Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Software

ARD und ZDF vernetzen von Montag an ihre Mediatheken

17.11.2019 - 15:24:24

ARD und ZDF vernetzen von Montag an ihre Mediatheken. HAMBURG/MAINZ - Wer ab diesem Montag die Mediatheken von ARD und ZDF im Browser benutzt, wird auf das jeweils andere Angebot verlinkt. "Ab Montag, 18. November 2019, 12.00 Uhr, verlinken beide Sender wechselseitig die Livestreams der Hauptprogramme ihrer Mediatheken. Außerdem vernetzen sie zentrale Inhalte", teilten die beiden Öffentlich-Rechtlichen am Samstag mit. Wer künftig "Tagesschau" beim ZDF suche, werde zur ARD geleitet, umgekehrt funktioniere das gleiche etwa für die ZDF-"heute-show" bei der ARD.

Insgesamt tauschten die Sender demnach mehr als 200 Formate und Suchbegriffe aus. Die vernetzte Suche sei zunächst aber nur im Browser-gestützten Angebot verfügbar, nicht in den Apps.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SAP-Konkurrent Oracle enttäuscht beim Umsatz. In den drei Monaten bis Ende November erzielte der Konzern einen Umsatz von 9,6 Milliarden US-Dollar, das ist währungsbereinigt ein Prozent mehr als im Vorjahr. Im Mittel waren 9,65 Milliarden Dollar erwartet worden. REDWOOD SHORES - Der SAP-Rivale Oracle hat im zweiten Geschäftsquartal die Erwartungen der Analysten beim Umsatz verfehlt. (Boerse, 12.12.2019 - 22:33) weiterlesen...

BGH klärt: Was darf in die Gratis-App des Deutschen Wetterdienstes?. Es geht um die Frage, ob der meteorologische Dienst der Bundesrepublik neben amtlichen Unwetterwarnungen auch allgemeine Vorhersagen gratis anbieten darf. Das Urteil wird erst in den nächsten Wochen verkündet, wie es nach der Verhandlung in Karlsruhe hieß. (Az. KARLSRUHE - Die Smartphone-App des Deutschen Wetterdienstes (DWD) beschäftigt seit Donnerstag den Bundesgerichtshof (BGH). (Boerse, 12.12.2019 - 17:11) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS: New Work fallen weiter - An 200-Tage-Linie gescheitert. Sie verloren weitere zwei Prozent auf 266,50 Euro, womit sich die Verluste der Papiere des Karrierenetzwerks im laufenden Monat auf mehr als 13 Prozent summieren. Vom Rekordhoch bei gut 380 Euro im Sommer haben sie rund 30 Prozent eingebüßt. FRANKFURT - Die Aktien von New Work haben am Donnerstag die Anfang Dezember begonnene Abwärtsbewegung fortgesetzt. (Boerse, 12.12.2019 - 16:17) weiterlesen...

Huawei: Unions- und SPD-Fraktion stellen sich gegen Bundesregierung Die Bundestagsfraktionen von Union und SPD haben in der Debatte über den Aufbau des 5G-Mobilfunknetzes von der Bundesregierung einen deutlich strengeren Kurs gegenüber dem chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei gefordert. (Wirtschaft, 12.12.2019 - 16:11) weiterlesen...

Samsung: Smart-Home-Nutzer wollen Energie sparen und mehr Sicherheit. Das seien die mit Abstand wichtigsten Kaufkriterien, sagte Samsung-Manager Thorsten Böker der dpa am Donnerstag zur Eröffnung eines neuen Ausstellungsraums für vernetzte Produkte am Firmensitz in Schwalbach. SCHWALBACH - Käufer von vernetzten Geräten für ein "Smart Home" wollen vor allem die Sicherheit ihres Zuhauses erhöhen und den Energieverbrauch in Haus oder Wohnung verringern. (Boerse, 12.12.2019 - 16:04) weiterlesen...

Australien sagt Internetgiganten den Kampf an - strengere Regeln. Wie die Regierung am Donnerstag mitteilte, sollen die Reformen fairen Wettbewerb fördern, mehr Transparenz schaffen und Nutzer schützen. Das Marktverhalten der Netzfirmen solle ebenso wie deren Umgang mit Nutzern von einer Aufsichtsbehörde unter die Lupe genommen werden. Zum Schutz persönlicher Daten im Netz will die Regierung bestehende Gesetze zudem überdenken. CANBERRA - Mit umfassenden Medienreformen will Australien Internetgiganten wie Facebook und Google stärker regulieren. (Boerse, 12.12.2019 - 12:11) weiterlesen...