Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

ROCHE HOLDINGS AG, CH0012032048

BASEL - Der Pharmakonzern Roche hat bei seinem Medikamentenkandidaten Etrolizumab gegen Darmerkrankungen einen Rückschlag erlitten.

10.08.2020 - 09:21:29

Roche verfehlt Studienziele mit Darmmittel Etrolizumab. Der Einsatz des Mittels bei Patienten mit einer mittelschweren bis schweren chronisch entzündlichen Darmerkrankung habe in einigen Studien gegenüber Placebo keine deutlichen Vorteile gezeigt, teilte Roche am Montag in Basel mit. Insgesamt habe Etrolizumab als Induktions-Therapie zu gemischten Ergebnissen geführt und beim Einsatz als Erhaltungs-Therapie die gesteckten Ziele verfehlt. Damit habe das Mittel gerade da versagt, wo es am meisten darauf angekommen wäre, schrieb Analyst Wimal Kapadia von Bernstein Research in einer ersten Einschätzung der Daten.

Mit dem Scheitern sei wohl eine wichtige Gelegenheit für Roche dahin, erklärte Kapadia. Er hatte mit einem Spitzenumsatz von 2,1 Milliarden Schweizer Franken im Jahr 2030 gerechnet und davon rund die Hälfte in sein Bewertungsmodell einbezogen.

Die Roche-Aktien hielten sich trotz des Rückschlags im frühen Handel recht stabil. Denn es gab auch positive Nachrichten. So ließ die US-Gesundheitsbehörde FDA das Medikament Evrysdi (Risdiplam) der Tochter Genentech zur Behandlung der Spinalen Muskelatrophie (SMA) bei Erwachsenen und Kindern ab 2 Monaten zu. Hier hielt der Bernstein-Analyst die Markterwartungen für zu niedrig. Zudem sei das Medikament eher zugelassen worden als erwartet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Roche-Chef Schwan erteilt Diagnostics-Abspaltung eine Absage. Sonst stand die Sparte neben dem deutlich größeren Pharmageschäft immer etwas in dessen Schatten. Mit den zahlreichen Corona-Tests der vergangenen Monate hat sich das aber schlagartig geändert. Kein Wunder, dass Konzernchef Severin Schwan einer Abspaltung der Sparte im Interview mit AWP auch eine klare Absage erteilt. BASEL - Die Diagnostics-Sparte von Roche hat sich in den letzten Monaten zu einem der Vorkämpfer in der Bekämpfung des Coronavirus gemausert. (Boerse, 21.09.2020 - 10:36) weiterlesen...

Roche erhält positive Empfehlung der EU für Tecentriq/Avastin gegen Leberkrebs. Diese gilt für die Behandlung der häufigsten Form von Leberkrebs mit der Medikamentenkombination Tecentriq und Avastin, wie Roche am Freitag mitteilte. BASEL (awp) - Der Pharmakonzern Roche hat vom Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA eine positive Empfehlung erhalten. (Boerse, 18.09.2020 - 15:55) weiterlesen...

Roche betont gestiegene Zuversicht am Investorentag. Für die drei wichtigsten Umsatzbringer Avastin, Mabthera und Herceptin ist der Patentschutz abgelaufen und Nachahmerprodukte sorgen für Umsatzeinbussen. Wie der Pharma-Chef Bill Anderson am Montag auf dem virtuellen Investorentag allerdings erneut klar macht: Dank der neueren Produkte werde man diese Einbußen mehr als wettmachen und so weiteres Wachstum erzielen. BASEL - Beim Pharmakonzern Roche ist der Druck durch Nachahmerprodukte seit Jahren ein heißes Thema. (Boerse, 14.09.2020 - 17:01) weiterlesen...