KUKA AG, DE0006204407

AUGSBURG - Der Roboterbauer Kuka will auch im ersten Jahr nach der Übernahme durch den chinesischen Midea-Konzern auf Wachstumskurs bleiben und die Erlöse steigern.

22.03.2017 - 07:59:24

Kuka setzt Wachstumshoffnungen auf China - Dividende auf Vorjahresniveau. Dabei setzen die Augsburger vor allem große Hoffnungen in den Heimatmarkt ihres neuen Eigentümers. "Für 2017 sehen wir weitere Wachstumspotentiale auf dem nordamerikanischen und asiatischen Markt. Hier steht vor allem China im Fokus", sagte Till Reuter, Vorstandschef von Kuka am Mittwoch. Der neue Haupteigentümer Midea unterstütze die eingeschlagene Wachstumsstrategie.

2017 will Kuka die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um knapp sieben Prozent auf rund 3,1 Milliarden Euro steigern. Die bereinigte Ebit-Marge dürfte indes wegen Investitionen etwa in die Markterschließung Chinas und die konzernweite Digitalisierung leicht um 0,1 Prozentpunkte auf 5,5 Prozent zurückgehen. Den Aktionären winkt eine Dividende auf dem Niveau des Vorjahres in Höhe von 50 Cent je Aktie.

Die Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr hatte der Roboter- und Logistikspezialist bereits Mitte Februar bekannt gegeben und dabei Auftragseingänge in Rekordhöhe präsentiert.

Der chinesische Haushaltsgerätehersteller Midea hatte 2016 den Kuka-Aktionären ein Übernahmeangebot gemacht und dafür fast vier Milliarden Euro investiert. Mittlerweile hält der Investor etwa 95 Prozent der Aktien des Augsburger Traditionsunternehmens. Kuka beschäftigt weltweit rund 13 200 Mitarbeiter.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!