AMAZON COM INC, US0231351067

BAD HERSFELD - Der Versandhändler Amazon hat seinen deutschlandweit größten Standort in Bad Hersfeld mit weiteren Investitionen modernisiert.

05.12.2018 - 14:16:25

Amazon investiert Millionen in Bad Hersfelder Standort. In diesem Jahr seien rund sieben Millionen Euro in das ältere der beiden Logistikzentren (FRA1) in Osthessen gesteckt worden, sagte Standortleiter Christian Dülfer am Mittwoch beim Medientag bei Amazon. Investiert wurde besonders in neue Fördertechnik, die die Artikel in dem umgerechnet sechs Fußballfelder großen Lager (42 000 Quadratmeter) von einem Ort zum anderen transportiert. Angeschafft wurden auch höhenverstellbare Arbeitsplätze und elektrische Hubwagen, die Beleuchtung wurde modernisiert und der Brandschutz angepasst.

Seit dem Sommer hat es im Lager FRA1 eine große Sortimentserweiterung gegeben. Aufgenommen wurden Bier, Wein und Spirituosen - Zehntausende verschiedene Artikel. Damit verfüge das Lager über das bundesweit größte Sortiment an alkoholischen Getränken bei Amazon, wie ein Unternehmenssprecher sagte. Das älteste Lager in Deutschland hat somit eine Zukunftsperspektive. Das Lager feiert im nächsten Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. 1000 Mitarbeiter sind dort beschäftigt.

In das größere und neuere der beiden Bad Hersfelder Logistikzentren (FRA3) mit seinen mehr als 2700 Mitarbeitern wurde im vergangenen Jahr bereits in neue Fördertechnik investiert. Zudem wurde Robotertechnik angeschafft, die Hebetätigkeiten erledigt. Für die Mitarbeiter gibt es ein neues Parkhaus. Von dem Zentrum werden überwiegend Mode, Bekleidung und Schuhe versandt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Amazon-Deutschlandchef: Mehr Arbeitsplätze durch Roboter. Besonders in der Logistikbranche sehe er keinerlei Risiken für den Arbeitsmarkt, sagte Ralf Kleber dem Nachrichten-Portal "t-online.de". "Seit Amazon 2012 mit der Einführung der Robotik begonnen hat, wurden weltweit etwa 300 000 Arbeitsplätze geschaffen." Und dieser Trend werde sich auch in Deutschland fortsetzen. Die Robotik werde dabei benötigt, um steigende Kundennachfrage überhaupt zu erfüllen. BERLIN - Der wachsende Einsatz intelligenter Maschinen wie etwa von Robotern dürfte sich nach Einschätzung des Deutschlandchefs von Amazon eher zum Job-Motor entwickeln als zum Arbeitsplatzkiller. (Boerse, 10.12.2018 - 20:49) weiterlesen...

Tiefkühl-Lieferdienst Eismann steht zum Verkauf. Es gebe bereits drei ernsthafte Interessenten, berichtete am Freitag ein Firmensprecher. Der Verkaufsprozess solle bis spätestens Sommer 2019 abgeschlossen sein. Zuvor hatten die "Wirtschaftswoche" und die "Lebensmittel Zeitung" über die Verkaufspläne des Eismann-Mehrheitseigentümers, des niederländischen Finanzinvestors Gilde, berichtet. METTMANN - Der Tiefkühlkost-Lieferdienst Eismann steht zum Verkauf. (Boerse, 07.12.2018 - 13:53) weiterlesen...

Berichte: Tiefkühl-Lieferdienst Eismann steht zum Verkauf. "Die Suche nach einem neuen Mehrheitseigentümer für Eismann läuft", zitierte die "Wirtschaftswoche" den geschäftsführenden Gesellschafter des Unternehmens, Frank Hoefer. Auch die "Lebensmittel Zeitung" berichtete, der Eismann-Mehrheitseigentümer, der niederländische Finanzinvestor Gilde, habe Berater mit der Suche nach einem Käufer beauftragt. METTMANN - Der Tiefkühlkost-Lieferdienst Eismann steht Medienberichten zufolge zum Verkauf. (Boerse, 07.12.2018 - 12:06) weiterlesen...

Streiks im Weihnachtsgeschäft - Verdi droht Versandhändler Amazon. "Amazon kann sich in der Weihnachtszeit auf Streiks gefasst machen", kündigte Günter Isemeyer, Sprecher im Verdi-Bundesvorstand, in Berlin an. Die Gewerkschaft ruft seit Mai 2013 immer wieder die Beschäftigten in den deutschen Logistikzentren auf, die Arbeit niederzulegen. Das Ziel: ein Tarifvertrag. BAD HERSFELD/BERLIN/MÜNCHEN - In der heißen Phase des Weihnachtsgeschäfts droht die Gewerkschaft Verdi dem Versandhändler Amazon mit Arbeitsausständen. (Boerse, 05.12.2018 - 09:32) weiterlesen...