Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Takeaway.com, NL0012015705

AMSTERDAM - Der seit Monaten geplante Zusammenschluss zwischen der niederländischen Lieferando-Mutter Takeaway.com und dem britischen Essenslieferdienst Just Eat rückt deutlich näher.

10.01.2020 - 16:41:25

Fusion von Essenslieferdiensten Takeaway und Just Eat nimmt wichtige Hürde. 80,4 Prozent der Just-Eat-Aktionäre haben ihre Anteile angeboten, wie das niederländische Unternehmen am Freitag in Amsterdam mitteilte. Damit wurde die Mindestannahmeschwelle überschritten und die entscheidende Hürde für die Übernahme genommen. Für den Vollzug fehlen aber noch die Genehmigungen der Behörden.

Prosus mit einer Gegenofferte auf den Plan getreten war. Im Zuge des Übernahmekampfs hatten Takeaway und Prosus ihre Angebote mehrfach erhöht. Just Eat hatte sich aber immer wieder für die Takeaway-Offerte ausgesprochen und den Aktionären empfohlen, sie anzunehmen. Das Prosus-Angebot war dagegen entschieden abgelehnt worden.

Just Eat wurde bei dem Gebot von Takeaway.com mit umgerechnet rund 7,2 Milliarden Euro bewertet. Das niederländische Unternehmen selbst ist an der Börse derzeit rund 5,4 Milliarden Euro wert. Der Konzern hatte 2019 das Deutschland-Geschäft von Delivery Hero mit Marken wie Foodora, Lieferheld oder Pizza.de für 930 Millionen Euro übernommen. Delivery Hero setzt vor allem auf das Geschäft in Asien, im Nahen Osten und Nordafrika.

Seit dem Verkauf des Deutschland-Geschäfts an Takeaway.com ist Delivery Hero an dem niederländischen Unternehmen beteiligt. Zuletzt hielten die Berliner nach Angaben von Bloomberg knapp elf Prozent der Aktien. Delivery Hero kommt nach der jüngsten Rally der Aktie infolge einer Übernahme in Südkorea auf einen Börsenwert von etwas mehr als 12 Milliarden Euro. Größter Anteilseigner mit 22 Prozent ist das beim Kampf um Just Eat unterlegene Unternehmen Naspers.

@ dpa.de