Transport, Verkehr

ALGIER - Bei dem Absturz eines Militärflugzeuges in Algerien sind dem staatlichen Fernsehen des Landes zufolge mindestens 105 Menschen getötet worden.

11.04.2018 - 12:55:25

Staatsfernsehen: Mindestens 105 Tote bei Flugzeugabsturz in Algerien. Der Sender stützte sich dabei auf Angaben des Zivilschutzes. Der algerische TV-Sender "Ennahar" zeigte Bilder von aufgereihten Leichen auf einer Wiese nahe der Unglücksstelle. Die Maschine war am Mittwoch Medienberichten zufolge nahe der Hauptstadt Algier abgestürzt. Die Absturzursache war zunächst unklar.

Lokale Medien berichteten am Mittwoch, die Maschine russischer Bauart sei in der Provinz Blida im Norden des Landes verunglückt. Auch die Nachrichtenagentur APS bestätigte den Absturz etwa 30 Kilometer im südlich von Algier nahe der Luftwaffenbasis Boufarik.

Weitere gesicherte Informationen gab es zunächst nicht. Das Verteidigungsministerium teilte mit, der Generalsstabschef der algerischen Armee habe den Angehörigen der Opfer sein Beileid ausgesprochen. Er sei zur Absturzstelle gefahren, um sich selbst ein Bild von der Situation zu machen.

Berichten zufolge sollen sich 200 Armeeangehörige an Bord des Flugzeugs vom Typ Ilyushin befunden haben. Fernsehbilder zeigten Flugzeugteile, aus denen Rauch stieg, und Rettungswagen auf einem Feld.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ryanair spricht auch mit Flugbegleitergewerkschaft Ufo. Das berichtete die Gewerkschaft am Dienstag in Mörfelden-Walldorf bei Frankfurt. Noch am Montag hatte Tarifexperte Nicoley Baublies das Ausbleiben einer solchen Offerte kritisiert und Ryanair vorgeworfen, ausschließlich mit der Konkurrenzgewerkschaft Verdi sprechen zu wollen. BERLIN/FRANKFURT - Beim Billigflieger Ryanair hat auch die Kabinengewerkschaft Ufo ein Angebot zu Tarifverhandlungen für die in Deutschland stationierten Flugbegleiter erhalten. (Boerse, 24.04.2018 - 16:20) weiterlesen...

Luftfahrtbranche profitiert vom weltweiten Trend zum Fliegen. Davon profitierte auch die deutsche Luftfahrtindustrie. Flugzeugbauer und Zulieferer konnten ihren Umsatz um 8 Prozent auf 29,2 Milliarden Euro steigern, weil die Airlines immer mehr Maschinen brauchen und zunehmend alte Modelle gegen leisere und sparsamere austauschen, wie der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) am Dienstag in Berlin mitteilte. BERLIN - Noch nie sind weltweit so viele Menschen in Flugzeuge gestiegen wie im vergangenen Jahr. (Boerse, 24.04.2018 - 15:24) weiterlesen...

Erster Oberleitungsmast für Lastwagen an einer Autobahn. Die anderen 230 Masten der ersten deutschen Teststrecke für Lastwagen mit Stromabnehmern sollen jetzt nach und nach folgen, wie Projektleiter Gerd Riegelhuth von der Verkehrsbehörde Hessen mobil sagte. Er gehe davon aus, dass im Durchschnitt mindestens fünf dieser Masten pro Tag aufgestellt würden. Sie sind 13 Meter hoch, 1,5 Meter davon sind in einer Hülse im Boden verankert, der Durchmesser der Masten betrage etwa einen halben Meter. DARMSTADT/FRANKFURT - Der erste Oberleitungsmast auf einer deutschen Autobahn steht seit Dienstag zwischen Darmstadt und Frankfurt. (Boerse, 24.04.2018 - 15:21) weiterlesen...

Ex-Munich-Re-Chef Bomhard soll Chefaufseher der Deutschen Post werden. Das teilte der Konzern auf seiner Hauptversammlung am Dienstag in Bonn mit. Von Bomhard sollte im Anschluss an die Versammlung auf der ersten Sitzung des dort neu gewählten Aufsichtsrats bestimmt werden. Er folgt damit auf den langjährigen Vorsitzenden Wulf von Schimmelmann (71), der nach dem turnusmäßigen Ende seiner Amtszeit nicht erneut kandidierte. BONN - Veränderungen im Aufsichtsrat der Deutschen Post DE0005552004: Der ehemalige Chef des Rückversicherers Munich Re , Nikolaus von Bomhard, soll wie erwartet neuer Vorsitzender des Gremiums werden. (Boerse, 24.04.2018 - 14:44) weiterlesen...

Zehnter Streiktag bei Frankreichs Bahn seit 1. April - Ausstand bei Air France. Am Dienstag beteiligten sich wie am Vortag etwas weniger als 18 Prozent aller Bahn-Mitarbeiter an dem Protest gegen die Bahnreform der Regierung, es streikten aber gut 63 Prozent der Lokführer. Auch im Gehalts-Streit bei der Fluggesellschaft Air France beeinträchtigte ein neuer Streiktag den Verkehr. Die französische Sparte von Air France-KLM strich laut Ankündigung rund ein Viertel ihrer Flüge. PARIS - Französische Eisenbahner haben an ihrem zehnten Streiktag seit Anfang des Monats wieder große Teile des Zugverkehrs in Frankreich lahmgelegt. (Boerse, 24.04.2018 - 14:24) weiterlesen...

Schmutzige Luft: Entscheidung über EuGH-Klage erneut verschoben. Anders als angekündigt wird sie nicht mehr in diesem Monat, sondern frühestens im Mai bekannt gegeben, wie die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus der Brüsseler Behörde erfuhr. BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat ihre Entscheidung über eine Klage gegen Deutschland wegen zu schlechter Luft in Städten erneut vertagt. (Boerse, 24.04.2018 - 13:17) weiterlesen...