Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Einzelhandel, Internet

Bafin: Übergangsfrist für Kartenzahlungen im Internet bis Ende 2020

17.10.2019 - 16:27:25

Bafin: Übergangsfrist für Kartenzahlungen im Internet bis Ende 2020. FRANKFURT - Die Finanzaufsicht Bafin erlaubt noch bis Ende 2020 Zahlungen per Kreditkarte im Internet mit den bisherigen einfacheren Sicherheitsbestimmungen. Die Behörde werde "nicht beanstanden, wenn Zahlungsdienstleister mit Sitz in Deutschland Kartenzahlungen im Internet bis zum 31. Dezember 2020 auch ohne eine nach der PSD2 erforderliche starke Kundenauthentifizierung ausführen", teilte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) am Donnerstag mit.

Eigentlich gilt nach neuen EU-Regeln ("Payment Service Directive"/"PSD2") seit dem 14. September 2019 für jede Zahlung im Online-Banking und beim Einkaufen im Internet die Pflicht zur starken Kundenauthentifizierung. Das heißt, Kunden müssen ihre Identität in jedem Fall mit zwei der drei folgenden Möglichkeiten nachweisen: "Wissen" (z.B. Geheimnummer/PIN), "Besitz" (z.B. Smartphone, Original-Zahlungskarte), "Sein" (biometrische Merkmale wie z.B. ein Fingerabdruck).

Bei Kreditkarten sind die Vorgaben besonders streng, denn Nummer und Prüfziffer dieser Karten können relativ leicht ausgespäht werden. Darum verlangt das Gesetz bei Kreditkartenzahlungen künftig zwei weitere Sicherheitsfaktoren: zum Beispiel ein Passwort und eine Transaktionsnummer (TAN), die sich der Kunde für das jeweilige Geschäft auf sein Handy schicken lässt.

Doch weil mancher Anbieter Probleme bei der Umsetzung hat, gewährte die Bafin im August einen zunächst zeitlich nicht genau begrenzten Aufschub. Im Handel bestehe "nach wie vor erheblicher Anpassungsbedarf", stellten die Aufseher damals fest.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Internationales Aufsichtsgremium ruft zu Sanktionen gegen Iran auf. Es gebe Versäumnisse bei der Umsetzung der Standards gegen Terrorfinanzierung und internationale organisierte Kriminalität, teilte die Financial Action Task Force (FATF), die internationale Arbeitsgruppe gegen Geldwäsche mit Sitz in Paris, am Freitag mit. Die Sanktionen sollen es ausländischen Investoren schwerer machen, im Iran Geschäfte zu tätigen. Die FATF ist eine Unterorganisation der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). PARIS - Ein internationales Aufsichtsgremium hat dazu aufgerufen, Sanktionen gegen den Iran zu verhängen. (Wirtschaft, 21.02.2020 - 21:08) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Ebay drehen ins Plus - 'WSJ': Kleinanzeigen auf dem Prüfstand. Zuvor noch bis zu 1,4 Prozent schwächer, schafften sie es im Eiltempo mit 3,3 Prozent ins Plus. Zuletzt betrug der Kursgewinn dann noch 2,1 Prozent auf 38,48 US-Dollar. NEW YORK - Die Aktien von Ebay sind am Freitag nach einem Medienbericht über einen erwogenen Verkauf des Kleinanzeigengeschäfts ins Plus gedreht. (Boerse, 21.02.2020 - 19:55) weiterlesen...

Sixt verkauft Leasing-Tochter an Hyundai-Santander-Finanzsparte. Damit fließt Sixt ein Erlös von 155,6 Millionen Euro zu. Die Hyundai Capital Bank ist bislang vor allem im Geschäft mit der Finanzierung und dem Leasing von Autos der Marken Hyundai und Kia. Am Mittwoch waren Verhandlungen über einen entsprechenden Verkauf öffentlich geworden. Sixt-Leasing-Aktien stiegen nach der Mitteilung um 4 Prozent auf 18,50 Euro, Sixt-Aktien bewegten sich kaum. MÜNCHEN - Der Autovermieter Sixt Capital Bank Europe, ein Gemeinschaftsunternehmen des Autoherstellers Hyundai und der Bank Santander , wie das Unternehmen am Freitag in München mitteilte. (Boerse, 21.02.2020 - 18:13) weiterlesen...

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird. GENF - Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. (Boerse, 21.02.2020 - 18:02) weiterlesen...

Sixt SE: Sixt SE setzt auf konsequentes Wachstum durch weitere Digitalisierung und Internationalisierung des Kerngeschäfts 'Mobility' und trennt sich vollständig von der Beteiligung an de. Sixt SE: Sixt SE setzt auf konsequentes Wachstum durch weitere Digitalisierung und Internationalisierung des Kerngeschäfts 'Mobility' und trennt sich vollständig von der Beteiligung an der Sixt Leasing SE Sixt SE: Sixt SE setzt auf konsequentes Wachstum durch weitere Digitalisierung und Internationalisierung des Kerngeschäfts 'Mobility' und trennt sich vollständig von der Beteiligung an de (Boerse, 21.02.2020 - 17:55) weiterlesen...

Altmaier für engere wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Baltikum. Estland, Lettland und Litauen seien bei der Digitalisierung und im Start-up-Bereich führend in Europa, sagte er am Freitag bei einem Besuch in der lettischen Hauptstadt Riga. RIGA - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich für eine engere wirtschaftliche Zusammenarbeit mit den baltischen Staaten ausgesprochen. (Boerse, 21.02.2020 - 16:10) weiterlesen...