Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Aroundtown, LU1673108939

Aroundtown gibt wegen Corona-Krise erst einmal keine Jahresziele aus

26.03.2020 - 16:22:35

übernommen. Mit dem Kauf wird Aroundtown nun nicht nur zum größten Anbieter von Büroimmobilien in Europa, sondern auch zu einem Kandidaten für den deutschen Leitindex Dax . Zudem ist das Immobilienunternehmen auch mit rund 40 Prozent an Grand City Properties beteiligt. Grand City hatte zuletzt rund 77 000 Wohnungen vor allem in Nordrhein-Westfalen und Berlin.

Aroundtown hat seine Gewerbeimmobilien gemessen am Marktwert überwiegend in Berlin, München und Frankfurt - dabei handelt es sich vor allem um Büros und Hotels. TLG ist ebenfalls stark in Berlin engagiert. Weitere regionale Schwerpunkte sind Dresden, Leipzig, Rostock sowie das Rhein-Main-Gebiet. Investiert hat TLG vor allem in Büros und Einzelhandelsimmobilien - so findet man dort am häufigsten Edeka, Rewe, Kaufland und Lidl.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Gewerbeimmobilienkonzern TLG sieht Mietausfälle bei Hotels. TLG peile 2020 einen operativen Gewinn (FFO) von 153 bis 157 Millionen Euro an, teilte das ehemalige SDax -Unternehmen am Dienstag in Berlin mit. 2019 erhöhte sich der FFO um rund zehn Prozent auf 148 Millionen Euro. Dabei seien weder die derzeit nicht absehbaren Auswirkungen der Corona-Pandemie noch mögliche weitere Zu- und Verkäufe berücksichtigt. Auch mögliche Synergien oder andere Effekte, die sich aus dem Zusammenschluss mit Aroundtown ergeben können, seien nicht enthalten. BERLIN - Der zum größten Teil zu Aroundtown gehörende Immobilienkonzern TLG will nach einem Gewinnplus im vergangenen Jahr weiter zulegen. (Boerse, 31.03.2020 - 17:49) weiterlesen...

Gewerbeimmobilienkonzern TLG will auch 2020 mehr verdienen. TLG peile 2020 einen operativen Gewinn (FFO) von 153 bis 157 Millionen Euro an, teilte das ehemalige SDax -Unternehmen am Dienstag in Berlin mit. 2019 erhöhte sich der FFO um rund zehn Prozent auf 148 Millionen Euro. Dabei seien weder die derzeit nicht absehbaren Auswirkungen der Corona-Pandemie noch mögliche weitere Zu- und Verkäufe berücksichtigt. Auch mögliche Synergien oder andere Effekte, die sich aus dem Zusammenschluss mit Aroundtown ergeben können, seien nicht enthalten. BERLIN - Der zum größten Teil zu Aroundtown gehörende Immobilienkonzern TLG will nach einem Gewinnplus im vergangenen Jahr weiter zulegen. (Boerse, 31.03.2020 - 11:04) weiterlesen...

Studie: Investoren rechnen mit Flaute am Immobilienmarkt. Vom Optimismus zum Jahresende 2019 sei wenig geblieben, heißt es in einer Umfrage der Beratungsgesellschaft EY. Nur 16 Prozent der Investoren rechnen demnach mit steigenden Preisen für Häuser und Wohnungen in Deutschland in diesem Jahr. Vor drei Monaten hatten noch 55 Prozent Preisaufschläge erwartet. Während vor Ausbruch der Pandemie in Deutschland 4 Prozent sinkende Preise bei Wohnimmobilien sahen, sind es nun schon 34 Prozent. Die Hälfte der Befragten rechnet aber mit gleichbleibenden Preisen trotz der Krise. FRANKFURT - Angesichts der Corona-Krise rechnen Investoren mit sinkenden Verkäufen und teils fallenden Preisen am Immobilienmarkt. (Boerse, 31.03.2020 - 05:22) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Berenberg belässt Aroundtown auf 'Buy' - Ziel 7,40 Euro. Dass im aktuellen Umfeld keine Jahresziele mehr ausgegeben würden sei nachvollziehbar, schrieb Analyst Kai Klose in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. HAMBURG - Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Aroundtown auf "Buy" mit einem Kursziel von 7,40 Euro belassen. (Boerse, 26.03.2020 - 12:51) weiterlesen...

Aroundtown gibt wegen Corona-Krise erst einmal keine Jahresziele aus. Das Unternehmen werde seine Ziele für 2020 inklusive der Auswirkungen durch das neuartige Coronavirus erst veröffentlichen, wenn mehr Klarheit über die Situation besteht, teilte der MDax-Konzern am Donnerstag in Luxemburg mit. Rechne man den operativen Gewinn (FFO 1) auf der Basis vom Februar auf das Jahr hoch, dann würde das um Sondereffekte wie Übernahmen und Kosteneinsparungen bereinigte Ergebnis auf 625 Millionen Euro steigen, erklärt Aroundtown. Das wäre ein Plus von 24 Prozent zum Vorjahr. Dabei seien aber Mietausfälle aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht eingerechnet. Diese werde allerdings einen negativen Effekt auf die Ergebnisse haben. LUXEMBURG - Der Luxemburger Gewerbeimmobilien-Spezialist Aroundtown will wegen der Coronavirus-Pandemie vorerst keinen Ausblick auf das laufende Jahr geben. (Boerse, 26.03.2020 - 10:29) weiterlesen...