Transport, Verkehr

Bahn-Konkurrent Flixtrain lässt mehr Züge fahren

12.06.2018 - 09:13:37

Bahn-Konkurrent Flixtrain lässt mehr Züge fahren. BERLIN - Der Fernbus-Anbieter Flixbus bringt zwei weitere Fernzüge auf die Schiene und verdoppelt so sein Angebot. Am 21. Juni soll der "Flixtrain" dann Stuttgart und Berlin bis zu zwei Mal täglich verbinden, wie Flixbus am Dienstag ankündigte. Das Angebot wird damit einen Monat früher ausgeweitet als geplant. Auf der Strecke Köln-Berlin kommt der zweite Zug am 19. Juli. Ab Juli können Fahrgäste gegen eine Gebühr auch Sitzplätze reservieren.

Das Angebot wird damit einen Monat früher ausgeweitet als geplant. Auf der Strecke Köln-Hamburg kommt der zweite Zug am 19. Juli. Ab Juli können Fahrgäste gegen eine Gebühr auch Sitzplätze reservieren.

«Drei Monate nach Einführung ist die Resonanz auf Flixtrain überwältigend», sagte Geschäftsführer André Schwämmlein. «Wir rechnen damit, dass wir unser bisher gestecktes Ziel von 500 000 Zuggästen bis Endes Jahres noch deutlich übertreffen können.» Im Schnitt sind demnach gut 70 Prozent der Plätze belegt, das ist mehr als in Intercity und ICE der Deutschen Bahn.

Die grünen Züge sind im Schienenfernverkehr derzeit die einzige Konkurrenz für den Staatskonzern, der im vergangenen Jahr 143 Millionen Fahrgäste in seinen Fernzügen zählte. Flixtrain hat beantragt, von Mitte Dezember an auch zwischen Berlin und Köln sowie Berlin und München zu fahren. Zugfahrkarten verkauft das Unternehmen nicht mehr nur online, sondern auch an eigenen Ständen in den Bahnhöfen von Stuttgart, Berlin und Düsseldorf.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Airbus droht bei Brexit ohne Abkommen mit Verlagerungen. "Einfach ausgedrückt gefährdet ein Szenario ohne Deal direkt die Zukunft von Airbus im Vereinigten Königkreich", erklärte Airbus-Chef Tom Enders in der Nacht zum Freitag. TOULOUSE - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus will im Fall eines harten Brexits ohne Abkommen zwischen London und Brüssel seine Investitionen in Großbritannien überdenken. (Wirtschaft, 22.06.2018 - 19:53) weiterlesen...

Oberleitungsschaden bremst Bahnverkehr um Frankfurt - Zug geräumt. Eine S-Bahn wurde geräumt, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Freitag mitteilte. Zudem wurde der Fernbahnhof am Frankfurter Flughafen gegen Abend kurzzeitig gesperrt, weil die Brandmeldeanlage losging. Dies sei aber ein Fehlalarm gewesen. FRANKFURT - Zum Beginn der Sommerferien hat ein Oberleitungsschaden den Bahnverkehr im Rhein-Main-Gebiet stark behindert. (Boerse, 22.06.2018 - 19:14) weiterlesen...

Reisewelle rollt - Erste Familien starten in die Sommerferien. Aufgeregte Kinder schieben ihre Koffer zum Check-in-Schalter, Eltern wuseln geschäftig hinterher und überprüfen noch einmal die Tickets. Für die ersten Schüler in Deutschland haben die großen Ferien begonnen. Nach Schulschluss in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland rollte am Freitag die Reisewelle in die Urlaubsregionen los. FRANKFURT - Urlaub liegt in der Luft. (Boerse, 22.06.2018 - 18:38) weiterlesen...

Deutsche Piloten und Ryanair sondieren - Urabstimmung kommt. Für Mitte kommender Woche sei ein erneutes Sondierungsgespräch verabredet, sagte am Freitag ein Sprecher der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit in Frankfurt. Für Passagiere des Billigfliegers steigt damit die Hoffnung, dass Streiks bei Europas größtem Billigflieger in diesem Sommer noch vermieden werden könnten. FRANKFURT - Trotz abgebrochener Tarifverhandlungen ist der Gesprächsfaden zwischen der irischen Fluggesellschaft Ryanair und ihren Piloten in Deutschland nicht ganz abgerissen. (Boerse, 22.06.2018 - 16:41) weiterlesen...

Carsharing-Anbieter Car2Go nimmt Australien in den Blick. Das Unternehmen bespreche gerade mit den Städten Sydney und Melbourne die Voraussetzungen, erläuterte ein Sprecher am Freitag. Dazu gehörten zum Beispiel die Parkregelungen für die Fahrzeuge. Finde man dafür eine einheitliche Lösung, könne Car2Go innerhalb von sechs bis neun Monaten an den Start gehen. STUTTGART - Daimlers Carsharing-Anbieter Car2Go liebäugelt mit einer Expansion nach Australien. (Boerse, 22.06.2018 - 16:12) weiterlesen...

Wieder lange Schlangen am Flughafen Düsseldorf befürchtet. Die Bundespolizei ist mit den Vorbereitungen der von ihr mit den Sicherheitskontrollen beauftragten Firma Kötter Aviation Security nicht zufrieden und hat das Unternehmen abgemahnt. Das Management des größten nordrhein-westfälischen Airports sieht seine Befürchtungen bestätigt, es könnten sich chaotische Szenen wie im vergangenen Jahr wiederholen. Im September war es wegen überlanger Wartezeiten sogar zu Handgreiflichkeiten zwischen Passagieren gekommen. DÜSSELDORF - Der Start in den Sommerurlaub könnte am Flughafen Düsseldorf wieder zur Geduldsprobe werden. (Boerse, 22.06.2018 - 15:40) weiterlesen...