Regierungen, Deutschland

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

09.08.2018 - 11:01:24

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben. KARLSRUHE - Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden. Diese Vorschrift im Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte (ALG) greife in die Eigentumsfreiheit des Artikels 14 Grundgesetz ein, begründete der Erste Senat seine Entscheidung. (1 BvR 97/14 und 1 BvR 2392/14)

In einem Fall wurde einer Bäuerin die Rente nicht bewilligt, weil ihr Mann bereits die Regelaltersgrenze erreicht hatte und den Hof noch nicht an einen Nachfolger abgegeben hatte. Im anderen Fall bekam ein Landwirt keine Rente, weil er im Rentenalter mehr als die vom Gesetz vorgesehenen Höchstfläche von sechs Hektar weiter bewirtschaftete.

Landwirte müssen Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Ein Landwirt könne sich bei erreichen der Altersgrenze zwar entscheiden, ob er sein Unternehmen abgeben oder weiterführen wolle. Behalte er den Hof, erhalte er aber keine Gegenleistung für seine eingezahlten Rentenbeiträge. Der Landwirt unterliege damit einem faktischen Zwang, sein Unternehmen abzugeben.

Zwar verfolge der Gesetzgeber den legitimen Zweck, das Durchschnittsalter der Betriebsleiter zu senken. Die Regeln verstoßen dem Beschluss zufolge aber auch gegen den Gleichheitssatz nach Artikel 3 Absatz 1 des Grundgesetzes, weil wegen verschiedener Ausnahmeregeln nur ein Teil der Landwirte von der Hofabgabepflicht betroffen ist.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Städte- und Gemeindebund: Mietpreisbremse kuriert nur Symptome. "Abschaffen wäre sicher nicht der falsche Schritt", sagte der Städtebau-Experte des Verbands, Norbert Portz, der Deutschen Presse-Agentur. Er sehe keine quantifizierbare Verbesserung, zugleich werde das Verhältnis von Mietern und Vermietern belastet. BERLIN - Die Mietpreisbremse kuriert nach Ansicht des Städte- und Gemeindebunds auch nach ihrer Reform nur die Symptome eines maroden Wohnungsmarkts. (Boerse, 24.01.2019 - 07:12) weiterlesen...

Streit mit US-Demokraten: Trump verschiebt Rede zur Lage der Nation. Als Ort komme dafür aufgrund seiner Geschichte, Tradition und Bedeutung nur das Abgeordnetenhaus in Frage, so der Republikaner weiter. Er werde deshalb auch nach keinem anderen Ort suchen. WASHINGTON - Nach einem Hin und Her mit den Demokraten um seine Rede zur Lage der Nation hat US-Präsident Donald Trump nun eine Entscheidung getroffen: Er werde die Rede erst halten, wenn die seit gut einem Monat andauernde Haushaltssperre - der "Shutdown" - vorbei sei, schrieb Trump am späten Mittwochabend (Ortszeit) auf Twitter. (Wirtschaft, 24.01.2019 - 06:43) weiterlesen...

Kräftemessen in Venezuela: Oppositionsführer fordert Maduro heraus. "Vor dem allmächtigen Gott gelobe ich, die Kompetenzen der Exekutive als Interims-Präsident von Venezuela zu übernehmen", sagte der 35-jährige Abgeordnete bei einer Kundgebung in der Hauptstadt Caracas. CARACAS - Der venezolanische Parlamentspräsident Juan Guaidó hat dem sozialistischen Regierungschef Nicolás Maduro die Legitimation abgesprochen und sich selbst zum Übergangs-Staatschef des südamerikanischen Landes erklärt. (Boerse, 24.01.2019 - 06:30) weiterlesen...

Nordkoreas Machthaber ordnet Vorbereitungen zu Gipfel mit Trump an. Kim habe sich zudem sehr zufrieden über einen "guten persönlichen Brief" von Trump gezeigt, berichteten die Staatsmedien am Donnerstag. Kim habe vom US-Präsidenten in den höchsten Tönen gesprochen, "weil dieser seine ungewöhnliche Entschlossenheit und seinen Willen äußerte, die Probleme zu lösen". PJÖNGJANG - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat Vorbereitungen zu seinem für Februar geplanten zweiten Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump angeordnet. (Wirtschaft, 24.01.2019 - 06:29) weiterlesen...

Geschäfte mit Trump: US-Demokraten nehmen Deutsche Bank ins Visier. Dabei wollen die Vorsitzenden des Finanzausschusses und des Geheimdienstkomitees, Maxine Waters und Adam Schiff, die Kräfte bündeln. "Wir werden zusammen arbeiten", sagte Schiff dem US-Politikblatt "Politico" am Mittwoch (Ortszeit). WASHINGTON - Hochrangige Vertreter der US-Demokraten wollen nach der Übernahme der Mehrheit im Repräsentantenhaus endlich die Geschäftsbeziehungen zwischen Donald Trump und der Deutschen Bank unter die Lupe nehmen. (Boerse, 24.01.2019 - 06:19) weiterlesen...

Klimaforscher Schellnhuber: 'Enorme Sorgen' wegen Kohlekommission. "Es geht um Arbeitsplätze, Ostdeutschland, Gewinne, Dörfer, Fledermäuse, das ist alles wichtig - aber bedroht ist aus meiner Sicht unser aller gemeinsames Interesse, nämlich die Zukunft unserer Zivilisation", sagte der Direktor Emeritus des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) der Deutschen Presse-Agentur. Klimaschutz sei Menschheitsschutz. BERLIN - Der Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber hat davor gewarnt, in der Kohlekommission Lobby-Interessen über den Klimaschutz zu stellen. (Wirtschaft, 24.01.2019 - 06:17) weiterlesen...