Produktion, Absatz

BAD ORB - Im Kampf gegen Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern fordern Ärzte ein entschiedenes Vorgehen der Politik.

11.10.2018 - 15:20:24

Der Speck muss weg: Kinderärzte für Aktionsplan gegen Übergewicht. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) spricht sich für einen nationalen Aktionsplan aus. BVKJ-Präsident Thomas Fischbach sagte am Donnerstag bei einem Kongress in Bad Orb (Hessen), Bund, Länder und Kommunen müssten endlich aufeinander abgestimmt etwas gegen die Krankheit unternehmen.

Der Verband schlug konkrete Schritte vor, unter anderem eine Zuckersteuer, eine Nährwertampel auf Produkten und ein Werbeverbot für ungesunde Nahrungsmittel. "Kinder und Jugendliche werden dann besser vor ungesunden, vor allem zu süßen Lebensmittel geschützt, die dick und krank machen", erklärte Fischbach. Eine Nährwertampel zum Beispiel könne auf einen Blick zeigen, welche Waren im Supermarkt-Regal zu fett, zu salzig oder zu süß sind. Die Wirksamkeit von gesetzlichen Verboten hätten zum Beispiel das Rauchverbot und die Alkopops-Steuer bewiesen, erklärte Fischbach.

Übergewicht und krankhafte Fettleibigkeit (Adipositas) sind den Kinderärzten zufolge auf hohem Niveau stabil. Mehr als 15 Prozent der 3- bis 17-Jährigen in Deutschlands seien betroffen. Adipositas kann nach Angaben der Mediziner schwere, teilweise lebensbedrohliche Krankheiten begünstigen. Dazu zählen Bluthochdruck, Diabetes, Kniegelenkarthrose und Depressionen.

Gesetzliche Regelungen seien aber allein nicht ausreichend, um Kinder vor Über- und Fehlernährung zu schützen, erklärte Klaus-Michael Keller, der wissenschaftliche Leiter des Kinderärzte-Kongresses. Ebenso wichtig sei es, dass Kinder sehr früh "Ernährungsbildung" im Kindergarten und in der Schule erhielten. Auch die Stadtplanung ließe sich verbessern. "Wir brauchen Freiräume für Kinder, in denen sie sich bewegen können, spielen und herumtoben", sagte Keller.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fluggesellschaften rechnen 2019 wieder mit steigenden Gewinnen. Insgesamt werde die Branche 2019 voraussichtlich einen Nettogewinn von 35,5 Milliarden US-Dollar (31,3 Mrd Euro) einfliegen, teilte der Welt-Luftfahrtverband IATA am Mittwoch in Genf mit. Ihre Prognose für 2018 korrigierte die Organisation allerdings ein weiteres Mal nach unten. Im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2017 mit 37,7 Milliarden Dollar dürfe der Gewinn der Airlines nun um 14 Prozent auf 32,3 Milliarden Dollar sinken. GENF - Fluggesellschaften in aller Welt können sich dank sinkender Treibstoffkosten im kommenden Jahr wieder auf steigende Gewinne freuen. (Boerse, 12.12.2018 - 10:56) weiterlesen...

Bericht: Kontrollsystem für Pkw-Maut im Herbst 2020 fertig. Das Projekt werde laut Plan im dritten Quartal 2020 abgeschlossen sein, sagte eine Sprecherin des österreichischen Unternehmens Firma TrafficCom den Zeitungen der "Funke Mediengruppe". Wann die Kontrolle tatsächlich beginne, hänge von den anderen Teilausschreibungen ab. BERLIN - Bei der geplanten Pkw-Maut soll das Kontrollsystem im Herbst 2020 fertig sein. (Boerse, 12.12.2018 - 10:40) weiterlesen...

Kartellamt: Online-Vergleichsportale nicht immer verlässlich. "Der Verbraucher kann sich nicht immer darauf verlassen, tatsächlich das für ihn beste Angebot auf einem Vergleichsportal zu finden", kritisierte Kartellamtspräsident Andreas Mundt am Mittwoch bei der Vorstellung der Ergebnisse. Verbraucher würden oft nicht darüber aufgeklärt, wie die Reihenfolge der Suchergebnisse und die Empfehlungen der Vergleichsportale im Einzelnen zustande kommen. "Es fehlt an Transparenz", rügte Mundt. BONN - Das Bundeskartellamt ist bei Internet-Vergleichsportalen in vielen Fällen auf Mängel gestoßen. (Boerse, 12.12.2018 - 10:34) weiterlesen...

Zara-Mutter Inditex enttäuscht beim Umsatz - Aktie unter Druck. Umsatz und Gewinn legten in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahrs (per Ende Oktober) zu, wie das Unternehmen am Mittwoch in Arteixo mitteilte. Negative Währungseffekte bremsten jedoch das Wachstum. ARTEIXO - Während deutsche Modehändler unter schwierigen Marktbedingungen leiden, läuft das Geschäft der spanischen Zara-Mutter Inditex weiter gut. (Boerse, 12.12.2018 - 10:30) weiterlesen...

Bahn will Lokführer an Verhandlungstisch zurückholen. Diese hatte die Verhandlungen am Mittwochmorgen für gescheitert erklärt. "Ich gehe davon aus, dass wir mit einem verbesserten Angebot auch da den Gesprächsfaden wieder aufnehmen können", sagte Personalvorstand Martin Seiler kurz darauf in Berlin. Dort sollten die Verhandlungen mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) fortgesetzt werden. Auch die EVG erhalte ein neues, verbessertes Angebot. Zum Inhalt wollte sich Seiler zunächst nicht äußern. BERLIN - Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn will der Konzern die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) an den Verhandlungstisch zurückholen. (Boerse, 12.12.2018 - 10:24) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Wartungsfehler soll Hubschrauber-Absturz in Mali verursacht haben (Ausgefallener Buchstabe in der Überschrift ergänzt, Ressortwechsel) (Boerse, 12.12.2018 - 10:23) weiterlesen...