haben am Samstag in der Brandenburger Gemeinde Grünheide (Oder-Spree) nach Polizeiangaben rund 200 Menschen demonstriert. (Boerse, 19.01.2020 - 14:40) weiterlesen...