Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Transport, Verkehr

Bahnstreik in Spanien - Hunderte Zugverbindungen gestrichen

14.08.2019 - 15:49:25

Bahnstreik in Spanien - Hunderte Zugverbindungen gestrichen. MADRID - Wegen eines Bahnstreiks in Spanien sind am Mittwoch mehrere Hundert Zugverbindungen ausgefallen. Laut der spanischen Bahngesellschaft Renfe sollten voraussichtlich 325 Kurz-, Mittel- und Langstreckenzüge gestrichen werden - ausgerechnet in der Hauptreisezeit und am Tag vor einem der wichtigsten Feiertage am 15. August, den zahlreiche Spanier traditionell für Kurztrips nutzen.

Die zuständige Gewerkschaft CGT fordert eine Aufstockung des Personals. Nach einem ersten Ausstand Ende Juli und dem Streik vom Mittwoch soll der Bahnverkehr auch noch am 30. August und am 1. September erheblich behindert werden. Die Ausfälle finden jeweils zwischen 12 und 16 Uhr und zwischen 20 und 24 Uhr statt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mineralölwirtschaft: Keine Engpass-Gefahr bei Öl für Deutschland. Doch die Auswirkungen auf den deutschen Markt und für die Autofahrer hierzulande dürften sich nach Einschätzung des Mineralölwirtschaftsverbandes (MWV) in Grenzen halten. BERLIN - Nach den Drohnenangriffen auf die größte Ölraffinerie in Saudi-Arabien erwarten Experten zum Wochenstart Turbulenzen an den Ölmärkten. (Boerse, 15.09.2019 - 18:20) weiterlesen...

IAA: BDI-Präsident Kempf nimmt Autoindustrie in SUV-Debatte in Schutz. Die Diskussion über den Einsatz von SUVs war nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin-Mitte ausgelöst worden. BERLIN - Industriepräsident Dieter Kempf hat die politische Debatte über mögliche Verbote für Stadtgeländewagen kritisiert. (Boerse, 15.09.2019 - 17:18) weiterlesen...

Ölmärkte nach Drohnenangriff mit Turbulenzen erwartet - Börse in Riad knickt ein. Wie ernst der Schaden wirklich sei und wie lange es dauere, bis die Produktionskapazität in Saudi-Arabien wieder voll hergestellt werden könne, sei zwar ungewiss, schrieb Unicredit-Chefvolkswirt Erik Nielsen am Sonntag in London. Kenner würden aber davon ausgehen, dass die Ölpreise um 5 bis 10 US-Dollar nach oben springen könnten, wenn die Märkte in Asien öffneten. WASHINGTON/RIAD/Paris - Experten erwarten nach dem folgenschweren Drohnenangriff auf eine Raffinerie in Saudi-Arabien zum Wochenstart Turbulenzen an den Ölmärkten. (Wirtschaft, 15.09.2019 - 16:20) weiterlesen...

Union und SPD starten in Endspurt für Milliarden-Klimapaket. Zu Medienberichten über ein Volumen von etwa 40 Milliarden Euro bis 2023 hieß es am Wochenende in Koalitionskreisen, es gebe noch kein Finanztableau. Auch über Größenordnungen sei bislang nicht gesprochen worden. Es existiere auch keine Teileinigung, sondern es werde weiterhin viel gerechnet und diskutiert. An diesem Montag will die CDU-Spitze zunächst ihr Konzept für mehr Klimaschutz verabschieden. BERLIN - Union und SPD starten mit Signalen der Annäherung, aber ohne konkrete Festlegungen in die Woche der Entscheidung über ihr Milliardenpaket für mehr Klimaschutz. (Wirtschaft, 15.09.2019 - 15:17) weiterlesen...

Bayern dringt auf Verlängerung der Grenzkontrollen zu Österreich. Diese seien dringend erforderlich, sagte Herrmann der Deutschen Presse-Agentur. "Wir brauchen Grenzkontrollen vor allem aus migrations- und sicherheitspolitischen Gründen. Nach wie vor werden unsere EU-Außengrenzen noch nicht ausreichend geschützt", sagte er und verwies auf die zuletzt gestiegenen Flüchtlingsankünfte in Griechenland. MÜNCHEN - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) dringt weiter auf eine Verlängerung der Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Österreich über den November hinaus. (Boerse, 15.09.2019 - 15:05) weiterlesen...

Werkzeugmaschinenbauer fürchten Konjunkturdelle - Fachkräfte-Engpass. Man sei insgesamt noch verhalten optimistisch für die weiteren Monate, sagte der Chef des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW), Wilfried Schäfer, der Deutschen Presse-Agentur. HANNOVER - Rezessionssorgen und die unsichere Konjunkturlage in Deutschland beschäftigen zunehmend auch die wichtige Branche der Werkzeugmaschinenbauer. (Boerse, 15.09.2019 - 14:31) weiterlesen...