Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

LUFTHANSA AG, DE0008232125

AMSTERDAM / GENF - Bei der Verteilung des Corona-Impfstoffes erwartet Lufthansa -Chef Carsten Spohr keine Engpässe im Luftverkehr.

24.11.2020 - 17:22:29

Lufthansa-Chef: Airlines können Impfstoff schnell verteilen. Der "Flaschenhals" bei der schnellen Verbreitung seien sicher die Produktionskapazitäten der Pharma-Industrie, sagte der Vorstandsvorsitzende des größten europäischen Luftverkehrskonzerns am Dienstag am Rande der Hauptversammlung des Airline-Verbandes IATA. Die Verteilung sei zwar eine große logistische Herausforderung, auf die der Luftverkehr aber vorbereitet sei, meinte Spohr. Auch die Anforderungen zur Kühlung der Impfstoffe könnten erfüllt werden. Es benötige rechnerisch rund 8000 Frachtflüge, um jeden Menschen auf der Erde mit einer Impfdosis zu versorgen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Lufthansa-Pilotennachwuchs klagt auf weitere Ausbildung. Beim Arbeitsgericht Frankfurt (Main) seien etwa 100 Klagen eingegangen, sagte eine Gerichtssprecherin am Mittwoch. Bis zu einem Gütetermin in dieser Sache werde es noch einige Wochen dauern. BREMEN/FRANKFURT - An der kriselnden Lufthansa -Pilotenschule in Bremen klagen zahlreiche Flugschülerinnen und -schüler auf Fortsetzung ihrer Ausbildung. (Boerse, 27.01.2021 - 17:41) weiterlesen...

Verband: Schnelle Impfung und keine Quarantäne für Frachtmitarbeiter. So sollten Frachtmitarbeiter bevorzugt gegen die Krankheit Covid-19 geimpft und von bestimmten Quarantäne-Regeln ausgenommen werden, verlangte der Verband am Mittwoch in Brüssel. Der Begriff der Crew-Mitglieder müsse um weitere Funktionen wie Flugzeugmechaniker, Frachtbegleiter und Lademeister erweitert werden. Die nationalen Regierungen müssten zudem ihre Sicherheits-Standards vereinheitlichen. BRÜSSEL/FRANKFURT - Zur reibungslosen Verteilung der Corona-Impfstoffe hat der Verband "Airlines for Europe" (A4E) bessere Bedingungen für die Luftfracht gefordert. (Boerse, 27.01.2021 - 15:43) weiterlesen...

Lufthansas kostenpflichtige Bordverpflegung kommt künftig aus München. Neben den bereits zuvor angebotenen Heißgetränken aus dem Hause Dallmayr liefert nun das Gastro-Unternehmen "dean&david" die Rezepte für Snacks, die beim Flugzeug-Caterer Gate Gourmet zubereitet werden. Das neue Konzept soll im Laufe des Sommerflugplans eingeführt werden, teilte der Lufthansa-Konzern am Montag in Frankfurt mit. FRANKFURT - Der Lufthansa -Konzern kooperiert bei seiner künftig kostenpflichtigen Bordverpflegung mit Firmen aus München. (Boerse, 25.01.2021 - 12:41) weiterlesen...

Lufthansa sieht sich bei Erstattungen wieder auf Vorkrisen-Niveau. Aktuell seien noch rund 100 000 Vorgänge im Wert von rund 43 Millionen Euro offen, berichtete das Unternehmen am Montag in Frankfurt. Das entspreche dem normalen Niveau vor der Corona-Krise und werde im laufenden Jahr voraussichtlich noch leicht abnehmen, wegen fortlaufender Neu-Stornierungen aber nie gänzlich null erreichen. Zuerst hatten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichtet. FRANKFURT - Bei der Erstattung von stornierten Flugtickets sieht sich der Lufthansa-Konzern nicht mehr im Verzug. (Boerse, 25.01.2021 - 12:15) weiterlesen...

Pflicht zu medizinischen Masken auch im Luftverkehr. BERLIN/FRANKFURT - Die Maskenpflicht zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird auch in Flugzeugen deutscher Gesellschaften und Flughäfen verschärft. Ab dem 1. Februar müssen auch dort medizinische Masken oder solche mit der FFP2-Norm getragen werden, wie der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) am Freitag mitteilte. Man habe den Bund-Länder-Beschluss vom Dienstag entsprechend aufgegriffen. Einfache Stoffmasken sind dann ebenso ungenügend wie Gesichtsvisiere oder andere Bedeckungen wie Schals. Pflicht zu medizinischen Masken auch im Luftverkehr (Boerse, 22.01.2021 - 12:02) weiterlesen...

Lufthansa-Chef: EU muss Regeln zu Start- und Landerechten aussetzen. Wenn es beim bisherigen Vorschlag der Kommission für den Sommer bleibe, könnte sich Lufthansa zu umweltschädlichen Leerflügen gezwungen sehen, um die attraktiven Slots zu erhalten. "Das wäre verrückt", sagte der Vorstandschef der Lufthansa Gruppe am Donnerstag bei einer Veranstaltung der Fluglotsen-Organisation Eurocontrol. BRÜSSEL/FRANKFURT - Lufthansa -Chef Carsten Spohr hat die EU aufgefordert, in der Corona-Krise die Vergaberegeln für die Start- und Landerechte an viel genutzten Flughäfen weiterhin auszusetzen. (Boerse, 21.01.2021 - 16:53) weiterlesen...