Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Auto

BAD WALDSEE - Das Wohnmobilunternehmen Hymer will künftig auch die Gestelle für seine Fahrzeuge selbst herstellen.

10.01.2020 - 13:36:24

Wohnmobilhersteller Hymer baut Fahrgestelle künftig selbst. Am Stammsitz in Bad Waldsee (Kreis Ravensburg) werde momentan eine eigene Chassis-Fertigung gebaut, teilte Hymer am Freitag auf der Reisemesse CMT in Stuttgart mit. Bislang stellt das Unternehmen vor allem den Aufbau der Wohnmobile her. Angaben zur Investitionssumme machte Hymer nicht.

Durch die Chassis-Fertigung könne man die Basiskonstruktion der Fahrzeuge bald viel direkter auf den Aufbau abstimmen und weiterentwickeln, sagte der Geschäftsführer Christian Bauer laut Mitteilung. Man biete den Kunden dadurch eine Rundumlösung aus einer Hand. Zudem schaffe Hymer neue Arbeitsplätze in der Region Bad Waldsee - wie viele genau, sagte eine Sprecherin auf Anfrage nicht. Die Fertigung sei voraussichtlich im Sommer zu Ende gebaut, die Serienproduktion solle 2021 starten.

Hymer beschäftigt derzeit am Standort in Bad Waldsee rund 1500 Mitarbeiter. Das Unternehmen gehört zum Mutterkonzern Erwin Hymer Group, der ebenfalls in Bad Waldsee ansässig ist und seit Februar 2019 wiederum zum US-Branchenriesen Thor Industries gehört.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

United Airlines streicht 737-Max-Flüge bis in den September. CHICAGO - Die US-Fluggesellschaft United Airlines streicht Boeings Krisenjet 737 Max noch länger aus der Planung. Die nach zwei Abstürzen mit Startverboten belegten Maschinen werden voraussichtlich bis zum 4. September nicht mehr zum Einsatz kommen, wie United am Freitag in Chicago mitteilte. Zuvor hatte das Unternehmen mit einem Ausfall bis zum 4. Juni kalkuliert. United Airlines streicht 737-Max-Flüge bis in den September (Boerse, 14.02.2020 - 19:21) weiterlesen...

VIRUS/GESAMT-ROUNDUP: Ärzte an Covid-19 erkrankt - Wirtschaft stark betroffen. Die Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 in China stiegen mit einer neuen Zählweise der Infektionen am Freitag wieder stark. Landesweit sind derzeit in der offiziellen Statistik knapp 64 000 Infektionen erfasst, knapp 1400 Menschen starben demnach. Die Dunkelziffer liegt Experten zufolge aber deutlich höher. Der chinesische Staatssender CCTV berichtete, dass sich im Kampf gegen Covid-19 bereits mehr als 1700 medizinische Helfer wie Ärzte und Krankenhauspersonal angesteckt haben. Mindestens sechs Helfer kamen demnach ums Leben. PEKING/PHNOM PENH - Ein Ende der Covid-19-Epidemie ist weiter nicht absehbar. (Boerse, 14.02.2020 - 18:03) weiterlesen...

ROUNDUP/Maut-Debakel: Seehofer will an Aufklärung mitwirken. "Wenn es in schwierigen Fragen um Verantwortung geht, ist es leicht, mit dem Finger auf andere zu zeigen", sagte der frühere CSU-Chef am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Er fügte hinzu: "Der parlamentarische Untersuchungsausschuss wird die Angelegenheit prüfen und aufklären. Ich bin bereit, meinen Beitrag dazu zu leisten." Aus dem Gremium wurde diese Bereitschaft begrüßt. BERLIN - Beim Aufarbeiten des Debakels um die Pkw-Maut will sich Bundesinnenminister Horst Seehofer nicht den Schwarzen Peter zuschieben lassen. (Boerse, 14.02.2020 - 18:00) weiterlesen...

WDH/VIRUS/GESAMT-ROUNDUP: Covid-19 erwischt viele Ärzte - Wirtschaft betroffen (Detail im ersten Absatz geändert) (Boerse, 14.02.2020 - 17:36) weiterlesen...

Tarifrunde für Bodenpersonal in Berlin ohne Einigung beendet. "Dabei gab es erstmalig Bewegung, die eine Basis für die weiteren Verhandlungen sein kann", teilte Verdi-Verhandlungsführer Enrico Rümker am Freitagnachmittag mit. Seitens der Arbeitgeber habe es ein besseres Angebot gegeben, hieß es. BERLIN - Die vierte Verhandlungsrunde um mehr Geld für das Bodenpersonal an den Berliner Flughäfen ist ohne Einigung zu Ende gegangen. (Boerse, 14.02.2020 - 16:15) weiterlesen...

WDH/POLITIK: Bundesrat billigt Beschleunigung wichtiger Verkehrsprojekte (Überflüssiges Wort im dritten Satz gestrichen) (Boerse, 14.02.2020 - 15:58) weiterlesen...