Kosmetik, Textilien

Bangladesch hebt Löhne für Textilarbeiter nach Protesten an

13.01.2019 - 17:42:25

Bangladesch hebt Löhne für Textilarbeiter nach Protesten an. DHAKA - Nach mehreren Tagen mit Protesten tausender Textilarbeiter in Bangladesch hat die Regierung höhere Löhne angekündigt. Sie sollen rückwirkend von Dezember an gezahlt werden, wie Handelsminister Tipu Munshi am Sonntag nach einem Treffen mit Vertretern der Gewerkschaften und Fabrikbesitzern sagte. Die Arbeitgeber hatten zuvor gedroht, die Fabriken für unbestimmte Zeit ohne Weiterbezahlung zu schließen, falls die Arbeiter nicht an ihre Plätze zurückkehrten. Die Regierung hofft nun, dass die seit 6. Januar anhaltenden Proteste aufhören.

Die Arbeiter hatten unter anderem mit Blockaden von Straßen gefordert, dass ein bereits 2018 beschlossenes Schema zur Bezahlung der Textilarbeiter auch umgesetzt werde. Das Arbeitsministerium teilte am Sonntag nun mit, das gesetzliche Mindestgehalt für Berufseinsteiger bleibe bei monatlich 8000 Taka (knapp 83 Euro) - bereits im Dezember war es um gut 50 Prozent erhöht worden. Ein Arbeiter mit einschlägiger Berufserfahrung soll nun aber 18 257 Taka pro Monat statt der bisher geltenden 17 510 Taka bekommen. Die Löhne in den dazwischen liegenden vier Stufen würden entsprechend angepasst.

Die Wirtschaft des armen Landes in Südasien ist in den vergangenen Jahren deutlich gewachsen. Dahinter stehen zum großen Teil die Exporteinnahmen der Textilindustrie von fast 30 Milliarden US-Dollar (rund 26 Mrd Euro) pro Jahr. Wegen niedriger Kosten lassen viele europäische Konzerne in Bangladesch Kleidung produzieren. Brände sowie der Einsturz einer Textilfabrik 2013 in der Hauptstadt Dhaka mit vielen Toten hatten auch international den Blick auf die dortigen Arbeitsbedingungen gelenkt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: Beiersdorf legt in Pflege- und Klebersparte deutlich zu. (Die Meldung vom 18. Januar wird im dritten Absatz berichtigt: Asim Naseer ist für die Marke Nivea zuständig.) WDH/ROUNDUP: Beiersdorf legt in Pflege- und Klebersparte deutlich zu (Boerse, 18.01.2019 - 16:16) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Macquarie belässt Adidas auf 'Outperform' - Ziel 265 Euro. Der Sportartikelkonzern dürfte im laufenden Jahr mit vielfältigen und attraktiven neuen Produkten aufwarten, schrieb Analyst Andreas Inderst in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. LONDON - Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für Adidas auf "Outperform" mit einem Kursziel von 265 Euro belassen. (Boerse, 17.01.2019 - 14:34) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Beiersdorf stemmen sich nach Umsatzzahlen gegen den Abwärtstrend. Auf der Handelsplattform Tradegate belief sich das Plus bislang auf knapp 1 Prozent im Vergleich zum letzten Xetra-Schluss. Der Nivea- und Tesa-Hersteller wuchs 2018 dank guter Geschäfte in allen Bereichen - und das trotz des starken Euro. FRANKFURT - Die Aktien von Beiersdorf haben am Donnerstag nach Umsatzzahlen vorbörslich zugelegt und sich damit gegen ihren Abwärtstrend gestemmt. (Boerse, 17.01.2019 - 08:52) weiterlesen...

Beiersdorf legt in Pflege- und Klebersparte deutlich zu - Aktie steigt. Bereinigt um die Folgen des starken Euro und die Effekte von Zu- und Verkäufen habe das Wachstum 5,4 Prozent betragen. Damit erfüllte der Konsumgüterhersteller bei dieser Kennzahl die Erwartung der Analysten. Beiersdorf selbst hatte zuletzt ein Wachstum von rund 5 Prozent prognostiziert. HAMBURG - Der Nivea- und Tesa-Hersteller Beiersdorf am Donnerstag in Hamburg mitteilte. (Boerse, 17.01.2019 - 08:38) weiterlesen...

Beiersdorf wächst wie erwartet - Starker Euro belastet etwas. Der Umsatz legte im vergangenen Jahr um 2,5 Prozent auf 7,23 Milliarden Euro zu, wie das im Dax notierte Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mitteilte. Bereinigt um die Folgen des starken Euro und die Effekte von Zu- und Verkäufen habe das Wachstum 5,4 Prozent betragen. Damit erfüllte Beiersdorf bei dieser Kennzahl die Erwartung der Analysten. Beiersdorf selbst hatte zuletzt einen Anstieg von rund 5 Prozent in Aussicht gestellt. HAMBURG - Der Nivea- und Tesa-Hersteller Beiersdorf ist 2018 trotz des starken Euro gewachsen. (Boerse, 17.01.2019 - 08:18) weiterlesen...

IG Metall: Angebot in Textil-Tarifverhandlungen 'mickrig'. Die Arbeitgeber boten einen Anstieg der Löhne und Gehälter von 3,4 Prozent über einen Zeitraum von 28 Monaten an und damit weniger als von den Gewerkschaften gefordert. Angesichts der wirtschaftlichen Lage in der Branche brauche es mehr denn je einen maßvollen und mittelstandstauglichen Abschluss, sagte der Verhandlungsführer des Gesamtverbands der deutschen Textil- und Modeindustrie, Markus Simon, am Mittwoch nach Gesprächen im bayerischen Neu-Ulm. NEU-ULM - Im Tarifkonflikt für rund 100 000 Textilbeschäftigte in Westdeutschland zeichnet sich keine rasche Lösung ab. (Boerse, 16.01.2019 - 17:14) weiterlesen...