BASF SE, DE000BASF111

BASF lieferte belastetes Kunststoffgrundprodukt TDI aus

10.10.2017 - 17:22:42

BASF lieferte belastetes Kunststoffgrundprodukt TDI aus. LUDWIGSHAFEN/ESSEN - Der Chemiekonzern BASF hat über einen Monat hinweg ein belastetes Kunststoffgrundprodukt für Möbel und Matratzen ausgeliefert. Das zwischen dem 25. August und dem 29. September in Ludwigshafen hergestellte Toluoldiisocyanat (TDI) enthalte eine deutlich erhöhte Konzentration an Dichlorbenzol, teilte die BASF SE am Dienstag mit. Das Unternehmen habe die Auslieferung des Produktes gestoppt und die Kunden informiert. Zuvor hatte der Südwestrundfunk (SWR) darüber berichtet.

TDI ist ein Ausgangsstoff für Polyurethan. Dieser Spezialkunststoff wird in der Möbelindustrie zur Herstellung von Matratzen sowie für Polsterungen oder Holzbeschichtungen benutzt. Auch in der Automobilindustrie wird er verwendet, etwa für Sitzpolster. Das farblose Dichlorbenzol kann Haut, Atemwege und Augen reizen und steht im Verdacht, Krebs zu verursachen. Es ist auch giftig für Wasserorganismen. Zuerst hatte der Südwestrundfunk (SWR) darüber berichtet.

Der Fachverband Matratzen-Industrie (Essen) teilte mit, wegen des Vorfalls hätten einige Unternehmen die Produktion eingestellt oder gedrosselt. Auch Auslieferungen seien gestoppt worden. Der Schaden sei "immens". Der Verband gab allerdings zu bedenken, "dass aufgrund der Lieferketten und damit verbundenen Produktionszeiten noch nicht viele belastete Matratzen in den Handel oder schlimmstenfalls in die Privathaushalte gelangt sein dürften". Jede einzelne sei aber eine zuviel. Die Mitglieder klärten derzeit mit ihren Lieferanten, welche Chargen betroffen seien und gäben die Informationen an den Handel.

BASF bot unterdessen an, noch nicht verarbeitetes TDI aus dem Tank der Kunden zurückzunehmen. Außerdem will das Unternehmen auf eigene Kosten nicht verarbeitete Schaumblöcke einsammeln, die im fraglichen Zeitraum mit dem TDI hergestellt wurden. Bei bereits verarbeiteten Produkten sollten die Kunden sicherheitshalber testen, ob die Grenzwerte der verschiedenen Industrien eingehalten würden. BASF biete Beratung an. Zudem werde eine Kundenhotline eingerichtet.

BASF produziert das TDI in einer Anlage, die mit Anschaffungskosten von rund einer Milliarde Euro die bislang größte Investition im Stammwerk war. Sie war mit Verspätung gestartet und danach wegen eines Defekts vorübergehend abgestellt worden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Gutes Chemiegeschäft sorgt bei BASF für Gewinnsprung - Aktie auf Rekord. In den Kassen des Dax -Konzerns klingelte es kräftig und beim Gewinn machte BASF einen gewaltigen Satz nach vorn. Dabei übertraf der Konzern die Erwartungen der meisten Analysten. Nach Einschätzung von Oliver Schwarz von Warburg Research könnte sich das gute Abschneiden auch für die Aktionäre auszahlen: in Form höherer Dividenden. An der Börse erfreute das die Anleger vor dem Wochenende. Die Aktie kletterte auf ein Rekordhoch. LUDWIGSHAFEN - 2017 war für den Ludwigshafener Chemiekonzern BASF ein Erfolgsjahr. (Boerse, 19.01.2018 - 11:05) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: BASF steigen nach Analystenlob auf Rekordhoch. Dabei legten die Papiere des Chemiekonzerns um rund 2 Prozent zu. FRANKFURT - Nach der Vorlage von Geschäftszahlen am Donnerstagnachmittag haben BASF-Aktien am Freitag mit 98,10 Euro ein neues Rekordhoch erreicht. (Boerse, 19.01.2018 - 10:12) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux hebt Ziel für BASF auf 116 Euro - 'Buy'. Der Chemiekonzern habe ein Rekordquartal hinter sich, schrieb Analyst Christian Faitz in einer am Freitag vorliegenden Studie. Faitz erhöhte daher seine Schätzungen. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für BASF nach Zahlen von 112 auf 116 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 19.01.2018 - 09:17) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: BASF erfreut die Anleger mit überraschend guten Zahlen (Boerse, 18.01.2018 - 18:34) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: BASF profitieren von starken Eckdaten für 2017. Die Ludwigshafener hätten im vergangenen Jahr ein deutlich besseres Ergebnis erzielt als von Analysten erwartet, bestätigte Stefan de Schutter von Alpha Wertpapierhandel entsprechende Unternehmensaussagen. Dies gelte insbesondere für die Chemieaktivitäten und das Ölgeschäft. FRANKFURT - Die Aktien des Chemiekonzerns BASF reichte. (Boerse, 18.01.2018 - 17:19) weiterlesen...

BASF verdient deutlich mehr - Chemiegeschäft und US-Steuerreform helfen. Laut ersten Berechnungen kletterte das um Sondereinflüsse bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 32 Prozent auf 8,3 Milliarden Euro, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Grund dafür waren bessere Margen und höhere Verkaufsmengen bei Basischemikalien. Auch im Geschäft mit Öl und Gas legte der Konzern zu. LUDWIGSHAFEN - BASF hat 2017 dank gut laufender Geschäfte mit Chemikalien beim Gewinn einen kräftigen Sprung nach vorn gemacht. (Boerse, 18.01.2018 - 17:15) weiterlesen...