Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

HANNOVER RUECKVERSICHERUNG AG, DE0008402215

ATHEN - Beim Wirbelsturm "Ianos" sind am Wochenende vielerorts in Griechenland schwere Schäden entstanden.

21.09.2020 - 10:46:28

Bestandsaufnahme nach Sturm 'Ianos': Schwere Schäden in Griechenland. Über die westgriechische Insel Kefalonia berichteten griechische Medien am Montag von einer "Katastrophe biblischen Ausmaßes". Bilder zeigten von Steinlawinen begrabene Autos, so stark waren die Wassermassen, die das Erdreich mitspülten. Straßen brachen weg, Boote sanken in den Häfen.

Auch in der Stadt Karditsa in Thessalien wurde zum Teil erst am Montag das Ausmaß der Schäden deutlich. In der Region hatte sich "Ianos" am Wochenende mit einem Sturmtief über der Nordägäis verbunden und gewütet. Das resultierende Unwetter forderte drei Tote, eine Frau wird weiterhin vermisst. Berichten zufolge sollen rund 15 Brücken beschädigt und mehr als 5000 Häuser überschwemmt sein, Tiere ertranken in den Ställen. Manche Häuser und Dörfer seien weiterhin abgeschlossen, weil Erdmassen oder Wasserströme den Zugang verhinderten, berichtete der griechische Fernsehsender Skai.

Ein Medicane wie "Ianos" ist ein Sturmtief, das sich gegen Ende des Sommers im Mittelmeerraum bilden kann, wenn das Wasser dort noch hohe Temperaturen aufweist. Griechenland wird in den vergangenen Jahren verstärkt von Stürmen und Starkregen heimgesucht, oft sind Verletzte und Tote zu beklagen. Erst im August waren bei einem gewaltigen Wärmegewitter über der Insel Euböa acht Menschen ums Leben gekommen, darunter ein Kleinkind.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hannover Rück setzt bei Wachstumsplänen vor allem auf Asien. "Wir haben unser Geschäft in der Region Asien-Pazifik bereits ausgebaut. Wir werden das weiterführen und dem dortigen Bevölkerungswachstum Rechnung tragen", sagte der Manager bei der Vorstellung seiner neuen Strategie für die Jahre 2021 bis 2023 beim Investorentag am Mittwoch in Hannover. Dazu will er in der Region auch neue Mitarbeiter einstellen. Einen weiteren Schwerpunkt sieht Henchoz in der Digitalisierung und der Versicherung gegen Cyber-Risiken. HANNOVER - Hannover-Rück-Chef Jean-Jacques Henchoz will die Gewinne des Rückversicherers nach der Corona-Krise wieder nach oben treiben und setzt dazu verstärkt auf Asien. (Boerse, 21.10.2020 - 10:56) weiterlesen...

Rückversicherer drehen an der Preisschraube. Die tatsächliche Höhe der Belastungen ist zwar noch unklar, doch Branchengrößen wie Munich Re und Hannover Rück bereiten ihre Kunden auf deutlich höhere Preise für Rückversicherungsschutz vor. Auch viele Kunden von Erstversicherern müssen sich auf Erhöhungen einstellen. HANNOVER/MÜNCHEN/HAMBURG - Die Corona-Krise kostet Erst- und Rückversicherer weltweit Milliardensummen. (Boerse, 19.10.2020 - 16:59) weiterlesen...

Hannover Rück: Corona-Folgen kosten Versicherer in Deutschland Milliardensumme. In der Summe seien praktisch alle Versicherungsbereiche außer der Lebens- und Krankenversicherung enthalten, sagte der Zentralbereichsleiter der Deutschlandsparte E+S Rück, Jonas Krotzek, am Montag in einer Videokonferenz in Hannover. HANNOVER - Die Corona-Pandemie hat nach Schätzung des Rückversicherers Hannover Rück in Deutschland versicherte Schäden von 1,25 bis 1,75 Milliarden Euro angerichtet. (Boerse, 19.10.2020 - 14:01) weiterlesen...

Rückversicherungsmakler Aon hält manche Corona-Schätzungen für zu hoch. Er selbst halte die Summen von teilweise mehr als 100 Milliarden US-Dollar für zu hoch, sagte Aon-Deutschland-Chef Jan-Oliver Thofern am Montag in einer Online-Veranstaltung. HAMBURG/MÜNCHEN - Der Rückversicherungsmakler Aon findet einige Schätzungen zur Höhe der Corona-Schäden in der Branche überzogen. (Boerse, 19.10.2020 - 11:19) weiterlesen...

Hannover Rück: Rückversicherungsschutz wird in Deutschland 2021 teurer. "Neben den direkten Folgen der Pandemie lasten auch die abermals gesunkenen Zinsen auf den Ergebnissen der Versicherungsbranche", sagte Deutschland-Chef Michael Pickel am Montag in Hannover. Daher seien Preiserhöhungen unabdingbar. Nach den Streitigkeiten um den Versicherungsschutz bei der Schließung von Betrieben wegen der Coronavirus-Pandemie dürften Erst- und Rückversicherer die Absicherung solcher Fälle klarer regeln. HANNOVER - Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück rechnet im kommenden Jahr mit steigenden Preisen in der Erst- und Rückversicherung in Deutschland. (Boerse, 19.10.2020 - 07:54) weiterlesen...

E+S Rück rechnet für 2021 mit steigenden Preisen und verbesserten Konditionen in der Schaden-Rückversicherung in Deutschland. E+S Rück rechnet für 2021 mit steigenden Preisen und verbesserten Konditionen in der Schaden-Rückversicherung in Deutschland E+S Rück rechnet für 2021 mit steigenden Preisen und verbesserten Konditionen in der Schaden-Rückversicherung in Deutschland (Boerse, 19.10.2020 - 07:34) weiterlesen...