Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Auto

BAD WALDSEE - Das Wohnmobilunternehmen Hymer will künftig auch die Gestelle für seine Fahrzeuge selbst herstellen.

10.01.2020 - 13:36:24

Wohnmobilhersteller Hymer baut Fahrgestelle künftig selbst. Am Stammsitz in Bad Waldsee (Kreis Ravensburg) werde momentan eine eigene Chassis-Fertigung gebaut, teilte Hymer am Freitag auf der Reisemesse CMT in Stuttgart mit. Bislang stellt das Unternehmen vor allem den Aufbau der Wohnmobile her. Angaben zur Investitionssumme machte Hymer nicht.

Durch die Chassis-Fertigung könne man die Basiskonstruktion der Fahrzeuge bald viel direkter auf den Aufbau abstimmen und weiterentwickeln, sagte der Geschäftsführer Christian Bauer laut Mitteilung. Man biete den Kunden dadurch eine Rundumlösung aus einer Hand. Zudem schaffe Hymer neue Arbeitsplätze in der Region Bad Waldsee - wie viele genau, sagte eine Sprecherin auf Anfrage nicht. Die Fertigung sei voraussichtlich im Sommer zu Ende gebaut, die Serienproduktion solle 2021 starten.

Hymer beschäftigt derzeit am Standort in Bad Waldsee rund 1500 Mitarbeiter. Das Unternehmen gehört zum Mutterkonzern Erwin Hymer Group, der ebenfalls in Bad Waldsee ansässig ist und seit Februar 2019 wiederum zum US-Branchenriesen Thor Industries gehört.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus. Gleiches gelte für Flüge über den Iran. FRANKFURT/TEHERAN - Die Lufthansa am Freitagabend in Frankfurt mit. (Boerse, 17.01.2020 - 18:14) weiterlesen...

Verbraucherschutz-Behörden in der EU arbeiten enger zusammen. Am Freitag in Kraft getretene EU-Regeln sollten Käufer besser absichern, wenn ein Händler in einem anderen EU-Land ansässig ist als sie selbst, teilte die EU-Kommission mit. Dafür bekämen nationale Behörden zudem mehr Rechte. BRÜSSEL - Zum Schutz von Verbrauchern im Internet arbeiten nationale Behörden der EU-Staaten künftig enger miteinander zusammen. (Boerse, 17.01.2020 - 17:14) weiterlesen...

Feinstaub-Alarm in Stuttgart wird abgeschafft. Denn die jährlichen Grenzwerte seien zum zweiten Mal in Folge eingehalten worden, teilte Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) am Freitag zur Begründung mit. Der Feinstaub-Alarm ist bundesweit einmalig und wurde 2016 eingeführt, um die Belastung mit dem Luftschadstoff in der Landeshauptstadt zu senken. STUTTGART - Der Feinstaub-Alarm in Stuttgart wird Mitte April abgeschafft. (Boerse, 17.01.2020 - 17:07) weiterlesen...

Thomas-Cook-Kunden sollen Ansprüche beim Insolvenzverwalter anmelden. Das sei Voraussetzung dafür, das versprochene Geld vom Bund zu erhalten, teilte das Ministerium am Freitag mit. Die Bundesregierung hatte entschieden, für die Schäden der Reisenden einzuspringen, die von der Zurich Versicherung nicht beglichen werden. Da die Versicherungssumme nicht für den Gesamtschaden ausreicht, zahlt die Versicherung nur 17,5 Prozent. BERLIN - Das Justizministerium hat Pauschalreise-Kunden der insolventen Thomas Cook aufgefordert, ihre Ansprüche nicht nur bei der Versicherung, sondern auch beim Insolvenzverwalter anzumelden. (Boerse, 17.01.2020 - 17:01) weiterlesen...

Regen in Australiens Brandgebieten - Feuerwehr beim 'Pfützen-Hüpfen'. Im am stärksten betroffenen Bundesstaat New South Wales wird der Niederschlag die Feuer nach Angaben der Helfer nicht löschen, aber sie etwas eindämmen. "Ich denke, es hat einen deutlichen Motivationsschub gegeben", sagte Einsatzleiter Rob Rogers dem Fernsehsender Channel Seven. CANBERRA - Starker Regen hat am Freitag in einigen australischen Brandgebieten bei den Löscharbeiten geholfen. (Wirtschaft, 17.01.2020 - 15:02) weiterlesen...

Ryanair-Chef stellt London im Streit im Flybe ein Ultimatum. Das machte O'Leary am Freitag im BBC-Radio deutlich. Sollte London nicht innerhalb von sieben Tagen die Details des Deals veröffentlichen und anderen Airlines dieselbe Unterstützung gewähren, werde Ryanair Schritte wegen Verletzung von Wettbewerbsregeln in Großbritannien und der EU einleiten, so der Ryanair-Chef. Einen entsprechenden Brief an den britischen Schatzkanzler Sajid Javid hatte Ryanair bereits am Donnerstag veröffentlicht. DUBLIN/LONDON - Der Chef der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair , Michael O'Leary, hat der britischen Regierung ein Ultimatum wegen der Hilfen für den angeschlagenen Konkurrenten Flybe gestellt. (Boerse, 17.01.2020 - 10:26) weiterlesen...