Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fresenius SE, DE0005785604

BAD HOMBURG - Beim einst erfolgsverwöhnten Gesundheitskonzern Fresenius reißt die Serie der Negativnachrichten nicht ab.

23.02.2021 - 05:47:33

Wie reagiert Fresenius auf die Corona-Krise? Einschnitte erwartet. Litt Deutschlands größter Krankenhausbetreiber schon 2020 unter der Corona-Pandemie, steht Fresenius nun ein weiteres überschattetes Jahr bevor. Insbesondere die Dialysetochter Fresenius Medical Care (FMC ) erwartet Einbußen, da viele Blutwäschepatienten im Zusammenhang mit dem Coronavirus sterben und so Behandlungen ausfallen. Zudem dürfte es 2021 weniger staatliche Unterstützung im wichtigen US-Markt geben. Fresenius will daher die Kosten senken und Details dazu bei der Vorlage der Jahreszahlen für 2020 am Dienstag (11.00 Uhr) vorstellen. Für das vergangene Jahr erwarten Analysten einen leichten Umsatzanstieg von rund zwei Prozent auf 36,1 Milliarden Euro.

Am Dienstag will sich Fresenius-Chef Stephan Sturm auch genauer zum Ausblick äußern. Anfang Februar hatte Fresenius schon gewarnt, dass es bei den Belastungen und Einschränkungen durch die Pandemie erst in der zweiten Jahreshälfte zu Erleichterungen kommen werde. Dieses Jahr wird währungsbereinigt ein "gesundes Umsatzwachstum" angepeilt. Das auf die Aktionäre entfallende Konzernergebnis soll vor Sondereinflüssen und einmaligen Aufwendungen im Zusammenhang mit Sparprogrammen "mindestens in etwa stabil" bleiben. 2019 hatte Fresenius rund 35,5 Milliarden Euro Umsatz und 1,9 Milliarden Euro Gewinn erzielt.

Fresenius kämpft nach mehreren Gewinnwarnungen und einem missglückten Übernahmeversuch des US-Konzerns Akorn mit viel Skepsis an der Börse. Sturm hatte schon 2019 zum Übergangsjahr erklärt, 2020 kam Corona: Operationen wurden verschoben, um Intensivbetten für Corona-Patienten freizuhalten. Auch kamen weniger Arzneien von Fresenius zum Einsatz.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS: FMC nach Quartalsbericht unter Druck - Reißen Fresenius mit. Der Überschuss des Dialysekonzerns habe die Markterwartungen im zweiten Quartal verfehlt, auch wenn klar gewesen sei, dass der Vergleich mit dem Vorjahr schwer werde, erklärte der Jefferies-Analyst James Vane-Tempest. Die hohe Sterblichkeit der Patienten in der Corona-Krise sei noch dramatischer gewesen als er erwartet habe. Sie bleibe auch für das zweite Halbjahr der Knackpunkt. FRANKFURT - Die Papiere von FMC sind am Freitag nach dem Zwischenbericht um bis zu 7,6 Prozent auf das tiefste Niveau seit Mitte Mai abgesackt. (Boerse, 30.07.2021 - 10:02) weiterlesen...

Fresenius hebt Jahresziele - Dialysetochter FMC schwächelt aber weiter. Das Management um Konzernchef Stephan Sturm schaut daher etwas optimistischer in die Zukunft als bisher und hebt die Jahresziele an. Ein Wermutstropfen bleibt die Dialysetochter Fresenius Medical Care (FMC). Sie musste im vergangenen Quartal erhebliche Einbußen hinnehmen. BAD HOMBURG - Beim Krankenhaus- und Medizinkonzern Fresenius nimmt die Erholung von der Corona-Pandemie langsam Fahrt auf. (Boerse, 30.07.2021 - 09:13) weiterlesen...

Fresenius hebt Jahresziele - Unerwartet starke Erholung im zweiten Quartal. Das Management um Konzernchef Stephan Sturm peilt nun für 2021 einen Zuwachs für das um Sondereffekte und Währungseinflüsse bereinigte Konzernergebnis im niedrigen einstelligen Prozentbereich an, wie die Dax -Firma am Freitag in Bad Homburg mitteilte. Zuvor wollte der Konzern das Ergebnis noch "mindestens in etwa stabil" halten. BAD HOMBURG - Der Krankenhaus- und Medizinkonzern Fresenius SE hat sich im vergangenen Quartal unerwartet stark von den Belastungen der Corona-Pandemie erholt und hebt deshalb seine Jahresziele an. (Boerse, 30.07.2021 - 07:04) weiterlesen...

FRESENIUS/FMC IM FOKUS: Das Ringen um den Aufschwung. Dazu belastet die Corona-Pandemie derzeit nicht nur das Dialysegeschäft der Gruppe. Dennoch hellen sich die Perspektiven langsam auf. Zur Lage des Unternehmens, was die Analysten sagen und was die Aktie macht. BAD HOMBURG - Der Krankenhaus- und Medizinkonzern Fresenius hat viel vor: Die Ergebnisse sollen durch Einsparungen und einen Umbau wieder steigen; sogar Spekulationen um eine Aufspaltung stehen im Raum. (Boerse, 28.07.2021 - 08:33) weiterlesen...