VOLKSWAGEN VORZÜGE, DE0007664039

Anmeldefrist von Ansprüchen im Musterverfahren gegen VW abgelaufen

06.10.2017 - 13:04:26

Anmeldefrist von Ansprüchen im Musterverfahren gegen VW abgelaufen. BRAUNSCHWEIG - Im Musterverfahren zum Abgas-Skandal ist die Frist für VW -Aktionäre abgelaufen, Ansprüche anzumelden. Bis zum Ende des Zeitraums am 8. September seien 1955 Anmeldungen mit Forderungen von insgesamt rund 350 Millionen Euro eingegangen, teilte das Oberlandesgericht Braunschweig am Freitag mit. Diese Anmeldungen hätten nichts mit den erhobenen Klagen zu tun, sondern dienten dazu, die Verjährung der geltend gemachten Ansprüche bis zum Abschluss des Musterverfahrens zu verhindern. Am 9. April 2018 soll die mündliche Verhandlung beginnen, Musterklägerin ist die Sparkassen-Fondstochter Deka. Die weiteren Kläger sind Beigeladene des Musterverfahrens.

weist dies zurück. Das Problem: Nach dem Bekanntwerden der gefälschten Stickoxid-Werte bei Millionen von VW-Dieselmotoren war der Aktienkurs steil nach unten gegangen, fast die Hälfte ihres Wertes hatten die Vorzugspapiere des Konzerns seit Beginn der Krise zwischenzeitlich verloren. Viele Anleger wollen sich ihre Verluste erstatten lassen.

Echte Sammelklagen wie im US-Recht gibt es in Deutschland bisher nicht. Ausnahme: Das Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMug) erlaubt für Konflikte im Kapitalmarktrecht - also beispielsweise zwischen Aktionären und Unternehmen - die Bündelung ähnlicher Ansprüche, die als Leitlinien herangezogen werden können.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche zu Fahrverboten gespalten - nur wenig Vertrauen in Autobauer. Vor der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts am (morgigen) Donnerstag äußerten 43 Prozent der Menschen in einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov, sie fänden solche Verbote eher gut oder sogar sehr gut. Genauso viele meinten bei der Befragung im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur jedoch, Diesel-Fahrverbote wären in bestimmten Kommunen eher schlecht oder sehr schlecht. BERLIN - Die Deutschen sind in der Frage drohender Fahrverbote für Dieselautos in Städten tief gespalten. (Boerse, 21.02.2018 - 06:54) weiterlesen...

Abgasklage: US-Richter lehnt VW-Antrag auf Prozesspause ab. FAIRFAX - Volkswagen ist im Abgas-Skandal mit einem Antrag auf Prozessverschiebung in den USA gescheitert. Nun muss sich die US-Tochter des Konzerns dem Rechtsstreit mit einem Dieselbesitzer in wenigen Tagen vor Gericht stellen. Richter Bruce D. White sah keinen Grund, der Forderung der VW -Anwälte nach einer sechsmonatigen Pause stattzugeben. "Der Antrag ist abgelehnt", sagte White am Dienstag bei einer Anhörung in Fairfax, Virginia. Der Richter drängte darauf, den für den 26. Februar geplanten Prozessauftakt vorzubereiten. Abgasklage: US-Richter lehnt VW-Antrag auf Prozesspause ab (Boerse, 21.02.2018 - 05:59) weiterlesen...

Einigung im Streit um VW-Haustarif - Details noch offen. Zu den Details wurde allerdings zunächst nichts bekannt. IG-Metall-Verhandlungsführer und Bezirksleiter Thorsten Gröger sowie der bei VW für die Geschäfte verantwortliche Manager und Marken-Personalchef Martin Rosik wollten über das Ergebnis auf einer Pressekonferenz um 10.00 Uhr informieren, teilte die Gewerkschaft mit. LANGENHAGEN - Im Streit um den Haustarif bei Volkswagen hat es in der Nacht zum Mittwoch eine Einigung gegeben. (Boerse, 21.02.2018 - 05:14) weiterlesen...

Verhandlungen gehen weiter. "Unsere Erwartungshaltung ist, dass Volkswagen uns große Schritte entgegenkommt", sagte IG-Metall-Bezirksleiter und Verhandlungsführer Thorsten Gröger am Dienstag mit Blick auf jüngste starke Absatzzahlen des weltgrößten Autobauers. Der Verhandlungsführer und Personalchef der Marke VW , Martin Rosik, ging nach eigenen Worten von "sehr sachlichen Diskussionen" aus und erwartete eine Orientierung am Ergebnis in der Fläche. LANGENHAGEN - Im Streit um den Haustarif bei Volkswagen sind die Verhandlungen in die vierte Runde gegangen. (Boerse, 20.02.2018 - 17:44) weiterlesen...

Tarifverhandlungen über VW-Haustarif fortgesetzt. "Unsere Erwartungshaltung ist, dass Volkswagen uns große Schritte entgegenkommt", sagte IG-Metall-Bezirksleiter und Verhandlungsführer Thorsten Gröger am Dienstag mit Blick auf die jüngst starken Absatzzahlen des weltgrößten Autobauers. LANGENHAGEN - Mit der Aussicht auf eine lange Verhandlungsnacht sind die Tarifgespräche über den Haustarif bei Volkswagen in die vierte Runde gegangen. (Boerse, 20.02.2018 - 17:39) weiterlesen...

Dieselnachrüstung muss kommen. Das hat der ADAC in einer Untersuchung errechnet, die am Dienstag in Stuttgart vorgestellt wurde. "Der Test hat die Fake News der Industrie endgültig wiederlegt: Hardware-Nachrüstung funktioniert", sagte Dieter Roßkopf, Chef vom ADAC Württemberg. Der Verbraucher könne erwarten, dass die Hersteller die Verantwortung übernähmen. STUTTGART - Die Nachrüstung von Euro-5-Dieselautos mit Hardware könnte in Stadtgebieten eine Verbesserung der Luftqualität um bis zu 25 Prozent bringen. (Boerse, 20.02.2018 - 17:21) weiterlesen...