Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirecard, DE0007472060

ASCHHEIM / MÜNCHEN - Der Zahlungsdienstleister Wirecard kann weiter auf den Schwung durch den Boom beim Onlineshopping bauen.

06.11.2019 - 08:10:25

Wirecard wächst kräftig weiter - Prognose für 2020 wie erwartet. Auch im kommenden Jahr rechnet Wirecard mit einem kräftigen Gewinnwachstum, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen soll auf zwischen 1 Milliarde und 1,12 Milliarden Euro klettern, wie das Dax-Unternehmen am Mittwoch in Aschheim bei München mitteilte. Die Schätzung von Analysten liegt in der Mitte der Spanne. Am oberen Ende wäre das ein Ergebnisplus zu den Planungen im laufenden Jahr von 37,4 Prozent.

Der Umsatz stieg im dritten Quartal im Vergleich mit dem wegen Bilanzierungskorrekturen angepassten Vorjahreswert um 36,8 Prozent auf unerwartet hohe 731,5 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen wuchs mit 42,7 Prozent auf 211,1 Millionen Euro etwas stärker und lag damit auch leicht über den Schätzungen von Analysten. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 149,2 Millionen Euro und damit 57,2 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Die Aktie notiert vorbörslich schwächer. Die Wirecard-Aktie hat in diesem Jahr eine turbulente Entwicklung hinter sich, vor allem weil immer wieder kritische Berichte der "Financial Times" zu angeblich mangelhafter Bilanzierung Druck auf den Kurs auslösen. Das Unternehmen sieht sich dagegen im Visier von Spekulanten, die mit sinkenden Aktienkursen Geld verdienen wollen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

AKTIE IM FOKUS 3: Nächster Kursrutsch von Wirecard wegen Bilanzzweifeln (Boerse, 20.11.2019 - 18:17) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Nächster Kursrutsch von Wirecard wegen Bilanzzweifeln (Boerse, 20.11.2019 - 11:30) weiterlesen...

Kein Testat für Wirecard-Tochter in Singapur - Aktienkurs fällt. Die Singapur-Tochter des Dax-Konzerns hat für das Jahr 2017 kein eigenes Testat von Wirtschaftsprüfern erhalten, wie das Unternehmen am Mittwoch Informationen aus einem Bericht des "Handelsblatts" vom Vorabend bestätigte. ASCHHEIM/DÜSSELDORF - Der wegen seiner Bilanzierungspraktiken in der Kritik stehende Zahlungsdienstleister Wirecard muss sich gegen weitere negative Berichterstattung verteidigen. (Boerse, 20.11.2019 - 09:13) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: Wirecard brechen ein - Bericht über fehlendes Testat in Singapur. Beim Broker Lang & Schwarz sackten die Papiere des Zahlungsdienstleisters um 8,5 Prozent auf 110,90 Euro ab im Vergleich zum Xetra-Schluss am Vortag. Auslöser der Verkäufe war ein Bericht des "Handelsblatt", dem zufolge die Tochter in Singapur kein Testat für die Jahresbilanz 2017 erhalten habe. FRANKFURT - Der Kurs von Wirecard ist am Mittwoch im vorbörslichen Aktienhandel unter Druck geraten. (Boerse, 20.11.2019 - 08:02) weiterlesen...

'HB': Kein Testat für singapurische Wirecard-Tochter - Aktienkurs fällt. Dies zeigten Dokumente im Register der singapurischen Finanzaufsicht Acra, berichtete das "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). 2017 sei das letzte geprüfte Jahr des Wirecard-Ablegers im asiatischen Stadtstaat. DÜSSELDORF - Die Singapur-Tochter des Zahlungsdienstleisters Wirecard hat einem Pressebericht zufolge kein Testat für die Jahresbilanz 2017 erhalten. (Boerse, 19.11.2019 - 20:26) weiterlesen...

Wirecard zieht mit Yeepay in China viel potenzielles Neugeschäft an Land. Den Kunden des chinesischen Zahlungsabwicklers Yeepay, der vor allem mit großen Reisebüros und chinesischen Fluglinien seine Geschäfte macht, will der Dax -Konzern künftig Bezahldienste außerhalb Chinas anbieten, wie Wirecard am Donnerstag in Aschheim bei München mitteilte. Yeepay sei der größte Zahlungsabwickler der chinesischen Reisebranche und das potenzielle jährliche Transaktionsvolumen der Partnerschaft betrage mehr als 17 Milliarden Euro, hieß es von dem Unternehmen. Wirecard baut derzeit seine Geschäfte mit chinesischen Partnern deutlich aus und steigt mit einer Übernahmen auch selbst in den Markt ein. Zudem buhlen die Aschheimer derzeit vor allem um große Kunden. Die Aktien des Dax-Konzerns legten im vorbörslichen Handel leicht zu. ASCHHEIM/MÜNCHEN - Der Zahlungsdienstleister Wirecard baut sein Geschäft in China weiter kräftig aus. (Boerse, 14.11.2019 - 08:58) weiterlesen...