Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Pharma

(Am Ende des 1.

22.01.2020 - 21:03:24

WDH: EU-Behörde sieht moderates Risiko für neue Lungenkrankheit in Europa

BRÜSSEL/SOLNA - Nach dem Ausbruch der neuartigen Lungenkrankheit in China sieht die EU-Präventionsbehörde ECDC vorerst ein moderates Risiko, dass der Erreger in die Europäische Union eingeschleppt wird. Dies teilte das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten am Mittwoch im schwedischen Solna mit. Mit dem erhöhten Reiseverkehr zum chinesischen Neujahr Ende des Monats wachse die Wahrscheinlichkeit, dass Fälle in der EU auftauchen. Bislang hatte das ECDC das Übertragungsrisiko in Europa als "niedrig" eingestuft.

ECDC-Direktorin Andrea Ammon warnte, es gebe erhebliche Unsicherheit, wie schwerwiegend und wie tödlich die Krankheit sei. "Mehr epidemiologische Daten sind dringend erforderlich, um ein besseres Verständnis des Virus zu gewinnen." In China war die Zahl der Toten durch die neuartige Lungenkrankheit zuletzt sprunghaft auf 17 gestiegen. In Europa gibt es bislang keine Nachweise.

In Brüssel berieten die Mitglieder des EU-Ausschusses für Gesundheitsschutz über die Lage. Bei dem Expertentreffen informierten die Mitgliedsstaaten über bereits getroffene Maßnahmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/Forscher: Japans Quarantäne auf Schiff führte zu mehr Infektionen. "Die Infektionsrate an Bord des Schiffes war rund vier Mal höher als was wir an Land in den am schlimmsten infizierten Gebieten Chinas sehen können", erklärte Joacim Rocklöv, Professor für Epidemiologie an der schwedischen Umeå Universität. Hätte Japan die anfangs 3700 Passagiere und Crewmitglieder sofort nach Ankunft von Bord gelassen, wären nicht so viele Menschen mit dem Erreger infiziert worden. Zu diesem Schluss kamen Rocklöv und seine Kollegen in einer im "Journal of Travel Medicine" veröffentlichten Studie. YOKOHAMA - Japans umstrittene Quarantäneanordnung an Bord des Kreuzfahrtschiffes "Diamond Princess" hat nach Erkenntnis von Forschern zu vermeidbar vielen Infektionen mit dem neuen Coronavirus geführt. (Wirtschaft, 29.02.2020 - 11:43) weiterlesen...

VIRUS: United Airlines verschiebt Investorentag wegen Coronavirus. Die Veranstaltung solle stattdessen voraussichtlich im September stattfinden, teilte das Unternehmen am Freitag nach US-Börsenschluss mit. CHICAGO - Die große US-Fluggesellschaft United Airlines hat aufgrund der Folgen des neuartigen Coronavirus ihren für Donnerstag geplanten Investorentag verschoben. (Boerse, 29.02.2020 - 09:05) weiterlesen...

WDH/INDEX-MONITOR: JPMorgan rechnet im März mit Platzwechseln im Cac 40 und FTSE (Tippfehler im letzten Satz behoben: 2. März) (Boerse, 28.02.2020 - 23:23) weiterlesen...

INDEX-MONITOR: JPMorgan rechnet im März mit Platzwechseln im Cac 40 und FTSE. Im Schweizer Leitindex SMI werden indes keine Änderungen erwartet. PARIS/LONDON - Die US-Bank JPMorgan rechnet im März sowohl im französischen Cac 40 als auch im britischen FTSE 100 mit Platzwechseln. (Boerse, 28.02.2020 - 23:09) weiterlesen...

VIRUS/Krisenstab: Gesundheitsangaben zu Einreisenden aus weiteren Ländern. Damit soll die Verbreitung des neuartigen Coronavirus in der Bundesrepublik begrenzt werden. Der Krisenstab von Bundesinnenministerium und Bundesgesundheitsministerium teilte am Freitagabend mit, die Anordnungen für Beförderer im Luft- und Schiffsverkehr würden entsprechend erweitert. Zusätzlich zu China sei künftig für Reisende aus Südkorea, Japan, Italien und dem Iran vor der Einreise der Gesundheitsstatus der Passagiere zu melden. BERLIN - Die Bundesregierung verlangt von Reiseunternehmen künftig Angaben zur Gesundheit von nach Deutschland kommenden Passagieren aus insgesamt fünf Staaten. (Boerse, 28.02.2020 - 21:41) weiterlesen...

VIRUS/Merkel: Nicht alle Veranstaltungen absagen. Es sollten nicht alle Veranstaltungen deshalb abgesagt werden, sagte sie am Freitagabend auf ihrem Jahresempfang in ihrem vorpommerschen Bundestagswahlkreis in Stralsund. Deutschland gehöre zu den Ländern, die die besten Voraussetzungen hätten, um mit dem Virus klarzukommen. Zudem könne jeder einzelne etwas dazu beitragen. Sie ging mit gutem Beispiel voran: "Ich gebe heute Abend niemandem die Hand", sagte Merkel. Am Freitagabend war wegen des Coronavirus die weltgrößte Reisemesse ITB abgesagt worden. STRALSUND - Beim Umgang mit dem neuartigen Coronavirus hat Bundeskanzlerin Angela Merkel für "Maß und Mitte" plädiert. (Boerse, 28.02.2020 - 21:39) weiterlesen...