Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

NOVARTIS AG, CH0012005267

BASEL - Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat mit einer Langzeitstudie zum Medikament Kesimpta (Ofatumumab) bei der Behandlung von wiederkehrender Multipler Sklerose vielversprechende Erfahrungen gemacht.

14.10.2021 - 07:49:28

Novartis mit positiven Daten für Kesimpta gegen Multiple Sklerose. Die Studiendaten wurden anlässlich eines EU-Kongresses zum Thema Multiple Sklerose (ECTRIMS) vorgestellt.

Eine Studie der Phase IIIb unter dem Namen "Alithios" habe basierend auf Daten aus einer Zeitspanne von rund 3,5 Jahren ergeben, dass der durchschnittliche Immunoglobulin-G-Level (IgG) der Patienten bei der Behandlung mit Kesimpta stabil geblieben sei, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Basel mit. Außerdem habe sich kein Zusammenhang ergeben zwischen reduziertem IgG und dem Risiko von schweren Infektionen.

Der Immunglobulin-M-Level (IgM) der untersuchten Patienten sei zwar über die Zeit zurückgegangen, bei der Mehrheit der Untersuchten aber innerhalb des Referenz-Niveaus verblieben. Insgesamt habe es wenige Infektionen gegeben.

Die Studiendaten haben laut Novartis das Potential von Kesimpta als bevorzugte Behandlung für Erwachsene mit aktiver wiederkehrender Multiple Sklerose (RMS) unterstrichen.

Darüber hinaus habe die Alithios-Studie ergeben, dass bei 94 Prozent der mit der B-Zellen-Therapie Kesimpta behandelten Covid-19-Patienten die Krankheit keinen schweren Verlauf genommen habe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: JPMorgan belässt Novartis nach Zahlen auf 'Underweight' NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Novartis nach Zahlen zum dritten Quartal auf "Underweight" mit einem Kursziel von 84 Franken belassen. (Boerse, 26.10.2021 - 13:19) weiterlesen...

Novartis wächst - 'Strategische Überprüfung' von Sandoz beginnt. Nach einem bereits guten zweiten Quartal konnten die Schweizer auch im dritten Jahresviertel zulegen. Die Tochter Sandoz verbuchte jedoch einen deutlichen Ergebnisknick. Novartis startet nunmehr eine strategische Überprüfung des angeschlagenen Generikaspezialisten. Ziel dabei sei die "Wertmaximierung für unsere Aktionäre", sagte Novartis-Lenker Vas Narasimhan am Dienstag in Basel laut Mitteilung. Das Management bestätigte zwar den Konzernausblick für 2021, rechnet bei Sandoz aber mit einem noch stärkeren Ergebnisrückgang als bisher. BASEL - Der Pharmakonzern Novartis findet langsam wieder zurück in die Spur. (Boerse, 26.10.2021 - 10:49) weiterlesen...

Novartis wächst im dritten Quartal - Überprüfung von Sandoz beginnt. Die Schweizer kündigten am Dienstag in Basel eine strategische Überprüfung von Sandoz an mit dem "Ziel der Wertmaximierung für unsere Aktionäre". Wie es weiter hieß, reichen die Optionen dabei von der Beibehaltung des Geschäfts innerhalb Novartis bis hin zur Trennung. BASEL - Der Pharmakonzern Novartis stellt seine angeschlagene auf Nachahmermedikamente spezialisierte Tochter auf den Prüfstand. (Boerse, 26.10.2021 - 07:37) weiterlesen...