BOEING CO, US0970231058

AUGSBURG - Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) hat den Airbus -Konzern aufgefordert, seine Augsburger Tochter besser mit Aufträgen auszustatten.

18.04.2019 - 13:55:24

Aiwanger verlangt Airbus-Aufträge für Augsburger Tochter. Airbus müsse gezielt Produktion nach Schwaben zu Premium Aerotec verlagern, sagte Aiwanger am Donnerstag nach Gesprächen mit Geschäftsführung und Betriebsrat des Augsburger Unternehmens. Weil Premium Aerotec künftig nicht mehr ausgelastet ist, unter anderem wegen der auslaufenden Herstellung des A380, prüft der Airbus-Zulieferer mittelfristig den Abbau von bis zu 1100 der 3600 Stellen in Augsburg.

ist beispielsweise daher bislang nicht möglich.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Boeing bessert Flugsimulator des Unglücksjets 737 Max nach. Die Verbesserungen sollen sicherstellen, dass der Simulator unter verschiedenen Flugbedingungen genauso reagiert wie das Flugzeug, wie Boeing am Samstagabend (Ortszeit) mitteilte. Durch die Änderungen soll der Simulator den Angaben zufolge besser zeigen können, wie sich die Bedienung des manuellen Trimmrads durch die Piloten auf das Flugverhalten der Maschine auswirkt. Mit dem Trimmrad kann der Pilot den Flugwinkel des Jets verändern. CHICAGO/WASHINGTON - Der US-Flugzeugbauer Boeing hat nach den Unglücken mit dem Passagierjet 737 Max jetzt auch Mängel an der Software des Flugsimulators beseitigt. (Boerse, 19.05.2019 - 14:19) weiterlesen...

Update für Steuerungs-Software für 737 Max abgeschlossen. Boeing sei zuversichtlich, dass die 737 Max mit der aktualisierten Software des Steuerungssystems MCAS "eines der sichersten Flugzeuge sein wird, das jemals geflogen ist", sagte Boeing-Chef Dennis Muilenburg am Donnerstag (Ortszeit) einer Mitteilung des Konzerns zufolge. Ein Ende des Flugverbots für die Maschinen dieses Typs bedeutet das zunächst allerdings nicht. WASHINGTON - Nach dem tödlichen Absturz von zwei Boeing 737 Max hat der US-Flugzeughersteller Boeing nach eigenen Angaben die Entwicklung eines Updates für die Steuerungs-Software abgeschlossen. (Boerse, 17.05.2019 - 14:21) weiterlesen...

Luftfahrtindustrie hat gut gefüllte Auftragsbücher. Der Umsatz der Flugzeugbauer, ihrer Zulieferer und Dienstleister blieb 2018 trotz höherer Auslieferungszahlen aber wie im Vorjahr bei 29,2 Milliarden Euro, wie der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. BERLIN - Der Trend zum Fliegen treibt weiter die Geschäfte der deutschen Luftfahrtindustrie an. (Boerse, 17.05.2019 - 06:32) weiterlesen...

Luftfahrtbranche hält Umsatz auf hohem Niveau. Der Umsatz der Flugzeugbauer, ihrer Zulieferer und Dienstleister blieb 2018 trotz höherer Auslieferungszahlen aber wie im Vorjahr bei 29,2 Milliarden Euro, wie der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Grund sei der schwächere Dollar im Verhältnis zum Euro; Flugzeuge werden in der US-Währung bezahlt. In Dollar gerechnet liege das Plus bei vier bis fünf Prozent. "Hinter uns liegt ein weiteres Rekordjahr", hob Verbandspräsident Klaus Richter hervor. BERLIN - Der Trend zum Fliegen treibt weiter die Geschäfte der deutschen Luftfahrtindustrie an. (Boerse, 17.05.2019 - 05:52) weiterlesen...

Boeing schließt Entwicklung von Software-Update für 737 Max ab. Begleitet worden sei dies von entsprechenden Tests im Simulator und bei 207 Testflügen über insgesamt 360 Stunden mit dem aktualisierten Flugsteuerungssystem MCAS, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Nun würden auf Anforderung der US-Flugaufsichtsbehörde FAA zusätzliche Informationen bereitgestellt. Danach werde das Unternehmen mit der Behörde zusammenarbeiten, um einen Termin für einen Zertifizierungsflug festzulegen und um die endgültige Zertifizierungsdokumentation zu übergeben. CHICAGO - Der US-Flugzeughersteller Boeing hat die Entwicklung eines Software-Updates für den unter Flugverbot stehenden Typ 737 Max abgeschlossen. (Boerse, 16.05.2019 - 21:54) weiterlesen...

Fünfsitziges Elektro-Flugtaxi schafft Jungfernflug. Firmengründer Daniel Wiegand sagte der Deutschen Presse-Agentur, der anderthalb Tonnen schwere Prototyp sei senkrecht gestartet und auf der Stelle geschwebt. Als nächstes "werden wir Manöver fliegen und in den Vorwärtsflug übergehen", sagte Wiegand. Von 2025 an sollen die Flugtaxis in mindestens zwei Städten im kommerziellen Alltagsbetrieb fliegen. MÜNCHEN - Das fünfsitzige elektrische Flugtaxi Lilium Jet hat in Oberpfaffenhofen bei München seinen Jungfernflug erfolgreich absolviert. (Boerse, 16.05.2019 - 07:02) weiterlesen...