Transport, Verkehr

Außergerichtliche Verhandlungen über Diesel-Fahrverbot in Darmstadt

07.12.2018 - 05:45:25

Außergerichtliche Verhandlungen über Diesel-Fahrverbot in Darmstadt. WIESBADEN/DARMSTADT - Das Land Hessen, die Deutsche Umwelthilfe und der ökologische Verkehrsclub Deutschland wollen am (morgigen) Freitag (13.00) nach Wegen suchen, wie in Darmstadt ein Diesel-Fahrverbot verhindert werden kann. Das Verwaltungsgericht Wiesbaden will auf Basis der außergerichtlichen Verhandlung am 19. Dezember die Entscheidung über den Maßnahmenkatalog für die südhessische Stadt verkünden.

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hatte zuvor wegen überschrittener Grenzwerte für das gesundheitsschädliche Stickstoffdioxid (NO2) in der Luft geklagt. Neben Darmstadt drohen in Hessen auch noch in Frankfurt, Wiesbaden, Offenbach und Limburg Diesel-Fahrverbote wegen überschrittener Grenzwerte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU will Fluggesellschaften besser vor unfairer Konkurrenz schützen. Vertreter der EU-Staaten billigten am Mittwoch in Brüssel Pläne, die ein effizientes Vorgehen gegen wettbewerbsverzerrende Geschäftspraktiken von Unternehmen aus Drittländern ermöglichen sollen. So ist vorgesehen, dass die EU-Kommission künftig Untersuchungen einleiten und über Abhilfemaßnahmen entscheiden kann. Letzteres könnten zum Beispiel Geldstrafen sein. Denkbar wäre auch die Begrenzung von Landerechten. BRÜSSEL - Europäische Fluggesellschaften wie die Lufthansa können auf einen besseren Schutz vor unfairer globaler Konkurrenz hoffen. (Boerse, 12.12.2018 - 20:49) weiterlesen...

Siemens sticht Bombardier bei kanadischem Großauftrag aus. Kanadas staatliche Eisenbahngesellschaft VIA Rail teilte am Mittwoch mit, eine Bestellung über 989 Millionen kanadische Dollar (652 Mio Euro) an Siemens vergeben zu haben. MONTREAL - Der Industriekonzern und Zugbauer Siemens hat dem kanadischen Rivalen Bombardier einen Großauftrag auf dessen Heimatmarkt weggeschnappt. (Boerse, 12.12.2018 - 19:18) weiterlesen...

Lokführergewerkschaft lehnt neues Bahn-Angebot ab. Sie setzt auf weitere Verhandlungen und Zugeständnisse des bundeseigenen Konzerns. Der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky sagte am Mittwoch im SWR: "Es ist eine Taktiererei, ein Verschieben von Zahlen. EISENACH - Die Lokführergewerkschaft GDL hat das jüngste Tarifangebot der Deutschen Bahn abgelehnt. (Boerse, 12.12.2018 - 17:41) weiterlesen...

ROUNDUP 2/Bahn macht neues Tarifangebot - Streik vorerst nicht in Sicht (Neu im 5. Absatz: GDL-Sprecherin zu neuem Tarifangebot der Bahn) (Boerse, 12.12.2018 - 17:23) weiterlesen...

Merkel: Regierung will sich Umwelthilfe näher anschauen. Das kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch bei einer Regierungsbefragung im Bundestag an. Die CDU hatte auf dem Parteitag in Hamburg beschlossen, prüfen zu lassen, ob die Umwelthilfe weiter als gemeinnützige Organisation anerkannt werden sollte. Würde dieser Status aberkannt, wären unter anderem Spenden an den Verein nicht mehr steuerlich absetzbar. BERLIN - Die Bundesregierung will sich die umstrittene und klagefreudige Deutsche Umwelthilfe näher anschauen. (Boerse, 12.12.2018 - 16:00) weiterlesen...

Bahn macht neues Tarifangebot - Streik vorerst nicht in Sicht. Welche Zugeständnisse es enthält, blieb am Mittwoch aber zunächst offen. Am Morgen hatte die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) die Gespräche für gescheitert erklärt. EISENACH - Die Deutsche Bahn will mit einem neuen Angebot an die Gewerkschaften Bewegung in die schwierigen Tarifverhandlungen bringen. (Boerse, 12.12.2018 - 15:55) weiterlesen...