Adler Group, LU1250154413

Auch Adler-Tochter Consus drohen Abschreibungen - Aktie bricht ein

17.05.2022 - 16:52:27

hat eine Kauf-Option auf die Konzerntochter.

Derzeit untersucht die Finanzaufsicht Bafin die Bücher von Adler. Die Behörde hatte sich eingeschaltet, nachdem die Immobiliengesellschaft im Oktober erstmals unter Beschuss des Leerverkäufers Fraser Perring geraten war. Dieser und sein Researchdienst Viceroy hatten schwere Vorwürfe gegen Adler erhoben, darin ging es unter anderem um die Bewertung von Immobilienprojekten. Das Unternehmen hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen. Derzeit größter Adler-Aktionär ist Deutschlands größter Wohnimmobilienkonzern Vonovia , der rund 20,5 Prozent der Aktien von Adler hält.

Das Adler-Management habe der Bafin erneut umfassend Materialien zur Verfügung gestellt und erwarte weitere Fragen und Kommentierungen, sagte Kirsten. Auch laufe eine Untersuchung der luxemburgischen Aufsichtsbehörde CSSF weiter. Der Manager hat nach eigenen Angaben Ende Mai einen persönlichen Termin bei der Behörde, um sich vorzustellen.

Adler hatte Ende April trotz der Verweigerung des Testats durch die Wirtschaftsprüfer von KPMG Zahlen für 2021 vorgelegt. Den veröffentlichten Zahlen zufolge legte der operative Gewinn im vergangenen Jahr zu. Unter dem Strich stand wegen Abschreibungen aber ein Verlust von knapp 1,2 Milliarden Euro nach einem Gewinn von 191 Millionen Euro im Vorjahr.

Für den Jahres- und Konzernabschluss 2022 steht KPMG nicht mehr als Wirtschaftsprüfer zur Verfügung, teilte Adler am Dienstag weiter mit. "Diese Entscheidung seitens KPMG kommt für Adler äußerst überraschend, ist enttäuschend und irritierend", teilte Kirsten mit. Alle Mitglieder des Verwaltungsrats hätten in den vergangenen Wochen "sehr professionelle Diskussionen" mit den Verantwortlichen von KPMG geführt. Schließlich sei es das Ziel, für 2022 ein uneingeschränktes Testat zu erhalten. Ursprünglich wollte das Adler-Management KPMG erneut zum Wirtschaftsprüfer für den Jahresabschluss bestellen.

Adler werde ein Auswahlverfahren zur Bestellung eines neuen Abschlussprüfers für die Gesellschaft in die Wege leiten, teilte Kirsten weiter mit. Ein neuer Wirtschaftsprüfer müsse sich aber erst einmal neu einarbeiten. Das werde eine gewisse Zeit dauern, die das Adler-Management gerne durch die "professionelle, selbstverständlich unabhängige und wegen der bisherigen Tätigkeit auch detailreiche Prüfung" durch KPMG eingespart hätte.

Derweil übernimmt der Wirtschaftsprüfer Thomas Echelmeyer zum ersten Juni vorübergehend die Position des Finanzchefs bei Adler. Sein ehemaliger Kollege werde den Posten übernehmen, bis die Postion dauerhaft besetzt ist, sagte Kirsten. Beide hatten ihre Karriere bei Arthur Andersen gestartet. Zuvor war Maximilian Rienecker als Co-Unternehmenschef für die Finanzen zuständig. Er musste jedoch Ende April gehen. Zudem hatten wegen des fehlenden Prüf-Testats fast alle Mitglieder des Verwaltungsrats ihren Rücktritt erklärt. Kirsten hatte jedoch nur vier davon angenommen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Adler Group verkauft Wohnungsbestand an Tochter Adler Real Estate. Für das Bestandsportfolio mit rund 1400 Wohneinheiten in Berlin und einem Marktwert von 326 Millionen Euro per Ende März flössen unter Berücksichtigung von Minderheitsanteilen, Finanzverbindlichkeiten sowie latenten Steuern rund 275 Millionen Euro, wie die Adler Group am Freitagabend mitteilte. "Die Transaktion steht vor dem Hintergrund der Optimierung der Prozesse und Strukturen innerhalb der Adler Group", die nach den Anschuldigungen eines Leerverkäufersaktuell an der Verbesserung ihrer Transparenz und Unternehmensführung arbeite. LUXEMBURG - Der angeschlagene Immobilienkonzern Adler Group verkauft im Zuge der angestrebten Vereinfachung der verschachtelten Unternehmensstruktur ein Immobilienportfolio an seine Tochter Adler Real Estate. (Boerse, 24.06.2022 - 21:11) weiterlesen...

Adler Group S.A. verkauft Bestandsportfolio in Berlin an ADLER Real Estate AG. Adler Group S.A. verkauft Bestandsportfolio in Berlin an ADLER Real Estate AG Adler Group S.A. verkauft Bestandsportfolio in Berlin an ADLER Real Estate AG (Boerse, 24.06.2022 - 20:10) weiterlesen...

Adler Group begrüßt Prüfungsanordnung der Bafin für die Rechnungslegung 2021 der ADLER Real Estate AG. Adler Group begrüßt Prüfungsanordnung der Bafin für die Rechnungslegung 2021 der ADLER Real Estate AG Adler Group begrüßt Prüfungsanordnung der Bafin für die Rechnungslegung 2021 der ADLER Real Estate AG (Boerse, 22.06.2022 - 09:39) weiterlesen...

Umfrage: Stimmung am Immobilienmarkt kippt - sinkende Preise erwartet. Viele Unternehmen befürchteten, dass sich der Immobilienmarkt drehe, heißt es in einem Gutachten des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) für den Branchenverband ZIA, das am Dienstag veröffentlicht wurde. "Vieles deutet darauf hin, dass der Markt nun in eine Abschwungphase eintritt und damit ein neuer Immobilienzyklus eingeläutet wird", schrieben die Autoren. FRANKFURT/KÖLN - Die Stimmung unter Immobilienexperten ist angesichts stark gestiegener Zinsen, hoher Baukosten und schwacher Konjunktur gekippt. (Wirtschaft, 21.06.2022 - 14:14) weiterlesen...